Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals mussten sich im Heimduell mit den Steinbach Black Wings 1992 knapp geschlagen geben. Trotz 47 zu 15... Capitals: 1:2-Heimniederlage gegen Linz

© spusu Vienna Capitals

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals mussten sich im Heimduell mit den Steinbach Black Wings 1992 knapp geschlagen geben.

Trotz 47 zu 15 Torschüssen stand für das Team von Head-Coach Dave Cameron am Ende eine 1:2-Niederlage auf der Anzeigentafel. Den Treffer für Wien erzielte Stürmer Marco Richter (19. Min., PP1). In der Tabelle der bet-at-home ICE Hockey League liegen die spusu Vienna Capitals weiterhin auf Rang drei. Übermorgen Montag folgt in der Erste Bank Arena das nächste Heimspiel. Dann treffen die Caps – im „Duell der Hauptstädte“ – auf die iClinic Bratislava Capitals. Face-Off ist um 19:15 Uhr. Wir übertragen ab 18:55 Uhr live im CAPS-STREAM. Natürlich berichten wir auch wieder für Euch wie gewohnt live in unserem Caps-LiveTicker – presented by Admiral bzw. in der CAPS APP.

Nach der knappen 2:3-Niederlage vor Weihnachten, bei der Head-Coach Dave Cameron – aufgrund eines Magen-Darm-Virus – gleich acht Stammkräfte fehlten und Wien nur mit 16 Feldspielern auflaufen konnte, verfügt Wiens Bandengeneral gegen Linz wieder über ein volles Line-Up. Einzig Rafael Rotter und Graham McPhee (jeweils verletzt) bzw. Colin Campbell (geschont) fehlen weiterhin. Patrick Peter bekommt eine Pause. Die Eigenbau-Spieler Goalie Sebastian Wraneschitz (18), Verteidiger Timo Pallierer (19) sowie Stürmer Mathias Böhm (17) sind bei Österreichs U20-Nationateam bei der U20-WM in Kanada und greifen heute Nacht, mit dem Duell gegen die USA, ins Turniergeschehen ein. Das Tor der spusu Vienna Capitals hütet Österreichs langjähriger Teamtorhüter Bernhard Starkbaum.

Die spusu Vienna Capitals zeigen gleich vom ersten Scheibenwurf weg, wer der Hausherr in der Erste Bank Arena ist. Die Wiener bekommen bereits nach einer Minute das erste Powerplay, stellen sich gut auf, erspielen sich auch Chancen, u.a. durch Marco Richter (Schuss vom rechten Bullykreis, 3. Min.), können allerdings kein Kapital daraus schlagen. Kurz darauf erhalten die Caps das zweite Powerplay und schlagen fast zu. Richter zieht erneut von der rechten Halfwall ab, Linz-Goalie David Kickert muss die Scheibe prallen lassen und Niki Hartl fährt mit dem Schläger über den Puck (7. Min.). Das Team von Head-Coach Dave Cameron bestimmt die Partie und erspielt sich konstant gute Möglichkeiten. Kickert hat bei einem Hammer von Brett Flemming Probleme. Der daraus resultierende Rebound will im Gestocher nicht über die Linie (8. Min.). Kurz darauf ist es Eigenbau-Stürmer Patrick Antal, der den früheren Wiener Schlussmann – nach einem tollen Antritt und einem Schuss auf das kurz, rechte Eck – in Bedrängnis bringt (11. Min.). Die Steinbach Black Wings 1992 schaffen es nur selten vor das Tor von Starkbaum. Bei einem Schuss von Andrew Kozek von der linken Halfwall ist der Caps-Goalie auf dem Posten (15. Min.). Ansonsten spielt nur Wien. Taylor Vause, nach schöner Vorarbeit von Ali Wukovits, kann Kickert an der kurzen, linken Ecke nicht überlisten (17. Min.). Richter, der aus dem hohen Slot abzieht, findet ebenfalls im Linz-Goalie seinen Meister (18. Min.). In der Schlussphase fällt dann das erste Tor für die Hauptstädter. Alex Wall bringt die Scheibe mit viel Speed im Powerplay in den Slot, spielt dort noch quer auf Richter, der den Puck, fast parallel zur Torlinie, zum 1:0 versenkt (19. Min., PP1). Dennoch gehen die spusu Vienna Capitals nicht mit einer Führung in die Kabine. Denn 13 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels rutscht Starkbaum ein Schuss von Will Pelletier aus spitzem Winkel an der linken kurzen Ecke durch (1:1, 20. Min.).

Im Mittelabschnitt dauert es ein paar Minuten, bis die spusu Vienna Capitals erneut gefährlich werden. Captain Mario Fischer probiert es aus der Distanz mit einem Schuss mitten in den Verkehr im Linzer Slot (26. Min.). In Minute 28 schlagen dann jedoch die Gäste zum zweiten Mal zu. Nachdem die Referees Patrik Kittinger wegen übertriebener Härte auf die Strafbank schicken, bringt Oskars Bartulis die Black Wings im Powerplay mit einem One-Timer mit 2:1 in Führung (28. Min., PP1). Wien versucht fortan in sein gewohnt geradliniges, schnelles Spiel zurückzufinden. Top-Chancen bleiben jedoch bis zum Ende des zweiten Drittels aus. Die beste vergibt Wall in Minute 35, in der der Caps-Defender, nach schnellem Antritt aus der eigenen Zone, schlussendlich an Kickert scheitert (35. Min.).

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels rettet Starkbaum mit den Pads im Eins-gegen-Eins mit Alexander Lahoda (41. Min.). Auf der Gegenseite ist Kickert, bei einem Schuss von Richter aus kurzer Distanz, wachsam (42. Min.). Die spusu Vienna Capitals tasten sich wieder näher ran an den Ausgleich. Im Powerplay setzt Wall einen Distanzschuss nur Zentimeter neben die linke Stange (44. Min.). Kurz darauf scheitert Leduc mit einem Versuch aus dem hohen Slot an Kickert, und Wukovits verzieht den daraus resultierenden Rebound neben das Tor (46. Min.). Head-Coach Cameron gibt den jungen Wienern – mit Dominic Hackl (24), Lukas Piff (20), Armin Preiser (20), Patrick Antal (20), Fabio Artner (21) und Patrik Kittinger (24) stehen sechs Eigenbau-Cracks unter 24-Jahre im Line-Up – erneut viel Eiszeit. Linz agiert weiter abwartend, bleibt bei den wenigen Angriffen alledings gefährlich. Starkbaum fälscht einen Schuss von Niklas Tikkinen mit der Fanghand an die rechte Stange ab (52. Min.). Zweieinhalb Minuten vor dem Ende nimmt Head-Coach Cameron seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Die Caps-Cracks mobilisierten daraufhin nochmals alles, um sich in die Overtime zur retten. Fast gelingt dies noch. Doch Wall hämmert den Puck von den Blauen an die Latte (58. Min.). Die spusu Vienna Capitals verlieren somit das Duell mit den Steinback Black Wings 1992 – trotz 47 zu 15 Torschüssen – mit 1:2. In der Tabelle der bet-at-home ICE Hockey League liegt Wien weiterhin auf Rang drei.

spusu Vienna Capitals – Steinbach Black Wings 1992 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)

Tor CAPS: Marco Richter (19. Min., PP1)

Tore BWI: Will Pelletier (20. Min.), Oskar Bartulis (28. Min., PP1)

Line-Up spusu Vienna Capitals

Goalies: #29 Bernhard Starkbaum | #1 Calvin Pickard

1. Linie: #42 Alex Wall, #4 Phil Lakos – #9 Ali Wukovits, #91 Taylor Vause, #27 Ty Loney

2. Linie: #50 Mario Fischer, #19 Brett Flemming – #81 Marco Richter, #70 Benjamin Nissner, #96 Niki Hartl

3. Linie: #2 Lukas Piff, #8 Jérôme Leduc – #23 Fabio Artner, #22 Julian Grosslercher, #61 Patrik Kittinger

4. Linie: #11 Sascha Bauer, #5 Dominic Hackl – #10 Patrick Antal, #12 Alexander Cijan, #3 Armin Preiser

Statement Dave Cameron, Head-Coach spusu Vienna Capitals

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später