Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia konnte auch die letzte noch kleine Chance auf die Top Six in Ljubljana nicht wahrnehmen, diese sicherte... Bozen in den Pre-Playoffs – Olimpija siegt zuhause mit 3:2

Gazley Dustin of HCB – © HKO/Sportida Grega Valancic

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia konnte auch die letzte noch kleine Chance auf die Top Six in Ljubljana nicht wahrnehmen, diese sicherte sich jedoch Olimpija durch einen knappen 3;2 Erfolg.

Nach einem Blitzstart der Hausherren durch zwei schnelle Tore gelang den Weißroten gegen Ende des Mitteldrittels mit einem Doppelschlag von Plastino und Trivellato die Aufholjagd, in einem ausgeglichenen Schlussabschnitt bescherte ein Tor von Kapel den Erfolg für die Hausherren.

Durch diese Niederlage beenden die Weißroten, die am Sonntag spielfrei sind, die Regular Season auf dem neunten Tabellenrang und sind zu den Pre-Playoffs verdammt, und dies ohne den Heimvorteil. Am Sonntag erfahren die Foxes ihren Gegner für die „best of three“ Serie, die am Mittwoch, 2. März, in der Ferne beginnt und mit dem Rückspiel am 4. März in der Eiswelle fortgesetzt wird. Eine eventuelle dritte Begegnung folgt dann am Sonntag, 6. März, mit einem weiteren Auswärtsspiel. Gegner von Bozen werden entweder Pustertal, Znojmo (diese beiden Teams spielen sich am Sonntag in der direkten Begegnung den letzten Platz in den Top Six aus) oder der KAC.

Das Match. Coach Greg Ireland standen heute bereits die beiden Neuverpflichtungen Goalie Andreas Bernard und Verteidiger Markus Kankaanperä zur Verfügung, der Rest der Mannschaft blieb zum Spiel gegen Graz unverändert. Das Tor hütete Justin Fazio.

Das Match begann eigentlich sofort zugunsten der Gäste, die nach 10 Sekunden bereits ein Powerplay zur Verfügung hatten, dieses jedoch nicht zu einem Tor nutzen konnten. Dafür gingen die Hausherren mit einem schnellen Doppelschlag mit 2:0 in Führung: zuerst übernahm Cimzar ein Zuspiel von Simsic im hohen Slot Volley und beförderte die Scheibe in die hohe Ecke, dann traf Tomazevic mit einem Bluielider zum zweiten Mal ins Bozner Tor, Fazio war die Sicht von Cimzar geschickt verstellt. Die Talferstädter versuchten zu reagieren, dabei offenbarte sich abermals die bekannte Schwäche im Abschluss: Frank brach nach einem Fehler von Piche allein durch, der slowenische Goalie versperrte ihm geschickt den Weg, Gazley tankte sich ebenfalls bis vor Us durch, der Goalie blieb auch diesmal Sieger und Findlay ließ aus dem hohen Slot eine weitere gute Möglichkeit aus. Zwischendurch überstanden die Foxes zwei Unterzahlen in Folge ohne Konsequenz.

Di erste Chance des mittleren Drittels hatte Cimzar für die Hausherren, kurz darauf verabsäumten die Foxes ein weiteres Powerplay. Die Slowenen machten hinten dicht und beschränkten sich auf sporadische Konter, während Bozen kaum Akzente setzen konnte. Nach zehn Minuten kam durch einen Fight zwischen Frigo und Sturm wieder etwas Bewegung ins Spiel, Gazley scheiterte nach einer Einzelaktion abermals an Us, dann nutzte Plastino mit einem knallharten Blueliner eine doppelte Überzahl zum Anschlusstreffer. Nachdem Ciampini aus guter Position direkt den slowenischen Goalie anschoss, zog Trivellato einfach von der blauen Linie ab und brachte sein Team wieder ins Spiel zurück.


Widget not in any sidebars

Im Schlussabschnitt dauerte es ganze acht Minuten bis zur ersten Möglichkeit durch Catenacci, im Gegenzug bügelte zuerst Trivellato einen Fehler von DeHass im allerletzten Moment aus, in derselben Aktion erwischte Kapel den Bozner Torhüter auf der kurzen Ecke. Es sollte der entscheidende Treffer sein, denn die Reaktion der Weißroten war zu harmlos, auch wenn Maione, Ciampini und Bernard den Ausgleich auf dem Schläger hatten. Ein Timeout und der sechste Feldspieler gute zwei Minuten vor Spielende brachte auch nicht mehr die Wende für die Talferstädter.

HK SZ Olimpija – HCB Südtirol Alperia 3:2 (2:0 – 0:2 – 1:0)
Die Tore: 02:46 Tadej Cimzar (1:0) – 04:24 PP1 Blaz Tomazevic (2:0) – 36:33 PP2 Nick Plastino (2:1) – 38:39 Alex Trivellato (2:2) – 48:08 Rok Kapel (3:2)
Schiedsrichter: Sternat/Zrnic – Hribar/Zgonc
Zuschauer: 1623

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später