Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau: Aufstehen, weitermachen! Eispiraten spielen gegen Bad Tölz und Bietigheim Crimmitschau: Aufstehen, weitermachen! Eispiraten spielen gegen Bad Tölz und Bietigheim
Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben gingen am vergangenen Wochenende zwei Mal punktlos aus ihren Spielen gegen Frankfurt und Heilbronn. Dennoch steht der... Crimmitschau: Aufstehen, weitermachen! Eispiraten spielen gegen Bad Tölz und Bietigheim

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben gingen am vergangenen Wochenende zwei Mal punktlos aus ihren Spielen gegen Frankfurt und Heilbronn.

Dennoch steht der sechste Platz zu Buche, welcher am Ende der Saison den direkten Playoff-Einzug bedeuten würde. Wenn die Westsachsen am 15. Spieltag gegen Bad Tölz (02.11.2018 – 20:00 Uhr) und am 16. Spieltag in Bietigheim (04.11.2018 – 17:00 Uhr) antritt, heißt es: Gemeinsam alle Kräfte bündeln, um die Top-Plätze weiter zu halten.

Knappe Kiste im Mittelfeld der DEL2-Tabelle: Die Eispiraten rangieren aktuell mit 22 Zählern auf dem sechsten Platz, einem direkten Playoff-Platz. Allerdings punktgleich mit Freiburg und Bad Nauheim. Zudem spüren die Rot-Weißen den Verfolgeratem von Heilbronn, Kassel und Bad Tölz im Nacken. Für Crimmitschau ging es in den letzten beiden Duellen gegen ergebnistechnisch erst einmal einen Schritt zurück. Jetzt heißt es für die Truppe von Trainer Kim Collins, die Konkurrenz weiter in Schach zu halten.

Seit Tölzer Wiederaufstieg – Eispiraten gegen Löwen ungeschlagen

Fünf Spiele, fünf Siege! Das ist die Ausbeute der Eispiraten Crimmitschau in der jüngeren Vergangenheit gegen die Tölzer Löwen. Um genau zu sein, konnten die Bayern zuletzt am 20. Februar 2009, gegen die Westsachsen gewinnen. Die letzte Partie vor dem Wiederaufstieg der Schwarz-Gelben endete damals 4:1.

Aktuell steht das Team von Markus Berwanger mit 19 Punkten auf Platz elf und hat somit nur drei Zähler Rückstand auf die Westsachsen. Aus den vergangenen fünf Spielen konnten die Löwen drei Siege einfahren. Zuletzt gab es allerdings eine 2:4-Niederlage gegen Bayreuth. Auf die Eispiraten wartet dennoch keine Laufkundschaft Auch wenn das erste Aufeinandertreffen mit einem 3:0 für die Westsachsen endete. Denn die Neuzugänge in der Offensive schlugen bislang voll ein. Die beiden Kanadier Kyle Beach und Stephen MacAulay sind die besten Scorer des Teams, Andreas Pauli, neu aus Bad Nauheim gekommen, ist mit bereits neun Toren der beste deutsche Torschütze der Schwarz-Gelben. Hinten sind die Tölzer Löwen jedoch auch verwundbar! Mit 60 Gegentreffern stellen sie aktuell die drittschlechteste Verteidigung der ganzen DEL2.

Zu Gast beim amtierenden Meister

Eigentlich ist man von den Bietigheim Steelers etwas mehr Konstanz gewohnt. Doch die Ergebnisse schwanken in dieser Saison noch ein wenig hin und her. So steht bislang auch „nur“ der fünfte Tabellenplatz für die BadenWürttemberger zu Buche. Eine Chance für den direkten Nachbarn, den Eispiraten? Diese lauern mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz sechs und wollen, wie schon im ersten Duell gegen die Steelers, zeigen, wie man den amtierenden Titelgewinner der DEL2 niederringt.

Doch die strauchelnden Bietigheimer bringen weiterhin genug Qualität mit. So zeigte man am vergangenen Donnerstag dem Liganeuling Deggendorf seine Grenzen auf. Auswärts entführte das Team von Hugo Boisvert durch einen 9:1-Sieg (!) drei wichtige Punkte. Allen voran Matt McKnight und Marcus Sommerfeld avancierten in dieser Partie zu den Protagonisten. Zu den internen Topscoren zählt unterdessen auch der US-Boy Willie Corrin. Shawn Weller, eine der Identifikationsfiguren der Steelers, fiel zuletzt verletzungsbedingt aus.

Eines ist sicher: die Eispiraten müssen am Wochenende einmal mehr alles in die Waagschale werfen und sowohl Bad Tölz als auch Bietigheim zeigen, dass sie nicht umsonst auf einen Playoff-Platz rangieren. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist einiges drin. Das haben die Mannen von Kim Collins bislang mehrmals eindrucksvoll bewiesen.

Einsatz von Schietzold fraglich

Ob Mannschaftskapitän André Schietzold schon am kommenden Wochenende wieder mitwirken kann, ist noch unklar. Der 31-Jährige laborierte zuletzt an einer Unterkörperverletzung. Ob es für ein Einsatz gegen Bad Tölz oder Bietigheim reicht, wird sich noch entscheiden. Wichtig wäre dies allemal: Immerhin spielt Patch Alber per Leihe nun vorerst bei den Fischtown Pinguins in der DEL2. Der tschechische Angreifer Tomas Kubalik befindet sich weiterhin im Aufbautraining.

Foto: Eispiraten Crimmitschau – © Eh.-Mag. (SD)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später