Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat nach zwei Niederlagen in Serie unter der Woche wichtige zwei Punkte gegen die Grizzlys Wolfsburg (2:1 n.V.)... DEG auf Süd-Tour in Schwenningen und Nürnberg

Philip Gogulla – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat nach zwei Niederlagen in Serie unter der Woche wichtige zwei Punkte gegen die Grizzlys Wolfsburg (2:1 n.V.) eingefahren.

Beflügelt durch diesen Erfolg sollen es am Wochenende noch ein paar mehr werden. Am Freitag, 4. November, 19.30 Uhr, tritt die Mannschaft bei den Nürnberg Ice Tigers an. Zwei Tage später, Sonntag, 6. November, 15.15 Uhr, geht es zum zweiten Mal bei den Schwenninger Wild Wings um Punkte.

Die Erleichterung war allen Rot-Gelben und besonders Headcoach Roger Hansson nach dem Erfolg gegen die Grizzlys Wolfsburg anzusehen. “Wichtig”, war das meistgenannte Wort im Nachhinein. Nach der bitteren Derbyniederlage gegen Köln und dem schwächeren Auftritt in Straubing brauchte es ein positives Erlebnis. Dafür sorgte schließlich Brendan O`Donnell. Der Stürmer verwandelte nach einer großartigen Vorlage von Philip Gogulla zum entscheidenden 2:1. Zuvor hatte sich die DEG nach Rückstand mit einem Unterzahltreffer zurückgekämpft. Rückenwind, den das Team vor der Pause gut gebrauchen kann. Es geht erneut auf Auswärtstour.

Start ist am Freitag in Nürnberg. Es ist das bislang erste Duell mit den Ice Tigers und damit der letzte noch fehlende Gegner in der laufenden Saison. Es könnte ein Duell auf Augenhöhe werden, beide Mannschaften sind Tabellennachbarn (DEG 9, NIT 10). Die Nürnberger kommen mit großer Brust und zwei Siegen in Folge im Gepäck, schlugen starke Bremerhavener und Mannheimer. Problemzone der Bayern ist die Defensive. Satte 60 Gegentreffer gab es in den ersten 17 Spielen. Nur die Bietigheim Steelers am unteren Tabellenende kassierten mehr Gegentreffer (71), die DEG liegt derzeit bei 45.

Zwei Tage später kommt es dann erneut zum Kräftemessen mit den Wild Wings. Das erste Duell in Schwenningen konnten die Rot-Gelben am 2. Spieltag knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Bei den Schwarzwäldern ist es ziemlich umgekehrt im Vergleich zu den Ice Tigers. Die Wild Wings haben ein Problem im Sturm, schossen bislang “nur” 37 Treffer. Dafür funktioniert die Defensive ziemlich gut. 42 Gegentore bedeuteten Rang 3 ligaweit.

Das Line-Up der DEG wird sich voraussichtlich nur an einer Position verändern. Mikko Kousa ist mit der Mannschaft nach Nürnberg gereist und könnte bereits am Freitag wieder auf dem Eis stehen. Dies entscheidet sich kurzfristig. Definitiv weiter ausfallen werden Victor Svensson und Bernhard Ebner sowie der Langzeitverletzte Kyle Cumiskey.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später