Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) Der vierte Streich! Die Düsseldorfer EG gewinnt auch das vierte Auswärtsspiel der Saison 2020/21. Sie siegte bei den Grizzlys Wolfsburg mit... DEG wird immer mehr zum Overtime-Spezialisten

Eugen Alanov von der DEG und Jeffrey Likens von den Grizzlys Wolfsburg – © Mathias Renner/City-Press GmbH)

Düsseldorf. (PM DEG) Der vierte Streich! Die Düsseldorfer EG gewinnt auch das vierte Auswärtsspiel der Saison 2020/21. Sie siegte bei den Grizzlys Wolfsburg mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung.

Es war die fünfte Verlängerung im siebten Spiel! Insgesamt zeigte das Team eine gute und konzentrierte Leistung und war vor allem defensiv stark verbessert.

Kammerer früh raus

Kaderinfo: Die DEG heute mit unverändertem Line-Up zum Berlin-Sieg, also weiter ohne Victor Svensson (nach Leisten-OP im Aufbautraining) und dem gehirnerschütterten Nick Geitner. Einzige Änderung: Absprachegemäß hütete heute wieder Hendrik Hane das rot-gelbe Tor. Zum Spiel: Die gelben Gäste spielten ein gutes erstes Drittel. Obwohl Kammerer schon nach dem ersten Wechsel verletzt raus musste, konnten sich die Düsseldorfer in den Folgeminuten einige gute Chancen erspielen. Schon jetzt wurde deutlich, dass es heute knapper werden würde als beim ersten Spiel im MagentaCup im November, das 0:7 endete. Fast hätte Mathias From früh das DEG-1:0 markiert, aber Chat Pickart im Grizzly-Gehäuse aufmerksam. Wenig später dann das: Jerome Flaake setzte sich im Bandeneck durch, bediente seinen Kapitän und Alex Barta verwandelte zum durchaus verdienten 1:0 für sein Team (5:26). Wenig später musste Kyle Cumiskey wegen Beinstellens raus, aber seine Kollegen überstanden die Unterzahl unbeschadet und ohne eine echte Chance zuzulassen. Ist ja nicht selbstverständlich in dieser Saison. Nach einem Pfostentreffer der Hausherren hätte Kenny Olimb nach Vorlage von Johannes Johannesen den zweiten Treffer erzielen können, doch dem Norweger-Duo blieb der Erfolg versagt. Mit der knappsten aller Führungen ging es für die DEG in die erste Pause.

DEG defensiv deutlich verbessert

Auch im zweiten Abschnitt kam Kammerer nicht zurück. Er hatte eine Prellung an der Schulter erlitten und blieb draußen. So rückten abwechselnd Alex Karachun und Charlie Jahnke an die Seite von Alex Barta und Jerome Flaake. Die DEG erspielte sich ab Minute 20 ein deutliches Chanchenplus und hätte die Führung leicht ausbauen können bzw. müssen. Aber Eder, Fischbuch (Pfosten!), Karachun und Ehl scheiterten an Pickart. Gegen Drittelende erhöhten die Grizzlys den Druck und Hane musste nach einem Schuss von Likens sein ganzes Können aufbieten. Wenig später hatte er verdientes Spielglück, als Pfohl und Nijenhuis aus kurzer Distanz den Ausgleich hätten machen können. Insgesamt der DEG-Torwart mit einem starken Auftritt! So stand es auch nach 40 Minuten – etwas überraschend – 1:0 für die DEG. Das letzte Drittel begann für die Rot-Gelben noch 39 Sekunden mit einem Mann weniger, doch auch diese Unterzahl wurde gemeistert. Die DEG weiterhin mit konzentriertem Spiel und auch defensiv viel kompakter als in den Begegnungen zuvor. Es wurde ein zähes Ringen, denn auch die Gastgeber warfen alles in die Waagschale. Dennoch fiel der Ausgleich überraschend. Die Gäste verloren hinter dem eigenen Tor die Scheibe, diese gelangte zu Mathis, dem „falschen“ Olimb, und der Bruder von DEG-Kenny traf ins rechte Eck zum 1:1 (50:08). Hane hier absolut machtlos. Danach blieben jeweils Powerplays ungenutzt und die DEG konnte hier ihre bislang mäßige Statistik verbessern. Da kein Treffer mehr fiel, ging es – schon wieder – in die Verlängerung. Hier war es Daniel Fischbuch – erneut schon wieder – der nach einer starken Einzelleitung das 2:1 für seine Düsseldorfer markierte. Zwei Punkte für die DEG in einem guten Eishockey-Spiel!

Ausblick: Weiter geht es am kommenden Montag, 18. Januar, diesmal um 20.30 Uhr und gegen die Iserlohn Roosters. Gibt es dann wieder einen irren Schlagabtausch wie beim 5:6 n.V. am vergangenen Donnerstag?

1909
Welches dieser DEL-Teams ist im bisherigen Saisonverlauf die positivste Überraschung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.