Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Landsberg. (PM HCL) Die Riverkings und Trainer Fabio Carciola gehen in Zukunft getrennte Wege. Nach einer intensiven Analyse haben sich die sportlich Verantwortlichen der... Der HCL und Fabio Carciola gehen getrennte Wege – Sven Curmann übernimmt die Riverkings

Fabio Carciola – © Sportfoto-Sale (DR)

Landsberg. (PM HCL) Die Riverkings und Trainer Fabio Carciola gehen in Zukunft getrennte Wege.

Nach einer intensiven Analyse haben sich die sportlich Verantwortlichen der Riverkings entschlossen, die Zusammenarbeit mit Fabio Carciola mit sofortiger Wirkung zu beenden. Nach einer längeren sportlichen Durststrecke will man so einen neuen sportlichen Impuls setzten. Neuer Trainer ist ab sofort der bisherige Co-Trainer und U20 Coach Sven Curmann.

Dazu äußerten sich Präsident Frank Kurz und Vizepräsident Gerhard Petrussek: „So eine Entscheidung ist immer sehr schmerzlich. Fabio ist ein toller Mensch und uns allen sehr ans Herz gewachsen. Wir hatten aber das Gefühl nochmals einen neuen Impuls setzten zu müssen, um das Team wieder auf die Erfolgsspur für den Kampf um Platz 10 und den damit verbundenen vorzeitigen Klassenerhalt zu bringen. Wir sind Fabio sehr dankbar für seine akribische Arbeit in den vergangenen Jahren und wünschen Ihm für die Zukunft alles Gute! Wir wollen nun mit Sven Curmann in das letzte Saisondrittel gehen und sind davon überzeugt, dass er die Mannschaft erfolgreich coachen wird.“

Doppelte Niederlage gegen die Eisbären Regensburg

Coronabedingt traten die Riverkings am vergangenen Wochenende zweimal gegen die Eisbären Regensburg an, da das Auswärtsspiel gegen die Passau Black Hawks verschoben werden musste.

Beim Heimspiel am vergangenen Freitag setzte es dabei eine bittere 0:8 Niederlage. Der Tabellenvierte zeigte sich dabei hochüberlegen und wurde von den Gastgebern zu keinem Zeitpunkt unter Druck gesetzt. Zu allem Überfluss verletzte sich in diesem Spiel auch noch Verteidiger Dennis Neal am Unterkörper und wird für ca. 3 Wochen ausfallen und Verteidiger Leon Lilik kassierte nach einer Rauferei eine Spielerdauerdisziplinarstrafe. Nachdem Mika Reuter und Adriano Carciola noch im Wiederaufbautraining nach ihrer Coronaerkrankung steckten und Jussi Nättinen noch ca. 3 Wochen mit einer Verletzung am Bein ausfällt, reisten die Riverkings am Sonntag mit stark dezimierten Kader zum Auswärtsspiel nach Regensburg. Dabei zeigte der HCL von Anfang eine kämpferische Leistung. Man spielte diszipliniert und konzentriert und so musste der starke Torwart David Blaschta im ersten Drittel nach einem abgefälschten Schuss lediglich einmal hinter sich greifen. In einer Überzahlsituation zog dann Ondrej Nedved in der 16. Minute von der blauen Linie direkt ab und überlistete Regensburgs Torwart Peter Holmgren zum 1:1 Pausenstand. Im zweiten Drittel waren drei Minuten gespielt als die Gastgeber wieder in Führung gehen konnten. Allerdings glich Patrik Rypar in der 32. Minute abermals aus und so gestaltete sich die Partie bis 10 Minuten vor dem Ende durchaus offen. Regensburg in dieser Phase mit optischer Überlegenheit, Landsberg aber ebenfalls mit der einen oder anderen guten Chance. Ein individueller Fehler in der Defensive brachte die Eisbären in der 49. Minute auf die Gewinnerstrasse. Stöhr nutzte die daraus resultierende Chance eiskalt zum 3:2. Als in der 56. Minute das 4:2 fiel war die Entscheidung endgültig gefallen. Der HCL probierte nochmals alles und nahm den Torhüter vom Eis, ein Tor gelang allerdings nicht mehr. Im Gegenteil: Regensburg traf ins leere zum 5:2 Endstand.
Weiter geht es am kommenden Freitag 21.01. mit dem Heimspiel gegen den ECDC Memmingen. Spielbeginn ist um 20 Uhr.
.“

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später