Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feierten gegen den EC-KAC den dritten Pre-Season-Sieg in Folge. Österreichs Hauptstadtklub gewann das Duell mit den Klagenfurtern,... Capitals feiern 7:3-Heimsieg gegen EC-KAC

© Capitals Media/PR

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feierten gegen den EC-KAC den dritten Pre-Season-Sieg in Folge.

Österreichs Hauptstadtklub gewann das Duell mit den Klagenfurtern, das ganz im Zeichen des verstorbenen Ex-KAC-Defenders Adam Cormie stand, klar mit 7:3. Neuzugang Alexander Cijan glänzte im „Adam Comrie Memorial“ mit einem Triple-Pack. Die restlichen Wiener Treffer erzielten Marco Richter, Benjamin Nissner, Ty Loney und Rafael Rotter. Am kommenden Wochenende sind die spusu Vienna Capitals beim Red Bulls Salute 2020 in Kitzbühel im Einsatz. Am Samstag trifft das Team von Head-Coach Dave Cameron im Halbfinale auf den EHC Red Bull München (Face-Off: 20:30 Uhr, live im Stream sowie in unserem Caps-LiveTicker – presented by Admiral bzw. in der CAPS APP).

Head-Coach Dave Cameron setzt im vierten Pre-Season-Testspiel personell auf das idente Line-Up wie vor zwei Tagen, beim 2:1-Sieg nach Penalty-Schießen gegen die Moser Medical Graz99ers. Im Tor beginnt diesmal Österreichs Teamgoalie Bernhard Starkbaum. Als sein Backup fungiert der erst 18-jährige Caps-Eigenbau-Schlussmann Sebastian Wraneschitz.

Die spusu Vienna Capitals starten stark ins „Adam Comrie Memorial“ und zeigen in den ersten zwanzig Minuten wohl die beste Leistung der noch jungen Saison. Während die Anfangsphase noch dem EC-KAC gehört, dreht Wien nach ein paar Minuten ordentlich auf und übernimmt fortan das Kommando. Schweden-Rückkehrer Benjamin Nissner und Niki Hartl scheitern in zwei fast identen Aktionen an KAC-Goalie Sebastian Dahm (5. Min.). In Minute 9 jubeln die spusu Vienna Capitals über die bis dahin verdiente Führung. Ali Wukovits bringt die Scheibe energisch in die KAC-Zone und tankt sich gleich durch zwei Rotjacken-Defender. Dahm muss den anschließenden Schuss prallen lassen und Marco Richter, im Sommer vom Wörthersee an die Donau gewechselt, stellt mit seinem zweiten Pre-Season-Tor auf 1:0 für Wien (9. Min.). Das Team von Head-Coach Dave Cameron segelt mit der Führung im Rücken weiter auf Kurs. Das 2:0, drei Minuten später, ist die Folge. Alex Wall bedient Nissner mit der Backhand im Slot. Der Forward fackelt nicht lange und baut die Führung, mit einem Schuss aus kurzer Distanz, aus (12. Min.). Wenig später steht es bereits 3:0. Patrik Kittinger holt sich den Puck an der rechten Bande des Klagenfurter Drittels, zieht Richtung Bullykreis und lässt Michael Kernberger elegant ins Leere rutschen. Der anschließende Pass auf Alexander Cijan kommt genau auf das Blatt und der Caps-Neuzugang fixiert die Drei-Tore-Führung nach 13 Minuten (13. Min.). Wien präsentiert sich spielfreudig, sucht den schnellen Weg in die Klagenfurter Zone. In Minute 17 muss Goalie Bernhard Starkbaum allerdings zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach einem abgerissenen Distanzschuss landet der Puck genau vor den Füßen von Manuel Ganahl. Der KAC-Captain sagt „Danke“ und verkürzt, an der rechten Stange lauernd, unbedrängt auf 1:3 (17. Min.).

Zu Beginn des zweiten Drittel muss Sascha Bauer auf Seiten der Wiener wegen Haltens für zwei Minuten auf die Strafbank. Der Stürmer sieht, wie Niki Hartl seinen Teamkollegen Ty Loney in Unterzahl auf die Reise schickt. Der Caps-Topscorer der vergangenen Saison scheitert noch beim ersten Versuch im Eins-gegen-Eins mit Dahm. Den Rebound drückt der US-Amerikaner dann zum 4:1 über die Linie (24. Min., SH1). Die spusu Vienna Capitals stoppen ihren Spielfluss dann in der Folge mit vielen Strafen. Anfangs wehrt sich Starkbaum bei den Angriffen der Gäste noch mit Leibeskräften. In Minute 32 ist er in Unterzahl chancenlos. Thomas Koch serviert Nik Petersen die Scheibe mit einem Pass quer in den Slot und der Klagenfurter Klassestürmer lenkt sie zum 2:4-Anschlusstreffer ins Netz der Wiener (32. Min., PP1). Ein weiteres Unterzahlspiel der Caps bringt das nächste Tor für den EC-KAC. Während Dominic Hackl auf der Strafbank schmort, schlägt der Puck, nach einem Distanzschuss von Try-Out-Spieler Blaz Gregorc, zum 3:4 ein (34. Min., PP1). Doch die spusu Vienna Capitals fangen sich wieder und können kurz darauf zum fünften Mal an diesem Abend anschreiben. Rafael Rotter spielt Nissner mit einem No-Look-Pass ideal frei. Der 22-jährige Wiener scheitert im Duell mit Dahm, den Rebound knallt Rotter hingegen zum 5:3 über die Linie (37. Min.).

Im Schlussdrittel wird die Gangart beider Teams im „Adam Comrie Memorial“ etwas ruppiger. Zuerst scheitert Wall, in doppelter Wiener Überzahl, noch aus aussichtsreicher Position, mit einem Schuss vom rechten Bullykreis, an Dahm (43. Min.). In der nächsten Aktion macht es Cijan besser. Ähnlich wie Wall zuvor nimmt der gebürtige Klagenfurter die Scheibe per One-Timer – und versenkt sie topshelf zum 6:3 (44. Min., PP2). Der EC-KAC wird in dieser Phase nur einmal, bei einem Stangenschuss von Thomas Bischofsberger (48. Min.), gefährlich. Eine erneute doppelte Überzahl für die spusu Vienna Capitals bringt dann den 7:3-Endstand. Wieder ist Cijan der Torschütze, wieder lauert er am rechten Eck – diesmal wird der Stürmer von Rotter, der einen Pass quer durch den Slot spielt, perfekt bedient (52. Min., PP2). In der Schlussphase hat Loney gleich zwei Mal noch die Chance die Wiener Führung auszubauen. Einmal jagt er den Puck aus kurzer Distanz neben die rechte Stange (56. Min.). Das andere Mal ist Loney im Break-Away zu uneigennützig und versucht Teamkollege Campbell vergeblich die Scheibe aufzulegen (59. Min.).

Die spusu Vienna Capitals gewinnen schlussendlich das „Adam Comrie Memorial“ gegen den EC-KAC deutlich mit 7:3. Für das Team von Head-Coach Dave Cameron ist es der dritte Sieg im vierten Pre-Season-Spiel. Nur das Auftaktduell gegen die Bratislava Capitals ging verloren.

spusu Vienna Capitals – EC-KAC 7:3 (3:1, 2:2, 2:0)

Tore CAPS: Marco Richter (9. Min.), Benjamin Nissner (12. Min.), Alexander Cijan (13. Min., 44., PP2, 52. Min., PP2), Ty Loney (24. Min., SH), Rafael Rotter (37. Min.)

Tore EC-KAC: Manuel Ganahl (17. Min.), Nik Petersen (32. Min., PP1), Blaz (34. Min., PP1)

Line-Up spusu Vienna Capitals

Goalies: #29 Bernhard Starkbaum | #33 Sebastian Wraneschitz

1. Linie: #50 Mario Fischer, #8 Jérôme Leduc – #23 Fabio Artner, #77 Colin Campbell, #27 Ty Loney

2. Linie: #42 Alex Wall, #2 Lukas Piff – #11 Sascha Bauer, #70 Benjamin Nissner, #6 Rafael Rotter

3. Linie: #5 Dominic Hackl, #4 Phil Lakos – #12 Alexander Cijan, #9 Ali Wukovits, #81 Marco Richter

4. Linie: #60 Timo Pallierer – #96 Niki Hartl, #10 Patrick Antal, #61 Patrik Kittinger

Statement Dave Cameron, Head-Coach spusu Vienna Capitals: „Alles in allem hat mir unser Spiel gefallen. Es war schön, dass die Offensive so gut funktioniert hat. Unser Powerplay hat einige Tore gebracht. Einzig unsere Erfolgsquote bei den Face-Offs hat mir nicht gefallen, das tut besonders in Unterzahl weh. Ich denke daher, dass unser Penalty-Killing noch ausbaufähig ist. Unser Ziel ist es jeden Tag besser zu werden. Wenn man unsere bisherigen Pre-Season-Spiele analysiert, dann ist eine positive Entwicklung zu sehen. Das heutige, deutliche Ergebnis gegen den EC-KAC darf nicht überbewertet werden. Es war ein Vorbereitungsspiel. Jetzt gilt es für unser Team am kommenden Wochenende, beim Red Bulls Salute in Kitzbühel, den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu machen.“

3079
Sollte man, um ein Wettrüsten zu vermeiden, in der kommenden Saison kein Team aus der DEL absteigen lassen und den DEL2 Meister in der Saison 21/22 in die DEL aufnehmen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.