Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (EM) Die Kader der DEL Klubs füllen sich allmählich mehr und mehr. Die Manager ergänzen im Moment ihre Kader um ein Mosaiksteinchen nach... DEL: Deutsche Goalies sind gefragt – Köln, Straubing und Aufsteiger Bietigheim suchen noch eine Nummer eins

Justin Pogge – © Sportfoto-Sale (JB)

Köln. (EM) Die Kader der DEL Klubs füllen sich allmählich mehr und mehr. Die Manager ergänzen im Moment ihre Kader um ein Mosaiksteinchen nach dem anderen.

In knapp einem Monat beginnen die meisten Teams mit dem Eistraining im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Spielzeit 21/22. Dennoch setzen viele Klubs bei der Vergabe der Kontingentstellen auch auf den Faktor Zeit. Das sieht bei der Besetzung der Torwartposition allerdings schon erheblich anders aus. „Ein guter Torhüter ist die halbe Miete“, heißt es immer so schön. Deshalb haben viele DEL-Klubs hier auch frühzeitig für Klarheit gesorgt. Nur wenige Positionen sind noch zu besetzen. Auffällig ist, dass bislang nur vier Kontingentstellen auf der Torwartposition vergeben wurden. Ein Überblick.

Vor einer Woche gaben die Augsburger Panther bekannt, dass sie auch in der nächsten Spielzeit auf ihr Duo Markus Keller (29) / Olivier Roy (31) setzen werden. Seit 2018 bilden die beiden ein zuverlässiges Gespann im Tor der Panther. Der zukünftige Headcoach Mark Pederson erklärte zu dieser Personalentscheidung: „Beide haben ihre Qualitäten in der DEL schon mehrfach unter Beweis gestellt. Dabei haben sie sich nie als Kontrahenten, sondern immer als Team gesehen. Das ist auch mir bei der Mannschaftszusammenstellung für die Teamchemie sehr wichtig.“

Unverändert gehen auch die Adler Mannheim mit Dennis Endras (35, seit 2012 im Klub) und Felix Brückmann (30, seit 2020 zurück in Mannheim) in die nächste Saison. Zweifelsfrei verfügen die Adler damit über eines der stärksten rein deutschen Torwartpärchen in der Liga. Hinter den beiden werden die Talente Luca Ganz (18), Arno Tiefensee (19) und Florian Mnich (21) versuchen über Spielpraxis beim Kooperationspartner Heilbronn auf sich aufmerksam zu machen.

Hendrik Hane – © Sportfoto-Sale (JB)

Niki Mondt, Sportchef der Düsseldorfer EG, setzt auch in der kommenden Saison auf die jungen Mirko Pantkowski (23) und Hendrik Hane (20), die sich in der letzten Spielzeit weiterentwickelt haben. Immerhin galt es die Lücke des nach Berlin abgewanderten Mathias Niederberger zu schließen.

Meister-Goalie Mathias Niederberger (28) ist bei den Eisbären Berlin die unumstrittene Nummer eins. Mit Tobias Ancicka (20) wird er weiterhin das Gespann in der Hauptstadt bilden. Leon Hungerecker (23) bringt Erfahrung aus der DEL2 bei den Kassel Huskies mit nach Berlin. Hungerecker und Ancicka sind beide mit einer Förderlizenz für Kooperationspartner Lausitzer Füchse (DEL2) ausgestattet.

Eine Veränderung hat man in Bremerhaven vorgenommen. Für den in die Jahre gekommenen Tomas Pöpperle (36) hat man Maxi Franzreb (24) verpflichtet, der mit starken Leistungen in der DEL2 auf sich aufmerksam gemacht hatte. Der Deutsch-Amerikaner Brandon Maxwell (30) geht in seine zweite Saison an der Nordseeküste.

Vizemeister Wolfsburg nimmt ebenfalls keine Veränderung im Tor vor. Dustin Strahlmeier (29) geht in seine zweite Saison bei den Niedersachsen. Chet Pickard (31) geht in seine dritte Saison in „Orange“ und belegt als Deutsch-Kanadier keine Kontingentstelle.

Vom EHC Red Bull München wechselt Kevin Reich (25) zum ERC Ingolstadt, wo er mit dem jungen Jonas Stettmer (19) aktuell das Torwartduo bildet. „Kevin ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Er ist noch jung und hat seine besten Goalie-Jahre mit Sicherheit erst noch vor sich. Trotzdem hat er schon viel Erfahrung auf hohem Niveau in einer Top-Mannschaft gesammelt. Sowohl in der DEL als auch in der Champions Hockey League“, sagt Sportdirektor Larry Mitchell über Kevin Reich. Mit Michael Garteig (Helsinki) und Nico Daws (Ziel unbekannt) haben die Panther ihr letztjähriges Duo verloren.

In München setzt man weiter auf bewährte Kräfte Daniel Allavena (21) und Daniel Fießinger (24) haben zwei junge Goalies bereits Erfahrungen hinter Danny Aus den Birken (36) sammeln können.

Bei den Iserlohn Roosters gilt Andreas Jenike (32) als unumstrittene Nummer eins. Nur knapp verpasste er die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Lettland. Für den Deutsch-Schweizer Janick Schwendener (28, nach Dresden) haben sich die Sauerländer Hannibal Witzmann (25) von den Kölner Haien geangelt. Er soll Jenike herausfordern. Mit Nachwuchsmann Finn Becker (17) und Jonas Neffin (20), der zuletzt in Weiden und Herne Oberligaspielpraxis sammelte, setzt Sportchef Christian Hommel bewusst auf ein Quartett im Tor, um gegen etwaige Unwägbarkeiten in einer langen Saison gewappnet zu sein.

Sergey Belov – © Sportfoto-Sale (JB)

Etwas überraschend haben sich die Krefeld Pinguine für eine Weiterverpflichtung von Sergey Belov (27) entschieden. Belovs Leistungen (Fangquote 86,8 – Gegentorschnitt 4,77) sprachen eher für eine Neubesetzung. Neben dem Shootingstar der letzten Saison, Nikita Quapp (18), kommt mit Oleg Shilin (30) ein KHL-erfahrener Goalie mit deutschem Pass in die Seidenstadt. Die „Amtssprache“ im Krefelder Tor bleibt also russisch.

Nürnbergs neuer Sportchef Stefan Ustorf schenkt in der neuen Spielzeit Niklas Treutle (30) und Ilya Sharipov (26) weiterhin das Vertrauen. Bei Sharipov griff nach seiner Premierensaison eine Option auf eine weitere Spielzeit.

Mit Joacim Eriksson (31) ist Schwenningens Sportchef Christof Kreutzer vor Jahresfrist ein echter Volltreffer gelungen. Der Schwede steht sinnbildlich für den sportlichen Aufschwung im Schwarzwald. Ihm zur Seite wird zukünftig Marvin Cüpper (27) stehen. Cüpper spielte nach gesundheitlich schweren Jahren in Berlin in der vergangenen Saison in Krefeld. Im schwierigen Krefelder Umfeld kam er immerhin auf 16 Einsätze.

Straubings Sebastian Vogl – © ISPFD

Am Straubinger Pulverturm ist Manager Jason Dunham noch auf der Suche nach dem passenden Partner für Sebastian Vogl (34). Nach Jeff Zatkoff (Karriereende im Sommer 2020) und dem Kanadier Matt Robson (25) muss Dunham in diesem Jahr erneut einen starken Goalie ausfindig machen.

Bei den Kölner Haien ist die Torwartposition die aktuell wohl noch größte Baustelle im Kader. Der Kanadier Justin Pogge (35) hat noch für die kommende Saison einen Vertrag in der Domstadt. Vor einigen Wochen galt sein Abschied aber eigentlich hinter vorgehaltener Hand als beschlossene Sache. Nun scheint man zumindest über einen Verbleib nachzudenken. Laut Kölnischer Rundschau könnte ausgerechnet der in Bremerhaven ausgemusterte Deutsch-Tscheche Tomas Pöpperle (36) einen Platz im Haie-Tor einnehmen. Bliebe bei Vollzug noch die Frage, ob als Ersatz für Pogge oder als Partner? Mit Pogge und Pöpperle hätten die Kölner das erfahrenste Torwartgespann.

Aufsteiger Bietigheim Steelers hat vor drei Tagen verkündet, dass man wegen des laufenden Lizenzierungsverfahrens keine Meldungen zu Spielerverpflichtungen kommentieren möchte. Bislang haben die Steelers offiziell lediglich vier Talente für Verteidigung und Sturm unter Vertrag. Torhüter Jimmy Hertel wird den Klub verlassen. Der im Laufe der Saison stark auftrumpfende Leon Doubrawa (19) dürfte zumindest ein Kandidat für den DEL-Kader sein. Die jüngste Mitteilung des Klubs bezüglich des laufenden Lizenzierungsverfahrens gibt zumindest Spielraum für Spekulationen, ob man im Ellental die wirtschaftlichen Voraussetzungen erfüllen kann.

Übersicht der Torhüter in den DEL-Teams 2021/2022

Augsburg: Markus Keller (31), Olivier Roy (29, Kanada)
Adler Mannheim: Dennis Endras (35), Felix Brückmann (30)
Eisbären Berlin: Mathias Niederberger (28), Tobias Ancicka (20), Leon Hungerecker (23, Kassel Huskies)
Düsseldorfer EG: Hendrik Hane (20), Mirko Pantkowski (23)
EHC Red Bull München: Danny Aus den Birken (36), Daniel Allavena (21), Daniel Fießinger (24)
ERC Ingolstadt: Kevin Reich (25, EHC Red Bull München), Jonas Stettmer (19),
Fischtown Pinguins: Brandon Maxwell (30), Maximilian Franzreb (24, Tölzer Löwen)
Grizzlys Wolfsburg: Dustin Strahlmeier (29), Chet Pickard (31)
Iserlohn Roosters: Andreas Jenike (32), Hannibal Weitzmann (25, Kölner Haie), Jonas Neffin (20), Finn Becker (17)
Krefeld Pinguine: Sergey Belov (27, Russland), Nikita Quapp (18), Oleg Shilin (30, Russland – Sokol Krasnoyarsk)
Kölner Haie: Justin Pogge (35, Kanada)
Nürnberg Ice Tigers: Niklas Treutle (30), Ilya Sharipov (26)
Schwenninger Wild Wings: Joacim Eriksson (31, Schweden), Marvin Cüpper (27, Krefeld Pinguine)
Straubing Tigers: Sebastian Vogl (34)
Bietigheim Steelers: —–

Hinweis in eigener Sache: Oleg Shilin (Krefeld) wird mit einem deutschen Pass auflaufen und nicht unter das Ausländerkontingent fallen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später