Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Die Düsseldorfer EG hat ihr letztes Spiel vor der Deutschland Cup-Pause gewonnen! Sie siegte bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)... DEG siegt im Schwarzwald! Hane stark und Böttner mit seinem DEL-Premierentor
Justus Böttner – © Sportfoto-Sale (DR) - Kopie

Justus Böttner – © Sportfoto-Sale (DR)

Die Düsseldorfer EG hat ihr letztes Spiel vor der Deutschland Cup-Pause gewonnen!

Sie siegte bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (2:0, 0:0, 0:1) und zeigte dabei mit kleinem Kader einen couragierten und leidenschaftlichen Auftritt. Klasse, DEG!

Der Kader: Zunächst die traurige Liste der verletzt Fehlenden: Brendan O’Donnell, Stephen Harper, Bernhard Ebner, Victor Svensson und Kyle Cumiskey. Aufgrund der vielen hochkarätigen Ausfälle waren die Angriffsformationen besonders interessant. Es stürmten Daniel Fischbuch, Stephen MacAulay und Philip Gogulla; Tobi Eder mit Alex Barta und Alex Ehl sowie Jakub Borzecki, Alex Blank und Seppi Eham. Dazu kam Cedric Schiemenz als zehnter Stürmer. Im Tor stand Hendrik Hane – und machte seine Sache gut!

Das Spiel: Die DEG begann unbeeindruckt von den vielen Verletzungen und mit viel Schwung. Wild Wings-Keeper Eriksson musste einige Male auf der Hut sein. Bei einem Powerplay fanden die Gäste schnell die Aufstellung und erspielten sich Möglichkeiten, ein Treffer fiel aber nicht. Schrecksekunde kurz danach: Alex Blank sank verletzt zu Boden, konnte aber nach einer Weile weiterspielen. Nach sieben Minuten hatte auch Schwenningen eine erste Großchance, aber Hane war flink auf den Beinen und rechtzeitig unten. Die DEG hielt weiter dagegen und erspielte sich ein Chancenplus. Die Belohnung folgte in der 13. Minute: Die gelben Gäste fuhren einen Konter, Eder bediente Justus Böttner und das Talent zog von der Seite ab. War es ein Schuss? War es ein Pass? Egal, denn die Scheibe prallte von Eriksson ins Netz. Das erste DEL-Tor des jungen Verteidigers bei 12:47! Die Hausherren in den folgenden Minuten etwas aktiver, aber die dezimierte DEG jederzeit hellwach. Und sie konnte sogar nachlegen. Bei 18:53 bediente Heinzinger den heranstürmenden Gogulla, die DEG-87 zog ab und wie ein Strich flog der Puck ins Netz. Was eine Rakete! Mit diesem schönen Zwischenergebnis ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt passierte zunächst wenig. Die DEG hielt den Gegner klug vom eigenen Torraum weg und setzte ihrerseits weitere Akzente. Erst ab Minute 27 erhöhten die Hausherren spürbar den Druck und Hane war im Kasten einige Mal in arger Bedrängnis. Doch das kleine Häuflein Düsseldorfer kämpfte verbissen um jeden Zentimeter und hielt in dieser wichtigen Phase die Null. Bei einer Überzahl der Gäste wurde es dramatisch: Der Puck tanzte einige Male in Torliniennähe, sprang aber nicht darüber. Direkt nach Ablauf der Überzahl dann die Wild Wings im gefährlichen Konter und kurz vor dem Anschlusstreffer. So ist Eishockey! Gegen Drittelende die erste Unterzahl der Rot-Gelben, als Fischbuch raus musste. Doch die Penalty-killing-Crew kämpfte leidenschaftlich und erfolgreich. So ging es ohne weitere Tore erneut in die Kabinen.

Im dritten Drittel ein ähnliches Bild. Schwenningen mit Druck, die DEG mit Entlastung. Hane einige Male stark auf der Linie und ruhig im Getümmel. Aber auch der Rest des Teams verdiente sich ein Lob, denn die Führung wurde hartnäckig verteidigt. Jedes Team lies Überzahlsituationen ungenutzt (DEG 1, Wild Wings 2), so dass die Minuten zunächst ohne weiteren Jubel vergingen. Erst 97 Sekunden vor dem Ende dann doch der Anschluss: Schwenningens Neuzugang David Üllström traf und machte den Hausherren neue Hoffnung. Doch das DEG-Bollwerk hielt in den letzten Sekunden den verdienten Sieg fest. So stand nach spannenden 60 Minuten auf der Anzeigetafel erneut ein 2:1-Sieg der DEG in Schwenningen! Eine starke Leistung des gesamten Teams.

Ausblick: Nun ist Pause! Jedenfalls für die meisten Spieler. Denn am kommenden Wochenende steigt der Deutschland Cup in Krefeld. Für die DEG dabei sind Luca Zitterbart, Tobi Eder und Alex Ehl. Nächstes Heimspiel ist dann am Freitag, 18. November, um 19.30 Uhr gegen die Löwen Frankfurt. Es ist Schools Day, es wird also voll. Tickets unter www.degtickets.de.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später