Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Harnos: „Überzeugendes Konzept“ / Vertrag bis Saisonende 2014/15 / Cortina: „Große Herausforderung“   München. (PM) Pat Cortina tritt die Nachfolge des Schweizers Jakob Kölliker...

Harnos: „Überzeugendes Konzept“ / Vertrag bis Saisonende 2014/15 / Cortina: „Große Herausforderung“

 

München. (PM) Pat Cortina tritt die Nachfolge des Schweizers Jakob Kölliker als Trainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft an. Darüber hinaus wird Cortina als Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) zukünftig das gesamte Förderprogramm des DEB verantworten. Darauf einigte sich am Wochenende das verantwortliche Direktorat aus Vertretern des DEB und der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Der 48 Jahre alte Italo-Kanadier hat einen bis zum Saisonende 2014/15 datierten Vertrag beim DEB unterschrieben. In dieser Saison wird Cortina damit eine Doppelfunktion bekleiden, da er bis zum Ende der aktuellen DEL-Spielzeit auch weiterhin den EHC Red Bull München betreuen wird. Nachfolgend wird er dann ausschließlich beim DEB beschäftigt sein.

Cortina, seit 2008 in der bayerischen Metropole tätig, hatte die Münchner 2010 zurück in die höchste nationale Spielklasse geführt. Er verfügt über eine langjährige internationale Erfahrung. So hat Cortina beispielsweise die ungarische Nationalmannschaft an das Spitzenniveau des Welteishockeys herangeführt und zuvor auch die italienische Nationalmannschaft erfolgreich betreut.

Der dreifache Familienvater gilt als ausgesprochener Taktikfuchs und ist bekannt dafür, aus seinen Mannschaften stets die maximale Leistung herauszuholen. Kurzfristig gilt die volle Aufmerksamkeit Cortinas dem Qualifikations-Turnier für die Olympischen Winterspiele 2014 vom 7.-10. Februar 2013 in Bietigheim. Beim Länderspiel am morgigen Dienstag in Wien gegen Österreich wird die Nationalmannschaft vom DEB-Trainerstab betreut.

Pat Cortina übernimmt in Doppelfunktion die Posaten des Bundestrainers und des DEB Sportdirektors – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

„Wir freuen uns über die Verpflichtung. Pat hat uns mit einem Konzept überzeugt, das sich mit unseren Vorstellungen deckt. Seine Sichtweise über die Wechselwirkungen zwischen Senioren- und Nachwuchsbereich war beeindruckend. Wir haben in ihm einen renommierten Fachmann gewonnen, der in Zukunft auch die Sportdirektoren-Position besetzten wird“, erklärte DEB-Präsident Uwe Harnos (Kaufbeuren), zugleich Sprecher des Direktorats, dem neben DEB-Vizepräsident Manuel Hüttl (Thaining) der DEL-Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Arnold (Ingolstadt) sowie dessen Stellvertreter Daniel Hopp (Mannheim) angehören.

Personalunion: Bundestrainer und Sportdirektor

Pat Cortina wird neben seiner Tätigkeit als Bundestrainer künftig auch das komplette Sportprogramm des DEB verantworten sowie erster Ansprechpartner in sämtlichen sportpolitischen Fragen sein. So wird der DEB-Trainerstab ab sofort an ihn berichten.

„Es ist mir eine Ehre, ein Team wie Deutschland, verantwortlich zu betreuen. Es war mir immer klar, dass ich den EHC Red Bull München nicht für einen anderen DEL-Klub verlasse. Aber die Chance für eine der besten Mannschaften der Welt tätig zu sein, muss ich wahrnehmen. Ich danke dem EHC dafür, dass ich bei diesem Schritt unbürokratisch und mit vollster Überzeugung unterstützt werde“, meinte Cortina, der auf internationaler Ebene eine hohe Reputation genießt.

Pat Cortina: Viel Erfahrung auf internationalem Parkett

Sein größter Erfolg als Nationaltrainer war 2008 der Aufstieg mit Ungarn nach 60-jähriger Abstinenz in die A-Gruppe. Die Magyaren coachte Cortina von 2003 bis 2010. In Italien war er von 2000 bis 2003 für die Nationalmannschaft verantwortlich.

Auf Club-Ebene arbeitete Cortina dabei meist parallel. So trainierte er die u.a. die italienischen Erstligavereine HC Varese und AS Asiago Hockey und von 2003 bis 2006 den ungarischen Club Alba Volán Székesfehérvár, mit dem er drei Mal Meister wurde, sowie 2007/08 den HC Innsbruck in der Österreichischen Eishockey-Liga.

 

 

Die Bundestrainer seit der Gründung des DEB 1963:

 

1963 – 1965:           Markus Egen, Engelbert Holderied, Xaver Unsinn

1965 – 1968:           Ed Reigle (Kanada)

1968 – 1969:           Prof. Vladimir Bouzek (CSSR), Markus Egen

1969 – 1970:           Prof. Vladimir Bouzek (CSSR), Ernst Trautwein

1971 – 1974:           Gerhard Kießling

1975 – 1977:           Xaver Unsinn

1978 – 1981:           Hans Rampf

1982 – 1990:           Xaver Unsinn

1991 – 1992:           Ladislav Olejnik (Tschechien), Erich Kühnhackl

1992 – 1994:           Dr. Ludek Bukac (Tschechien)

1994 – 1999:           George Kingston (Kanada)

1999 – 2004:           Hans Zach

2004 – 2005:           Greg Poss (Deutschland/USA)

2005 – 2011:           Uwe Krupp

2011 – 2012:           Jakob Koelliker (Schweiz)

2012:                     Pat Cortina (Italien/Kanada)

 

[poll id=“12″]

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später