Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) In einem intensiven Spiel konnte Mannheim den Sieg verbuchen, benötigte aber auch hier wie schon am Vortag in Köln den „Nachschlag“ und... DEG verdient sich einen Punkt gegen Süd-Primus Adler Mannheim
Routinier Alex Barta gegen Rookie Florian Elias – © Sportfoto-Sale (DR)

Routinier Alex Barta gegen Rookie Florian Elias – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (MR) In einem intensiven Spiel konnte Mannheim den Sieg verbuchen, benötigte aber auch hier wie schon am Vortag in Köln den „Nachschlag“ und ließ folglich einen Punkt auch in Düsseldorf liegen.

Viel Laufarbeit gab es vor allem für die DEG, während Mannheim mit schnellem Umschaltspiel glänzte. Nach einigem Hin und Her dauerte es bis zur 17. Spielminute, dass der erste Treffer vermeldet werden konnte. Eder konnte die Scheibe im zweiten Rebound über die Linie arbeiten. Kurz darauf gab es die erste Strafzeit gegen die Hausherren. Die Adler konnten sich gut festsetzen und mit einem gar nicht mal harten Schuss aus der Drehung war Hane getunnelt und der Ausgleich hergestellt. Die DEG hatte den Kampf angenommen und fightete um jeden Zentimeter Eis. Kleiner Schreck, als Linesman Hurtik in einen Bandencheck geriet und kurz zur Behandlung in der Kabine verschwand. Zur Spielmitte traf Olimb beim Losstürmen den Gegner mit dem hohen Stock und bekam dafür 2+2 Min. Doch die Gastgeber konnten in diesen langen vier Minuten den Einschlag erfolgreich verhindern. So blieb es auch nach 40 Minuten weiter 1:1 unentschieden, denn auch die DEG konnte eine Überzahlsituation nicht nutzen, From traf nur den Pfosten. Kollege Hurtig war inzwischen auch wieder mit von der Partie.

Showdown in den Schlussminuten

An der Aufgabenverteilung änderte sich auch nach dem zweiten Seitenwechsel nichts, die Adler routiniert und versiert, die DEG hielt mit viel Leidenschaft dagegen. Ein energischer Antritt brachte Schira in die perfekte Position, und gegen die Laufrichtung von Hane schoss er mit der Rückhand ein (43.). Die Hausherren gaben nicht auf, auch wenn die Quadratestädter sie teilweise regelrecht im Drittel einschnürten. Doch dazwischen ging es auch wieder vor den von Brückmann gehüteten Kasten. Und eine Befreiung hatte es in sich: Ebner von hinter dem eigenen Tor legte an die linke Bande auf Ehl, der seinen Kapitän bereits an der eigenen blauen Linie sah. Barta bekam den Pass und startete los. Mit einem Kunstschuss aus fast unmöglichem Winkel versenkte er das Spielgerät zum umjubelten Ausgleich hinter dem verdutzten Brückmann! Das war Bartas erster Treffer nach 14 Spielen Torflaute für den Kapitän. Es blieben noch gute 7 Minuten harte Arbeit, doch keinem Team wollte der Siegtreffer gelingen. Die Verlängerung gehörte den Gästen, und so war es nur folgerichtig, dass diese in Person des Offensivverteidigers Lehtivuori schließlich das Tor zum 2:3 Endstand machten.

So hat Mannheim auf der Reise ins Rheinland gleich zwei Punkte liegen gelassen. Mannheim steht aber unangefochten an der Tabellenspitze in der Südgruppe, während Düsseldorf sich durch diesen kleinen Punktgewinn auf den vierten Platz der Nordgruppe geschoben hat. Den gilt es in den verbleibenden vier Spielen (in Nürnberg, in Augsburg, gegen Augsburg und in München) zu verteidigen!

Es spielten:
DEG – Hendrik Hane – Nicholas B. Jensen, Kyle Cumiskey; Tobias Eder, Matt Carey, Alexander Karachun – Bernhard Ebner, Jan Brejcak; Daniel Fischbuch, Ken Andre Olimb, Maxi Kammerer – Marco Nowak, Nick Geitner; Jerome Flaake, Alex Barta, Alex Ehl – Johannes Johannesen; Mathias From, Patrick Buzas, Victor Svensson
MAN – Felix Brückmann – Craig Schira, Mark Katic; Matthias Plachta, Andrew Desjardins, David Wolf – Björn Krupp, Sinan Akdag; Nico Krämmer, Jason Bast, Taylor Leier – Thomas Larkin, Joonas Lehtivuori; Brendan Shinnimin, Sean Collins, Markus Eisenschmid – Moritz Wirth; Tommi Huhtala, Stefan Loibl, Florian Elias

Tore:
1:0 (16:45) Eder (Karachun, Carey)
1:1 (18:57) Leier (Katic) PP1
1:2 (42:02) Schira (Shinnimin, Collins)
2:2 (52:44) Barta (Ehl, Ebner)
2:3 (63:01) Lehtivuori (Eisenschmid, Wolf)

Strafen: DEG – 8 Min; MAN – 4 Min.
Schiedsrichter: Rainer Köttstorfer, Marian Rohatsch (Christoffer Hurtik, Patrick Laguzov)

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.