Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Das erste Wochenende der Champions Hockey League war für den HCB Südtirol Alperia ein voller Erfolg, denn nach dem Sieg in... Bozen gewinnt auch in Norwegen – Frisk Asker mit 5:1 in die Knie gezwungen

© HCB Media/PR

Bozen. (PM HCB) Das erste Wochenende der Champions Hockey League war für den HCB Südtirol Alperia ein voller Erfolg, denn nach dem Sieg in Polen gewannen die Foxes auch das Match in Norwegen gegen Frisk Asker mit 5:1.

Das Match war von vielen Bankstrafen gegen die Weißroten gekennzeichnet, die sich jedoch durch ein starkes Penalty-Killing und einem hervorragenden Kevin Boyle über Wasser hielten. Der US-amerikanische Torhüter wehrte 41 Schüsse des Gegners ab und erzielte in seinem ersten Spiel für die Weißroten eine Fangquote von 97,62%. Bozen hat nach diesen beiden ersten Spielen 5 von 6 möglichen Punkten geholt und kann sich nun in Ruhe für das erste Wochenende in der Eiswelle vorbereiten. Am Freitag, 10. September, findet das Rückspiel gegen Jastrzębie statt (20,30 Uhr), am Sonntag, 12. September, folgt das Match gegen Frisk Asker (18,00 Uhr).

Das Spiel. Coach Doug Mason gab denselben Spielern wie im Auftaktmatch in Polen gegen Jastrzębie das Vertrauen, die einzige Änderung gab es im Tor: Kevin Boyle ersetzte Justin Fazio als Starting Goalie.

Bozen war wie im vorherigen Spiel sofort hellwach: Gazley und Maione prüften gleich den norwegischen Torhüter, nach knapp einer Minute klingelte es dann bereits im Kasten der Hausherren: Dustin Gazley zog im Powerplay auf seine Art vom linken Bullykreis ab, Mizzi verdeckte Dahlberg geschickt die Sicht und die Scheibe schlug im langen Eck ein. Bozen drängte auf den zweiten Treffer: Bernard versuchte es mit einem Wraparound, Gazley abermals aus dem Bullykreis und Catenacci stürmte allein auf das gegnerische Tor zu und konnte nur durch ein Foul von der Scheibe getrennt werden. Nach Hälfte des Drittels konnte sich auch Boyle gegen Fogstad, Vold und Christiansen auszeichnen, auf der Gegenseite übernahm Frank einen Querpass direkt aus der Luft und lenkte die Scheibe an die Querlatte. Kurz vor der ersten Sirene hatte Gustafsson eine Riesenchance allein vor dem Bozner Tor, setzte den Schuss aber zu hoch an.

Bozens Disziplinlosigkeit brachte Frisk im zweiten Abschnitt wieder ins Spiel zurück. Gleich nach Anpfiff ließ sich Catenacci zu einem Reaktionsfoul hinreisen und kassierte nach Videobeweis fünf Strafminuten plus Matchstrafe wegen Spearings. Im Spiel 3 gegen 3 stoppte Dahlberg zuerst den durchgebrochenen Lowe, dann fischte er sich einen Onetimer von Maione aus nächster Nähe, bevor Findlay im Konter entwischte und Dahlberg zum zweiten Mal das Nachsehen gab. Die Hausherren hatten im Anschluss für fast drei Minuten Überzahl und Christiansen erzielte den Anschlusstreffer mit einer Direktabnahme aus dem Slot. Durch weitere Strafen gegen Halmo, Gazley und Mizzi mussten die Foxes bange Minuten überstehen und konnten sich bei einem überragenden Boyle bedanken, der keinen weiteren Treffer der Norweger zuließ. Die Weißroten hatten in dieser Phase nicht einen einzigen Torschuss zu verzeichnen.

Im Schlussabschnitt machten die Foxes dann reinen Tisch: nach vier Minuten lenkte Mizzi einen Blueliner von DeHaas im Slot zum dritten Bozner Treffer ab, noch in derselben Minute legten die Weißroten nach: es war eine herrliche Puckstafette zwischen Maione und Lowe, die Frank erfolgreich abschloss. Das Match war nun entschieden, Halmo vergab zwei weitere gute Tormöglichkeiten, bevor Pischieler einen Querpass von Gazley Volley übernahm und zum Endstand von 5:1 einnetzte.

Frisk Asker – HCB Südtirol Alperia 1:5 (0:1 – 1:1 – 0:3)
Die Tore: 01:33 PP1 Dustin Gazley (0:1) – 21:36 Brett Findlay (0:2) – 24:07 PP1 Mikkel Seiergren Christiansen (1:2) – 44:02 Joseph Mizzi (1:3) – 44:45 Daniel Frank (1:4) – 55:47 PP1 Simon Pitschieler (1:5)

Schiedsrichter: Hansen/Wannerstedt – Waldejer/Bråten
Zuschauer: 647

Tabelle Gruppe H
Team GP PTS
1. EC Red Bull Salzburg 2 6
2. HC Bozen 2 5
3. JKH GKS Jastrzębie 2 1
4. Frisk Asker 2 0

8331
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später