Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG / EM) Die Düsseldorfer EG wird sich aus unterschiedlichen Gründen von weiteren sieben Spielern des Kaders 2020/21 trennen. Es handelt sich... DEG vermeldet sieben Abgänge – Kommt Carter Proft?

Patrick Buzas – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (PM DEG / EM) Die Düsseldorfer EG wird sich aus unterschiedlichen Gründen von weiteren sieben Spielern des Kaders 2020/21 trennen.

Es handelt sich hierbei um Eugen Alanov, Patrick Buzás, Matt Carey, Jerome Flaake, Mathias From, Johannes Johannesen und Kenny Olimb. Bereits zuvor hatte der Club die Abgänge von fünf weiteren Akteuren vermeldet, so dass nun insgesamt 12 Profis die DEG verlassen werden. Sportdirektor Niki Mondt: „Ich möchte mich bei allen Spielern ausdrücklich für ihren Einsatz und ihr Engagement in der abgelaufenen Saison mit ihren schwierigen Rahmenbedingungen bedanken. Mit einigen Spielern hätten wir gerne weiter zusammengearbeitet, aber wir konnten leider keine Einigung erzielen.“ Zu den Abgängen:

Eugen Alanov: Für den Stürmer geht auch seine zweite DEG-Periode zu Ende. Nachdem der 25-Jährige bereits 2014/15 für die Rot-Gelben im Einsatz war, wechselte er im November 2020 während des MagenaSport Cups von Krefeld zur DEG zurück. Durch eine Verletzung kam er nur auf 25 absolvierte Einsätze, in denen er neun Punkte (vier Treffer, fünf Assists) verbuchen konnte.

Patrick Buzás: Der 33-jährige Offensivspieler wird nach drei Spielzeiten in der kommenden Saison kein Teil der Düsseldorfer EG mehr sein. Der nimmermüde kämpfende Stürmer war 2018 aus Nürnberg in die rheinische Metropole gewechselt. Der Teamplayer war u.a. in Unterzahl ein eminent wichtiger Akteur und stets mit vollem Einsatz dabei. Der Nummer 21 gelangen im rot-gelben Trikot 22 Punkte in 136 Einsätzen.

Matt Carey: Der 29-jährige kanadische Stürmer ist erst im Sommer 2020 vom schwedischen Club Leksands IF nach Düsseldorf gewechselt. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte und in einer Reihe mit Tobi Eder spielte der vielseitige Allrounder stark auf und kam in 37 Einsätzen auf acht Tore und 12 Vorlagen.

Jerome Flaake: Nach 114 Partien und drei Jahren im rot-gelben Dress verlässt der 31-jährige Stürmer die Landeshauptstadt. Nach Verletzungspech in seiner ersten rot-gelben Spielzeit erzielte Flaake insgesamt 58 Punkte für die DEG. Besonders vor dem gegnerischen Tor war Flaake stets gefährlich und erzielte so manchen Treffer aus kurzer Distanz im Nachschuss oder als „Abfälscher“.

Mathias From: Das dänische Offensiv-Talent kam zum Saisonbeginn von MODO Hockey aus Schweden. In 36 Einsätzen konnte der schnelle, 23-jährige Rechtsschütze insgesamt 17 Punkte (fünf Tore, zwölf Vorlagen) verbuchen – darunter ein wichtiger Treffer zum Sieg bei den Kölner Haien.

Johannes Johannesen: Der Mann mit dem originellen Namen wird zur kommenden Saison nicht mehr das Trikot der DEG tragen. Der Norweger wechselte 2019/20 von den Stavanger Oilers an den Rhein. Für die Düsseldorfer absolvierte er wegen zwei größeren Verletzungen insgesamt nur 67 Partien und kam dabei auf 14 Punkte.

Kenny Olimb: Besonders der Abschied von Ken Andre Olimb wird die Fans der DEG schmerzen. Und das auch, weil der Norweger Düsseldorf bereist zum zweiten Mal verlässt. Olimbs erste DEG-Zeit dauerte von 2013 bis 2016. Anschließend wechselt er zu Linköping HC. 2018 kehrte er dann zurück an den Rhein. In insgesamt sechs Jahren im rot-gelben Dress absolvierte er 305 Spiele, dabei gelangen im 72 Tore und 147 Vorlagen. Olimb bestach durch echte Eishockey-Leidenschaft und Teamgeist, ließ sich und seine Mitspieler nie hängen und war stets Vorbild. Gjør det bra og takk for alt, Kenny!

Carter Proft – © by Sportfoto-Sale (SD)

Neuzugänge möchte die Düsseldorfer EG zum Ende der Woche bekanntgeben.

Gerüchten zufolge soll der 26- jährige Carter Proft zur DEG stoßen. Proft hat bereits in Mannheim und Wolfsburg DEL Erfahrungen sammeln können. Zuletzt spielte er in der DEL2 für die Löwen Frankfurt.

Kenny Olimb wird seit einigen Wochen von verschiedenen Zeitungen (u.a. Sportbuzzer) mit den Grizzlys Wolfsburg in Verbindung gebracht.

6206
Sollten die Kontingentstellen in der DEL, wie in "Powerplay26" vorgesehen, nun schrittweise bis 2026 auf sechs Stellen reduziert werden?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später