Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Deggendorf. (PM DSC) Nach dem Mittwochsheimspiel geht es schon zwei Tage später, am Freitag, 20.01.2023 in der heimischen Eishalle für den DSC weiter. Die... Blaulichttag beim DSC: Tölzer Löwen sind zu Gast

Jiri Ehrenberger – © by A. Chuc (https://chuc.de)

Deggendorf. (PM DSC) Nach dem Mittwochsheimspiel geht es schon zwei Tage später, am Freitag, 20.01.2023 in der heimischen Eishalle für den DSC weiter.

Die Tölzer Löwen sind beim Blaulichttag zu Gast, wenn zahlreiche Hilfsorganisationen wie Feuerwehren, Rettungsstaffeln oder Hilfswerke die Einladung des Deggendorfer SC angenommen haben und mit ihren Helfern das Spiel besuchen werden.

Der DEL2-Absteiger aus Oberbayern gastiert zum 1. Mal in dieser Saison in der Festung an der Trat. Die Mannschaft, die von Trainer Ryan Foster trainiert wird, hatte es zu Beginn schwer, die zahlreichen Abgänge zu kompensieren und sich im neuen Umfeld zurechtzufinden. Entsprechend ist man mit dem derzeitigen Tabellenplatz 9 auch hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Blickt man auf den Kader der Löwen, liegt das vermutlich nicht daran, dass es in der Spitze an Qualität fehlt. Spieler wie die Kanadischen Topscorer Nick Huard und Tyler Ward oder der verteidigende 3. Kontingentspieler Dillon Eichstadt gehören zusammen mit den Talenten Ludwig Nirschl und Oliver Ott und einigen Routiniers wie dem ehemaligen Deggendorfer Erik Gollenbeck, Philipp Schlager und Max Brandl sicher zu den Topakteuren der Oberliga Süd. Dass der Kader in der Breite zu schwach besetzt ist, versuchte man im Laufe der Saison mit der Nachverpflichtung von Verteidiger Sören Sturm und Torhüter Philip Lehr aufzufangen. Trotzdem konnten die Tölzer im Jahr 2023 noch keinen einzigen Punkt holen. Die letzten 6 Spiele gingen allesamt verloren.

Auf Deggendorfer Seite hofft man, dass nach langer Ausfallzeit Benedikt Schopper und Niklas Pill ins Aufgebot von Trainer Jiri Ehrenberger zurückkehren können. Einziger verletzter Spieler wäre dann lediglich noch Thomas Greilinger und es könnten 4 komplette Reihen aufs Eis geschickt werden.

Da bereits viele Karten vergeben sind, sollten sich die Fans des DSC und auch Gästefans aus Bad Tölz ihre Tickets möglichst zeitnah vorab online unter https://www.ticket-onlineshop.com/ols/deggen-shop/de/einzeltickets/channel/shop/areaplan/venue/event/459653 sichern, da nicht sicher ist, ob am Freitag die Abendkasse überhaupt öffnen wird. Das Spiel wird natürlich wie immer auf Sprade-TV live ab 20:00 Uhr übertragen.

Deutlicher Heimerfolg: Deggendorfer SC schlägt Landsberg mit 9:4

Einen torreichen Abend erlebten die 1217 Zuschauer am Mittwochabend in der Festung an der Trat. Mit einem deutlichen 9:4 fertigte der Deggendorfer SC vor heimischem Publikum die Landsberg Riverkings ab.

Vor der Partie gegen die Oberbayern konnte DSC-Trainer Jiri Ehrenberger mit Jonas Stern und Sascha Maul zwei Rückkehrer im Team begrüßen. Somit fehlten weiterhin Thomas Greilinger, als auch Niklas Pill und Benedikt Schopper. Für Schopper und Pill ist eine Rückkehr am Freitag gegen die Tölzer Löwen im Bereich des Möglichen. Verteidiger Kevin Lengle fehlte gegen die Riverkings zudem krankheitsbedingt.

Die Deggendorfer starteten etwas fahrig in die Partie und ließen den Gästen zu viele Freiräume in der Offensive. Dies bestraften die Riverkings in der fünften Minuten prompt, als Florian Stauder im Powerplay einen Schuss von der blauen Linie zum 0:1 abfälschte. Doch die Deggendorfer hatten die passende Antwort parat. Knapp eine Zeigerumdrehung später verwertete Antonin Dusek einen Abpraller zum 1:1. Die Hausherren kamen daraufhin etwas besser in die Partie und gingen in der neunten Minute in Führung. Dieses Mal war es Petr Stloukal, der per sattem Handgelenkschuss zum 2:1 traf. Der DSC spielte weiter nach vorne und kam in der zwölften Minute zu seinem nächsten Treffer. Dieses Mal war es René Röthke, der an Güßbacher scheiterte und Thomas Pielmeier verwertete den Abpraller zum 3:1. Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen in der 14. Minute zum Anschluss. Nicolas Strodel fälschte einen Schuss von Erdt zum 3:2 unhaltbar ab.. Dies war gleichermaßen auch der Spielstand nach 20 gespielten Minuten.

Die Deggendorfer starteten furios ins Mitteldrittel. Zunächst traf Marcel Pfänder nach 35 Sekunden mit einem unnachahmlichen Solo im Powerplay und nur eine Minute später war es Thomas Pielmeier, der auf Zuspiel von René Röthke seinen zweiten Treffer an diesem Abend zum 5:2 markierte. Beide Teams machten mit dem munteren Toreschießen in diesem Tempo weiter. Während auf Deggendorfer Seite Stloukal (30.), Leinweber (32.) und Dusek (36.) trafen, legten die Gäste durch einen Doppelpack von Nicolas Strodel (31., 40.) ebenfalls zwei Treffer nach, sodass es mit einem 8:4 Zwischenstand in die zweite Pause ging.

Im Schlussabschnitt blieb der Deggendorfer SC weiterhin spielbestimmend und legte in der 47. Minute einen weiteren Treffer nach. Dieses Mal war es Youngster Jonas Stern, der nach Zuspiel von Röthke das 9:4 markierte. Trotz weiterer Gelegenheiten blieb es bei diesem Spielstand nach 60 gespielten Minuten.

Bereits am kommenden Freitag geht es für den Deggendorfer SC mit dem nächsten Heimspiel weiter. Zu Gast in der Festung an der Trat sind um 20 Uhr die Tölzer Löwen.

Zweites Duell binnen sieben Tagen: Deggendorfer SC gastiert bei den Starbulls Rosenheim

Genau eine Woche nach dem Aufeinandertreffen zwischen dem Deggendorfer SC und den Starbulls Rosenheim in Deggendorf treffen beide Teams erneut aufeinander – dieses Mal in Rosenheim.

Die Partien beider Mannschaften standen jedes Mal auf Messers Schneide. In den bisherigen Duellen siegten bis dato zweimal die Starbulls (0:2, 1:2) und einmal der DSC (2:1). Alle drei Spiele waren geprägt von der Defensivarbeit und dem Torhüterspiel auf beiden Seiten und wurden am Ende durch Nuancen entschieden. Ein spannender Fakt zwischen beiden Teams ist ebenfalls, dass in allen drei Duellen die jeweilige Auswärtsmannschaft den Sieg davontrug.

In der insgesamt vierten Partie beider Mannschaften tritt der DSC nun am Sonntag um 17 Uhr bei den Starbulls an und will in dieser wichtigen Partie nicht nur den Anschluss auf die beiden Spitzenplätze verkürzen, sondern erneut wichtige Punkte im Kampf gegen die Konkurrenz sammeln, die den Deggendorfern bereits im Nacken sitzt.

Entscheidend wird für das Team von Trainer Jiri Ehrenberger vor allem sein, dass es nicht nur erneut in der Defensive gut arbeitet, sondern auch im Angriff Durchschlagskraft mit an die Mangfall bringt. Die Defensive, rund um die beiden Torhüter Christopher Kolarz und Andreas Mechel, ist die statistisch beste Verteidigung der Liga, was die Deggendorfer vor knapp einer Woche schmerzhaft zu spüren bekommen haben.

Im Duell mit den Starbulls dürfte DSC-Coach Ehrenberger nahezu wieder auf seinen gesamten Kader zurückgreifen können. Nachdem bereits Jonas Stern und Sascha Maul unter der Woche in der Partie gegen Landsberg ihr Comeback gaben, dürften am kommenden Wochenende auch Verteidiger Benedikt Schopper und Stürmer Niklas Pill ihre Rückkehr feiern. Einzig Thomas Greilinger wird dem DSC nach wie vor verletzungsbedingt fehlen.

Spielbeginn am Sonntagabend ist um 17 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.


2546
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später