Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) Die Aufholjagd erfolgreich fortgesetzt! Die Düsseldorfer EG gewinnt bei den heimstarken Straubing Tigers satt mit 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) und kann... DEG setzt in Straubing ein Ausrufezeichen

Mirko Pantkowski – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Die Aufholjagd erfolgreich fortgesetzt! Die Düsseldorfer EG gewinnt bei den heimstarken Straubing Tigers satt mit 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) und kann sich dadurch zumindest kurzfristig auf den vierten Tabellenplatz schieben.

Die Rot-Gelben zeigten in allen Mannschaftsteilen eine starke Leistung, auch Keeper Mirko Pantkowski überzeugte!

Konzentrierter Auftakt

Johannes Johannesen. Aber auch die DEG blieb wach und gefährlich und verdiente sich ihre Führung zusehends. Glück bzw. Pantkowski hatte sie bei eigenem Powerplay und einem Break des Tigers Antoine Laganiere, der am Keeper scheiterte. Mit einer1 insgesamt verdienten Führung ging es in die erste Pause.

Gute Mitte

Im zweiten Drittel überschlugen sich die Ereignisse. Vorab: Die DEG machte ihre Sache weiterhin gut. Zunächst bekam sie eine weitere Überzahl zugesprochen. Das Kreis-Team stand gleich gut in der Formation. Über Matt Carey und Nicholas Jensen kam der Puck auf die linke Angriffsseite. Dort stand Mathias From. Und der Däne schaufelte die Scheibe zum Düsseldorfer 2:0 hoch in die Maschen! Der vierte Saisontreffer des jungen Stürmers bei 23:02! Straubing wankte – und die DEG konnte das ausnutzen! Nur 30 Sekunden später war es Maxi Kammerer, der die bayerische Ungemach noch vergrößerte. Die 9 konnte nach Vorarbeit von Daniel Fischbuch und Marco Nowak aus der gekonnten Drehung zum 3:0 für die Landeshauptstädter einschieben. Ein Doppel-Paukenschlag! In den folgenden Minuten ackerte und rackerte Straubing und wollte das Momentum zurückgewinnen. Aber die DEG hielt konzentriert dagegen – und konnte sich jederzeit auf ein starken und sicheren Mirko Pantkowski verlassen. Chancen gab es noch auf beiden Seiten – so traf Straubing den Außenpfosten – aber Treffer fielen bis zum Drittelende nicht mehr.

Starkes Ende

Im Schlussdrittel hieß die Devise: Konzentriert und von der Strafbank wegbleiben! Denn die Hausherren kamen mit Macht aus der Kabine und setzten die Düsseldorfer unter Druck. Die verlegten sich auf teils gefährliche Konter. Ab etwa Spielminute 45 konnte sich die DEG zunehmend befreien und übernahm nun wieder die Kontrolle. Bei einer Überzahl kombinierte sie stark, aber Alex Ehl schoss nach schönem Ticki-Tacki mit Karachun und Olimb leider knapp vorbei. 5:34 wurde es noch einmal eng, als Jan Brejcak auf die Strafbank musste. Aber mit Leidenschaft und Disziplin und einem erneut starken Pantkowski wurde auch das überstanden. Die Entscheidung blieb dann Marco Nowak vorbehalten. Der Co-Kapitän vollende bei 56:59 einen Konter mit Tobi Eder zum 0:4 – dem Endstand! Fazit: Der zweite Sieg der Düsseldorfer in Serie und der vierte Erfolg in den vergangenen sieben Spielen. Die DEG heute in allen Mannschaftsteilen stark. So macht das Spaß!

Goalie Mirko Pantkowski erklärte bei MagentaSport zufrieden: „Es war auf jeden Fall ein sehr solides Spiel von uns. Wir haben wirklich das umgesetzt, was wir machen wollten… Wir waren aggressiv, haben viele Scheiben vors Tor gebracht und die Unterzahl war auch klasse heute. Deswegen haben wir auch verdient gewonnen.“

Trotz der Niederlage bleibt Straubing dran an Platz 4 in der Süd-Gruppe der PENNY DEL. Tim Brunnhuber war dennoch genervt: „Ohne Tore kann man keine Spiele gewinnen und in unserer Situation sollte und das eigentlich nicht passieren. Wir brauchen die Punkte. Wenn es schon nicht schön geht, dann müssen wir auch mal die dreckigen Tore machen.“

Ausblick: Schon morgen geht es weiter. Die DEG bleibt im Süden und tritt um 18.30 Uhr beim ERC Ingolstadt an. Nächstes Heimspiel ist dann am Mittwoch, 7. April, um 19.30 Uhr, wieder gegen die Ingolstädter.

2500
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.