Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Neuss. (PM DEL2) Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) blickt auf eine denkwürdige Saison zurück, die nicht nur sportlich beeindruckte, sondern auch mit Rekordzuschauerzahlen... Denkwürdige Saison ist beendet! DEL2 verzeichnet Rekordzuschauerzahlen und packende Playoff-Duelle

Die zahlreichen Fans der Starbulls in Krefeld. – © Eh.-Mag. (RS)

Neuss. (PM DEL2) Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) blickt auf eine denkwürdige Saison zurück, die nicht nur sportlich beeindruckte, sondern auch mit Rekordzuschauerzahlen glänzte.

Mit einem durchschnittlichen Besuch von 3.154 Zuschauern pro Spiel in der Hauptrunde und insgesamt 1.147.908 Zuschauern setzte die Liga einen neuen Maßstab und etablierte sich als zuschauerstärkste zweite Eishockey-Liga in Europa. Auch in der Endrunde hielten die Rekordzahlen an.

Mit 49 Playoff-Spielen brach die DEL2 auch hier einen bisherigen Rekord, welcher bisher bei 44 Partien (Saison 2017/2018 & 2018/2019) lag. Über 200.000 Zuschauer (209.872) verfolgten dabei die spannenden Duelle. Der Durchschnitt von 4.283 Zuschauern pro Spiel markiert einen neuen Bestwert in der Geschichte der DEL2-Playoffs.

Die Playoff-Serien waren spannend, wie nie zuvor und hatte ein Novum parat. Denn weder in der DEL2 noch in der PENNY DEL hat es das jemals zuvor gegeben: Alle vier Viertelfinalserien gingen über die volle Distanz, ins entscheidende Spiel sieben. Zwei Serien wurden zudem erst in der zweiten Verlängerung entscheiden. Diese Serien haben das widergespiegelt, was die Hauptrunde gezeigt hat: Spannung und eine ausgeglichene zweite Liga. Besonders fasziniert hat am Ende die Leistung der Eisbären Regensburg, die in ihrer erst zweiten DEL2-Saison die Meisterschaft sensationell errungen haben.

Die Playdowns zeigten ebenfalls eine starke Resonanz, trotz der kürzesten Serien mit nur zwölf Spielen. Insgesamt sahen 41.402 Zuschauer die Spiele in den Arenen, was einem Durchschnitt von 3.450 Zuschauern pro Partie entspricht. Diese Zahlen übertrafen die bisherige Erwartungen, da noch nie zuvor in den Playdowns im Schnitt aller Spiele mehr als 2.500 Zuschauer pro Spiel verzeichnet wurden.

Ein weiteres Highlight in der elften DEL2-Spielzeit war das „Hockey Outdoor Triple“ in Klingenthal. Ein Event-Game-Wochenende, das am Fuße der Skisprungschanze im sächsischen Vogtland, außerhalb der üblichen Stadion-Infrastruktur, gezeigt hat, wie faszinierend Eishockey sein kann. Mit der Umsetzung ging für die Liga-Gesellschaft ein Traum in Erfüllung.

René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer: „Wir waren schon nach der Hauptrunde fasziniert von der Ausgeglichenheit und der hohen sportlichen Qualität der Liga. Es war schön zu sehen, dass sich diese Entwicklungen auch in den Endrunden fortgesetzt haben. Der Dank gilt unseren Clubs und deren Partnern und Unterstützern für die tolle Saison, den Schiedsrichtern für die Leitung der Spiele, den Medienvertretern für die Unterstützung und Berichterstattung und natürlich den DEL2-Fans, die diese Saison ein wahres Stimmungs-Feuerwerk in die Arenen gezaubert haben und ohne die wir in der DEL2 nicht das erleben könnten, was wir jede Woche in unseren Arenen erleben: Herzblut Eishockey!“




2923
Update in der Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2: Die Mindestkapazität bei den Arenen entfällt, die Punkte beim Stadionindex wurden neu definiert und der Aufstieg ist ab sofort für mehr DEL2-Standorte möglich. Ist die Neureglung gut?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert