Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Füssen. (PM EVF) Bis zur 48. Minute führte der EVF gegen die Gäste aus Memmingen mit 3:2. Doch dann ging dem Heimteam nach dem... Dem Eissportverein geht beim 3:6 gegen Memmingen am Ende die Luft aus

Treffer zum 1:1 durch Memmingens Johan Schreiber – © EVF Media/PR

Füssen. (PM EVF) Bis zur 48. Minute führte der EVF gegen die Gäste aus Memmingen mit 3:2. Doch dann ging dem Heimteam nach dem schwierigen Programm mit drei Spielen in fünf Tagen sichtlich die Luft aus.

Der ECDC kam noch zu vier Treffern innerhalb von zehn Minuten und letztendlich einem klaren 6:3-Erfolg (1:1, 1:1, 4:1). Füssen zeigte sich diesmal aber auch mit erstaunlich vielen Fehlern im eigenen Drittel, so dass der verdiente Sieg der Indians nur die logische Folge war.

Vorsichtiger Beginn beider Mannschaften, man wollte dem Gegner von Anfang an sichtlich wenig Raum bieten. Dieser ergab sich als erstes den Gästen nach einem Fehlpass des EVF im eigenen Drittel. Maximilian Meier musste in höchster Not retten. Es dauerte bis zur zehnten Minute, ehe Füssen zu ersten nennenswerten Möglichkeiten kam. Die besseren hatten aber die Indians. Tim Richter scheiterte im Alleingang, Ledlin traf nach einem Aufbaufehler des Heimteams die Latte. Doch auch auf der Gegenseite klingelte es, Burghart traf den Pfosten. Danach erstes Überzahlspiel der Schwarz-Gelben, und das führte prompt zum 1:0. Maximilian Dropmann ließ mit seinem platzierten Schuss Gästekeeper Jochen Vollmer keine Chance. Einen schwedisch geprägten Angriff nach langem Pass von Svedlund schloss sein Landsmann Schreiber aber zum verdienten Ausgleich ab. Im ersten Unterzahlspiel glänzten die Füssener dann mit starkem Penalty-Killing.

Das Mitteldrittel sah zunächst Memmingen im Vorwärtsgang, Füssen hatte Probleme, die Scheibe aus der eigenen Zone zu bringen. Entlastung brachten aber zwei Strafzeiten gegen die Gäste, welche ihnen etwas den Schwung nahmen. Payeur und Zelenka hatten nun gute Füssener Gelegenheiten, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend fiel jedoch das 1:2. Ein Treffer der Kategorie Gastgeschenk, denn einen katastrophalen Füssener Fehlpass im eigenen Drittel konnte Milan Pfalzer problemlos verwerten. Die Führung hielt aber nur eine Minute. Dann liefen die Indians in einen Konter von Marc Besl, den Nachschuss verwertete Sam Payeur zum Ausgleich. Chancen gab es danach wenige, erst als sich die Füssener wieder durch einen Fehler in Scheibenbesitz in Bedrängnis brachten und eine Strafzeit hinnehmen mussten übte Memmingen im Powerplay Druck aus, scheiterte praktisch mit der Pausensirene denkbar knapp.

Der letzte Abschnitt musste die Entscheidung bringen. Und hier legte zunächst der EVF vor. Nach toller Vorarbeit von Christian Krötz traf Yannik Burghart mit seinem ersten Tor im Seniorenbereich zum 3:2. Doch danach ging den Füssenern sichtlich immer mehr die Luft aus. Die beiden Auswärtsspiele in den vier Tagen zuvor forderten ihren Tribut. Das Tempo von Memmingen konnte nicht mehr mitgegangen werden und die Gäste bestimmten fortan das Geschehen. Ein Weitschuss von Sven Schirrmacher rutschte zum 3:3 durch, einen Konter fälschte Tim Richter zum 3:4 ab, Samir Kharboutli nutzte den freien Raum zu einem weiteren Konter-Tor, Milan Pfalzer stellte den Endstand ins leere Gehäuse her. Eine lange Zeit hart umkämpfte Partie fand einen deutlichen Ausgang, den zumindest mit einem verdienten Sieger. (MiL)

Tore: 1:0 (15.) Dropmann (Zelenka, Payeur/5-4), 1:1 (18.) Schreiber (Huhn, Svedlund), 1:2 (33.) Pfalzer (Huhn, Schreiber), 2:2 (34.) Payeur (Besl), 3:2 (42.) Burghart (Krötz, Stauder), 3:3 (48.) Schirrmacher (Huhn, Schreiber), 3:4 (51.) Richter (Herm, Svedlund), 3:5 (57.) Kharboutli (Svedlund, Herm), 3:6 (58.) Pfalzer (ENG). Strafminuten Füssen 6, Memmingen 8. Zuschauer 0.

Indians entführen drei wichtige Punkte aus Füssen

Memmingen (mfr). Der ECDC nimmt die volle Punkteausbeute vom Kobelhang in Füssen mit. Mit 6:3 bezwangen die Maustädter den EV Füssen, nach Leistungssteigerung im letzten Abschnitt, in einem intensiven Spiel.

Nachdem sich beiden Teams auf eine Vorverlegung des Spiels einigten, war man gespannt auf das erste Derby der beiden Kontrahenten, die sich bereits in der vergangenen Saison umkämpfte Duelle lieferten. Sergej Waßmiller konnte auf die gleiche Truppe wie am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen zurückgreifen, auch Joey Vollmer gab sein Debüt zwischen den Pfosten in dieser Oberliga-Saison.

Das erste Drittel gestalteten die Indianer am Anfang ordentlich und hatten einige dicke Chancen auf den Führungstreffer. Den erzielte jedoch der EV Füssen in Person von Max Dropmann. Memmingen kam aber kurz vor der Pause noch zum Ausgleich. Huhn bediente Johan Schreiber, der zum 1:1 vollendete.

Im zweiten Drittel sah man zunächst eine ausgeglichene Phase beider Teams. Milan Pfalzer zirkelte in der 33.Minute die Scheibe unter die Latte und Memmingen ging in Führung. Diese sollte aber nicht lange halten, denn Samuel Payeur war eine Minute später der Torschütze zum Ausgleich für die Ostallgäuer. Im Anschluss entwickelte sich von Seiten der Indians ein sehr zerfahrenes Spiel, auch weil Füssen körperbetont und aggressiv dagegenhielt und es dem ECDC äußerst schwer machte. Mit dem Auftreten in diesen zwanzig Minuten konnten die Rot-Weißen insgesamt aber trotzdem nicht einverstanden sein.

Im letzten Drittel des Abends drückte das Team von Sergej Waßmiller und erarbeitete sich auch nach und nach die Kontrolle über das Geschehen. Zunächst aber trafen die Gastgeber nochmals. Burghart schoss das 3:2 für den EVF. Doch die Memminger ließen sich nicht beirren, zeigten einmal mehr Moral und Kampfgeist und kamen folglich in der 48.Minute zum Ausgleich. Schirrmacher war mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erfolgreich. Kurze Zeit später dann die Führung für den ECDC. Herm bediente Richter mustergültig und der vollendete gekonnt, indem er den Schläger in den gut getimten Pass hielt. Spätestens der erneut sehenswerte Treffer von Samir Kharboutli in der 57.Minute sorgte für eine komfortable Situation und nahm die Spannung aus dem Spiel. Kurz vor dem Ende der Partie machte Milan Pfalzer mit seinem Empty Net Goal zum 6:3 den Deckel drauf und die Indianer sicherten sich die verdienten drei Punkte in Füssen.

Weiter geht es am Wochenende. Ob ein Heimspiel am Freitag stattfindet steht noch aus. Das geplante Heimspiel gegen den HC Landsberg am Freitag musste verschoben werden, da sich das Team vom Lech in Quarantäne befindet. Ein möglicher Ersatzgegner wird vom Verband noch gesucht. Am Sonntag reisen die Indians nach Weiden zu einer weiteren schweren Aufgabe in der Ferne.

EV Füssen – ECDC Memmingen 3:6 (1:1/1:1/1:4)
Tore:
1:0 (16.) Dropmman (Zelenka, Payeur), 1:1 (18.) Schreiber (Huhn, Svedlund), 1:2 (33.) Pfalzer (Huhn, Schreiber), 2:2 (34.) Payeur (Besl), 3:2 (42.) Burgart (Krötz, Stauder), 3:3 (48.) Schirrmacher (Huhn, Schreiber), 3:4 (51.) Richter (Herm, Svedlund), 3:5 (57.) Kharboutli (Svedlund, Herm), 3:6 (58.) Pfalzer (ENG)
Strafminuten: Füssen 6 – Memmingen 8
ECDC Memmingen: Vollmer (Steinhauer) – Meier, Svedlund; Kittel, Kasten; de Paly, Schirrmacher; Länger – Pfalzer, Huhn, Schreiber; Herm, Kharboutli, Wolter; Hofmann, Schmid, Richter; Abstreiter, Ledlin, Fabian.

2279
Die DEL2 ist in die Saison gestartet. Nutzen Sie die kostenpflichtigen Streamingangebote von Magenta Sport oder Sprade TV?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.