Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feiern mit einem 2:1-Erfolg über die BEMER Pioneers Vorarlberg den ersten Saisonsieg in der win2day ICE Hockey... Caps holen gegen Pioneers ersten Saisonsieg

#22 Max Zimmer and #15 James Sheppard (forwards, spusu Vienna Capitals) – © Leo Vymlatil

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feiern mit einem 2:1-Erfolg über die BEMER Pioneers Vorarlberg den ersten Saisonsieg in der win2day ICE Hockey League.

Das Team von Head-Coach Dave Barr dominiert das erste Drittel, doch trotz eines Übergewichts von 12:1 Torschüssen zugunsten der Wiener ging es torlos in die Kabine. Direkt nach Beginn des zweiten Spielabschnitts folgt die kalte Dusche für die Caps: Christian Bull überwindet Bernhard Starkbaum zur Führung der Gäste (21.). Die Wiener lassen sich davon aber nicht beirren und fahren weiter einen Angriff nach dem anderen. Für den Ausgleich noch im Mitteldrittel sorgt Patrick Antal (33.). Der Siegtreffer zugunsten der Caps fällt in der 45. Minute. James Sheppard versenkt nach Schuss von Alex Wall den Rebound (45.). Mit diesem Ergebnis halten die Wiener nach drei Ligaspielen bei drei Punkten. Das nächste Heimspiel in der STEFFL Arena steht bereits am Freitag an: Der HK SZ Olimpija aus Ljubljana ist ab 19:15 Uhr in der STEFFL Arena zu Gast.

Im Vergleich zum Duell mit dem EC-KAC vom vergangenen Freitag musste Head-Coach Dave Barr auf Kapitän Mario Fischer und Angreifer Jérémy Grégoire verzichten. Das Duo fehlte ebenso verletzungsbedingt wie Niklas Würschl, Christof Kromp, Yannic Pilloni und Alexander Maxa. Rafael Rotter verpasste das Premierenduell gegen die Pioneers aufgrund einer Sperre. Matthias Böhm und der aus Kitzbühel zurückbeorderte Timo Pallierer rückten ins Line-Up nach. Trotz der vielen Ausfälle starteten die Caps deutlich besser ins Spiel als die Vorarlberger. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor von Pioneers-Schlussmann Alex Caffi, der tags zuvor bei der 2:5-Niederlage der Ländle-Cracks in Fehervar das Tor hütete. Die vielversprechendste Chance vergab Matt Bradley in der 13. Minute. Der Kanadier stand am langen Eck frei, der Schuss misslang Bradley aber. Doch auch die Gäste kamen zu Chancen. In der 19. Minute kam Patrick Spannring aus kurzer Distanz nicht zum Abschluss. 35 Sekunden vor Ende des ersten Drittels zeigte Caffi eine Glanzparade gegen Niki Hartl, der vom linken Face-Off-Kreis abzog. 12:1 Torschüsse zugunsten der Wiener zeugten von der deutlichen Überlegenheit der Barr-Trupp im ersten Spielabschnitt. Im zweiten Drittel dann aber die kalte Dusche für die Caps: Nach 19 absolvierten Sekunden musste Starkbaum aus nächster Nähe gegen Metzler eingreifen, 21 Sekunden später war es dann aber doch passiert: Christian Bull positionierte sich halblinks vor dem Caps-Goalie, wurde von Jacome ideal bedient, drehte sich um und jagte die Scheibe ins Tor zur Führung der Gäste (21.). In Minute 26 gab es wieder gute Chance für die Wiener: Nach Vorlage von Brunnner konnte der vor Caffi stehende Bradley den Puck nicht im Tor unterbringen. Eine Minute später entschärfte Starkbaum einen Schuss des konternden Alexander Pallestrang. Im Anschluss war die Partie zerfahren, Leon Widhalm kam in der 31. Minute aus einem Konter zur Chance auf den Ausgleich, der Puck wurde von Caffi aber über das Glas geblockt. In der 33. Minute dann der verdiente Ausgleich für die Wiener. Lukas Kainz verstellte Caffi die Sicht, der Schuss von Patrick Antal schlug ohne Abwehrchance für den Pioneers-Goalie im Netz ein. Die Vorarlberg steckten aber nicht auf. Die folgenden Minuten verliefen relativ ausgeglichen. In der 38. Minute musste Starkbaum eine Glanzparade gegen Jacome auspacken, der per One-Timer abgezogen hatte. Kurz vor der zweiten Pausensirene musste Pioneers-Angreifer Kevin Macierzynski nach Check von Chad Krys die Eisfläche verletzt verlassen. Der Österreicher konnte im Schlussdrittel aber wieder am Spiel teilnehmen. In der 45. Minute fanden die Caps die erste Großchance des Schlussdrittels vor: Brunner bediente den im Slot stehenden Matt Bradley, doch Caffi konnte den Schuss halten. Wenige Sekunden danach fiel der Siegtreffer für die Caps.

James Sheppard versenkte einen Rebound nach Schuss von Alex Wall (45.). In weiterer Folge ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen. Die beste Chance der Schlussphase hatte Lukas Kainz, der direkt vor Caffi abzog. Der Gäste-Goalie konnte den Puck aber halten (53.). In der Schlussphase zogen die Pioneers noch einmal alle Register und versuchten mit dem Extra-Angreifer den Ausgleich zu erzwingen, doch Caps-Goalie Starkbaum blieb standhaft. Der 36-jährige Schlussmann der Wiener entschärfte 19 Schüsse. Für die spusu Vienna Capitals geht es in der STEFFL Arena am Freitag mit dem Duell gegen den HK SZ Olimpija weiter. Spielbeginn ist um 19:15 Uhr.

spusu Vienna Capitals – BEMER Pioneers Vorarlberg 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Tore CAPS: Patrick Antal (33.), James Sheppard (45.)

Tor Pioneers: Christian Bull (21.)

Line-Up spusu Vienna Capitals

Goalies: #29 Bernhard Starkbaum | #26 Stefan Stéen

1. Linie: #42 Alex Wall, #5 Dominic Hackl – #22 Max Zimmer, #15 James Sheppard, #77 Matt Bradley

2. Linie: #2 Lukas Piff, #7 Chad Krys – #10 Patrick Antal, #19 Lukas Kainz, #96 Niki Hartl

3. Linie: #40 Bernhard Posch, #20 Nico Brunner – #11 Sascha Bauer, #70 Radek Prokes, #3 Armin Preiser

4. Linie: #54 Timo Pallierer – #69 Leon Widhalm, #33 Matthias Böhm

Statement Dave Barr, Head-Coach der spusu Vienna Capitals: „Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt. Wir spielen in der Offensive aktuell nicht immer mit Selbstvertrauen, aber die Jungs haben sich Chancen erarbeitet, indem sie auf die richtige Art und Weise agiert haben. Im zweiten Drittel haben wir es ihnen zeitweise ein bisschen einfach gemacht, im Schlussabschnitt haben wir aber sehr intelligent gespielt. Einige unserer Top-Spieler haben heute ihre beste Saisonleistung abgerufen. Das hilft uns sehr weiter. Sie haben einen guten Charakter und nehmen das Spiel ernst. Wir müssen unser Powerplay-Spiel verbessern, aber immerhin war unser Penaltykilling sehr gut. Wir arbeiten weiter an allen Aspekten unseres Spiels.“

Statement Patrick Antal, Angreifer der spusu Vienna Capitals: „Wir haben heute einmal ziemlich gut bekommen, haben im zweiten Drittel aber nachgelassen. Sie gingen in Führung, zum Glück haben wir ausgleichen können. Die Pioneers haben hinten gut zugemacht und sind kämpferisch sehr stark. Wir sind froh, dass wir die drei Punkte holen konnten und müssen schauen, dass wir am Freitag da weitermachen. Wir arbeiten weiter jeden Tag hart daran, unseren Spielstil zu etablieren.“

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später