Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Füssen. (PM DEB) Mit dreizehn Stürmerinnen, sieben Verteidigerinnen und drei Torhüterinnen geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ab dem morgigen Donnerstag in die Finale... Bundestrainer Thomas Schädler nominiert finalen Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft

DEB Logo - Deutscher Eishockey Bund

Füssen. (PM DEB) Mit dreizehn Stürmerinnen, sieben Verteidigerinnen und drei Torhüterinnen geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ab dem morgigen Donnerstag in die Finale Olympia Qualifikation der Frauen Gruppe D. Im Turnier-Auftakt-Match trifft das Team von Bundestrainer Thomas Schädler ab 17:15 Uhr auf Österreich (LIVE auf MagentaSport).

Kapitänin Julia Zorn von DFEL-Champion ESC Planegg-Würmtal führt das Team an. Die 31-Jährige bestreitet ihr drittes Olympia-Qualifikationsturnier. Die Partie gegen Österreich wird ihr 217. Länderspiel in den schwarz-rot-goldenen Farben.

Ihr zur Seite stehen, wie bei der Weltmeisterschaft in Calgary, die Co-Kapitäninnen Laura Kluge vom ECDC Memmingen und Tanja Eisenschmid vom ERC Ingolstadt. Insgesamt bildet das WM-Team den Kern. Fünf Spielerinnen fehlen im Vergleich zum August krankheits- oder verletzungsbedingt. Neu oder wieder im Kader sind Anne Bartsch (ECDC Memmingen), Hanna Amort (Eisbären Juniors Berlin), Franziska Feldmaier, Lisa Hemmerle (ESC Planegg) und Lilli Welcke (Mad Dogs Mannheim).

Jüngste Spielerin im Kader ist die 18-jährige Nina Christof. Hemmerle, Amort und Welcke stehen vor ihrem Nationalteam-Debüt.

Alle Spiele des Olympia-Qualifikationsturniers werden live und direkt auf MagentaSport übertragen.

Bundestrainer Thomas Schädler: „Wir haben den Kader nun noch einmal reduziert. Wir starten schlussendlich mit drei Torhüterinnen, sieben Verteidigerinnen und dreizehn Stürmerinnen in das Turnier. Klar ist, wir dürfen Österreich morgen im Auftaktspiel nicht unterschätzen. Wir müssen unsere Leistung morgen sicher abrufen, unsere Beine bewegen und Intensität in diese Partie bringen. Ich bin jedoch sehr zuversichtlich, dass wir diese Aufgabe meistern werden.“

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später