Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Nauheim. (PM) Knapp drei Wochen ist es her, als der EC Bad Nauheim einen Wechsel auf der Cheftrainer-Position vorgenommen und mit dem bisherigen...
Daniel Heinrizi - © by Media

Daniel Heinrizi – © by Media

Bad Nauheim. (PM) Knapp drei Wochen ist es her, als der EC Bad Nauheim einen Wechsel auf der Cheftrainer-Position vorgenommen und mit dem bisherigen Co-Trainer und sportlichen Leiter Daniel Heinrizi einen absoluten Fachmann und Inhaber des A-Trainerscheins dort installiert hat. War diese Lösung anfangs lediglich als eine Interimstätigkeit vorgesehen, nachdem Heinrizi hauptamtlich für den Nachwuchs tätig ist, so konnte er die Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen mit seiner Arbeit im DEL2-Team überzeugen.

„Es sind nicht nur die sportlichen Ergebnisse und Leistungen, sondern es ist vor allem seine Akzeptanz im Team und seine Fähigkeit, den Spielern seine Vorstellungen und Methoden zu vermitteln, was uns gemeinsam mit den Gesellschaftern und hier insbesondere mit dem Vorstand des Nachwuchsvereins darin hat überein kommen lassen, dass Daniel bis zum En de der laufenden Saison unsere Mannschaft weiter als Headcoach betreuen soll“, sagte heute EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein. „Wir haben Kontakt mit einigen sehr namhaften Trainern, doch je länger wir darüber nachgedacht haben, umso mehr überwog die Überzeugung, dass wir uns nicht um einen schnellen Ersatz, sondern um eine langfristige Lösung für die nächsten Spielzeiten umschauen sollten. Das werden wir auch in den nächsten vier bis fünf Wochen tun, um frühstmöglich eine Entscheidung für die kommende Spielzeit zu haben und die entsprechenden Kaderplanungen dann gemeinsam mit dem neuen Headcoach aufzunehmen. Bis dahin vertrauen wir zu 100 Prozent dem aktuellen Trainerteam um Daniel Heinrizi, Matthias Ott und Marcus Jehner, die hier sehr akribisch und motiviert mit allen Spielern arbeiten“, so der Butzbacher abschließend.

„Daniel leistet bei uns seit Jahren sehr gute Arbeit und er wird dies auch in d en nächsten maximal drei Monaten beim DEL2-Team fortführen“, sagt Uwe Gericke, Vorsitzender des Nachwuchsvereins der Roten Teufel. „Wir alle – GmbH und e.V. – sind der Meinung, dass dies die beste Entscheidung für die erste Mannschaft ist. Damit demonstrieren[nbsp] wir[nbsp] als Stammverein und Gesellschafter der GmbH, dass wir nur gemeinsam – Profis mit Nachwuchs – etwas erreichen können. Die Aufgaben von Daniel Heinrizi im Nachwuchsbereich werden bis zum Ende der Saison durch den aktuellen Trainerstab des Nachwuchsvereins mit übernommen, wofür wir unseren Trainern sehr dankbar sind. Wir freuen uns auch, dass sich Matthias Baldys neben seinen Aufgaben im Marketing- und Geschäftsstellenbereich der GmbH bis zum Ende der Saison im Trainerstab des Nachwuchsvereins noch stärker engagieren wird „, so Gericke zur aktuellen Situation. “ Wir werden als Nachwuchsvorstand jetzt gemeinsam mit der GmbH in Person von Andreas Ortwein Gespräche mit den potentiellen Trainerkandidaten führen und am Ende gemeinsam entscheiden, wer am besten in unser Anforderungsprofil passt. Wichtig ist uns als Verantwortliche des Nachwuchsvereins, dass hier – wie aktuell auch – unsere jungen Spieler Trainings- und Eiszeiten auch im DEL2-Team erhalten und dass der DEL2-Headcoach auch in die Nachwuchsarbeit eingebunden ist“, sagt Martin[nbsp] Flemming – der Sportvorstand des Nachwuchsvereines – zur weiteren Vorgehensweise in Sachen Trainer.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir hier in Bad Nauheim entgegen gebracht wird. Es macht mir viel Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten und ich bin überzeugt, dass wir noch viel erreichen können. Die letzten Wochen waren bereits ein guter Anfang für eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte“, so Daniel Heinrizi. „Ich möchte aber betonen, dass wir gemeinsam mit Marcus Jehner und Matthias Ott ein Trainerteam sind, das genauso wie die Spieler auf dem Eis inklusive der Fans auf den Rängen nur gemeinsam Erfolg haben kann. Ich sehe den anstehenden Aufgaben sehr positiv entgegen und werde rund um die Uhr mein Bestes geben, um der Mannschaft zu helfen“, sagt der Headcoach, der sich sogleich in die Vorbereitung auf das Heimspiel am Freitag gegen Crimmitschau stürzte, um seine Spieler optimal auf den Gegner einzustimmen.

Über diese Nachricht hinaus gibt es eine weitere News in Sachen Mannschaft: Matthias Bergmann konnte aufgrund seiner schweren Erkrankung in dieser Saison bekanntlich noch kein Spiel für die Roten Teufel absolvieren. Seit einigen Wochen ist der Verteidiger jedoch wieder im Training und hat auch schon bei seinem Stammverein Rosenheim ein paar erste Einheiten absolviert. Dieser hat dem früheren Starbulls-Akteur einen Vertrag für den Rest der Saison angeboten. „Matthias ist vor 14 Tagen[nbsp]auf uns zugekommen und hat uns gebeten, ob wir seinen Vertrag auflösen könnten, nachdem er seine ersten Schritte zurück in seinen Beruf als Profi-Sportler nach dem langen Ausfall gerne in seiner Heimat – also im familiären Umfeld und unter Betreuung seiner dortigen bisher behandelnden Ärzte – tun möchte. Diesem Wunsch haben wir entsprochen. Wir hoffen alle, dass er schnellstmöglich wieder d en Weg zurück findet und bei bester Gesundheit dem Eishockeysport nachgehen kann. Und wer weiß: vielleicht kommen wir in naher Zukunft ja doch nochmal zusammen, denn Matthias ist ein prima Kerl, den wir gerne bei uns im Team gesehen hätten. Aber unter diesen Umständen ist es mehr als nur verständlich, dass er diesen Weg in seiner gewohnten Umgebung gehen möchte“, sagt EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später