Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Linz. (PM Black Wings) Trotz eines hart umkämpften Matches mussten sich die Steinbach Black Wings Linz am Sonntagabend auf heimischen Eis in der Overtime... Black Wings unterliegen KAC erneut in der Overtime

#81 Sean Collins; KAC #35 Christian Engstrad – © Hannes Draxler,

Linz. (PM Black Wings) Trotz eines hart umkämpften Matches mussten sich die Steinbach Black Wings Linz am Sonntagabend auf heimischen Eis in der Overtime gegen die Gäste aus Klagenfurt mit 2:3 geschlagen geben.

Dennoch punkteten die Oberösterreicher auch im zehnten Match in Serie.

Steinbach Black Wings Linz – EC KAC 2:3 n.V. (1:0, 1:2, 2:2, 2:3)

Tore: 1:0 Jakob Mitsch (10. Min.); 1:1 Jan Mursak (30.Min. ), 1:2 Johannes Bischofberger (40. Min.); 2:2 Brodi Stuart (51. Min.), 2:3 Nick Petersen (65. Min.)

Bereits vor dem zweiten Saisonduell mit dem KAC sorgten die Steinbach Black Wings mit einer Ehrung für Emotionen beim langjährigen Verteidiger Martin Schumnig. Auf dem Eis starteten beide Mannschaften in der gut gefüllten Linz AG Eisarena (3170 Besucher) mit viel Speed. Die besseren Chancen fanden zunächst die Gäste aus Klagenfurt vor. Schuller prüfte in der ersten Minute Rasmus Tirronen, der den Schuss mit der Fanghand problemlos aus der Luft fing. Auch in den Folgeminuten sorgten die Rotjacken für offensiv gefährliche Situationen und verhinderten auf der anderen Seite durch ihr aggressives Forechecking Möglichkeiten für die Linzer. Zwar befreiten sich die Black Wings immer wieder, schafften allerdings nicht den entscheidenden Weg vor den Kasten von Engstrand.

Zweiter Schuss, erstes Tor

Eine erste richtige Chance sollten die Black Wings erst in der 6. Minute vorfinden, die der Schlussmann der Klagenfurter zunichte machte. Doch es sollte der zweite Torschuss der Linzer sein, der in Person von Jakob Mitsch, die Halle zum Jubeln brachte. Brucker sah dabei den zentral und völlig vom Gegner alleingelassenen Flügelspieler, der den Puck zum 1:0 ins Netz hinter Engstrand beförderte. Davon ließ sich der KAC aber wenig bremsen. Stattdessen zeigten die Kärntner immer wieder mit druckvollen Angriffssituationen auf. Im Fortlauf des Drittels kamen dann auch die Linzer zu mehr Möglichkeiten. So etwa in der 17. Minute, nachdem St.Amant den Pass von Romig nur knapp nicht verwerten konnte. Engstrand wehrte das Spielgerät ab, sah sich aber mit einem weiteren Schuss durch Stajnoch konfrontiert, den dieser nur knapp stoppen konnte.

Entgegen dem Beginn des Drittels lagen die Schlussminuten fast gänzlich in der Hand der Heimischen, die ihre Führung im ersten Abschnitt allerdings nicht mehr ausbauen konnten. Mit dem 1:0 ging es somit zum ersten Mal in die Kabine.

Zurück im Mitteldrittel präsentierten sich erneut die Gäste als die tonangebende Mannschaft. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe es auf Seiten der Linzer Brodi Stuart mit dem Schuss versuchte, dabei Engstrand aber einmal mehr nicht überwinden konnte. Auf der anderen Seite konnte sich der KAC ab der 24. Minute vor Tirronen festsetzen und die Linzer erneut in die Verteidigung zwingen. Doch die Steinbach Black Wings sollten wieder zu ihren Möglichkeiten zurückfinden. Der Vorstoß von Nico Feldner und Brian Lebler konnte wenig später nur durch den Kärntner Schlussmann verhindert werden. Das erste Powerplay des Abends gehörte in der 26. Minute den Gastgebern. Diese währte aber nur für 14 Sekunden, nachdem Collins von den Unparteiischen auf die Strafbank geschickt wurde. Im Vier-gegen-Vier agierten die Stahlstädter mit viel Druck, ohne dabei jedoch zwingende Chancen kreieren zu können.

Gefährlich wurde es wenig später nach Überstehen beider Strafzeiten, als ein Schuss von Haudum ein weiteres Ausrufezeichen der Gäste markierte. Mit der nächsten Chance durch Petersen übten Kärntner weiter Druck aus, während es die Steinbach Black Wings es kaum mehr schafften, sich aus dem Griff der Kärntner zu befreien. Genau das sollte bestraft werden, als Mursak das Spielgerät in der 30. Minute zum 1:1 hinter Tirronen in die Maschen beförderte. Immer wieder versuchten die Linzer in der zweiten Hälfte des Drittels, ihre Führung wiederherzustellen, sahen sich aber weiterhin mit zahlreichen Angriffen und einer folgenden Unterzahl konfrontiert. Ehe der KAC aber in seine Powerplay-Formation finden konnte, schnappte sich Julian Pusnik das Spielgerät und sprintete auf Engstrand zu – ohne daraus etwas Zählbares zu machen. Ein erneuter Aufschwung im Angriff der Linzer wurde kurz vor Ende des Abschnitts durch eine Strafe gegen Emilio Romig gebremst. Die Hausherren verteidigten in der Folge aggressiv, ehe sich der KAC die Überzahl nach nur wenigen gespielten Sekunden zunichte machten. Doch auch die Strafe gegen Postma sollte den Linzern schaden anstatt zu helfen: Nur 2.3 Sekunden vor dem Gang in die zweite Paus holte Bischofsberger mit einem schön gezielten Schuss ins Kreuzeck die Führung für die Gäste. Mit dem 1:2 aus sich der Hausherren ging es somit für beide Mannschaften in die letzte Pause des Abends.

Linzer retten sich in die Overtime

Mit dem Vier gegen Vier kehrten die Mannschaften schließlich für die letzten 20 Minuten des Abends zurück auf das Eis. Dort waren es die Steinbach Black Wings, die mit Graham Knott, der direkt vor Engstrand auftauchte, nur knapp am Ausgleich vorbeischrammten (41.) Zurück mit fünf Spielern auf beiden Seiten übten die Stahlstädter weiter Druck aus. Erst versuchte es Wolf mit dem Schuss vor der Blauen. Nur mit dem unerlaubten Weitschuss konnten sich die Klagenfurter aus der Linzer Druckwelle befreien (42.) Immer wieder prüften die Linzer den Schlussmann des KAC, ohne allerdings einen Treffer zu erzielen.

Kurz vor der Halbzeit des Drittels scheiterte dabei etwa Emilio Romig nach einem schönen Pass von Shawn St. Amant an Christian Engstrand. In der Folge lieferten sich die Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, der von viel Geschwindigkeit und körperbetontem Forechecking geprägt war. Nachdem der KAC den Ausbau der Führung durch Haudum nur knapp verpasste, war es auf der anderen Seite Brodi Stuart der das Match wieder egalisierte. Bei einem Gegenzug wischte der Kanadier im ersten Versuch noch über die Scheibe, reagierte aber blitzschnell und beförderte den Puck im zweiten Versuch hinter Engstrand und zum 2:2 Ausgleich.

Linzer müssen sich in Overtime geschlagen geben

Davon beflügelt übten die Linzer immer wieder Druck auf die Gäste aus. Zu einem weiteren Erfolg sollte es in den regulären 60 Minuten aber nicht mehr kommen. So ging es für beide Mannschaften in die Overtime. Auch dort lieferten sich die Linzer und die Klagenfurter bis zum Schluss einen erbitterten Kampf. Während die Steinbach Black Wings vor allem zu Beginn mit gefährlichen Aktionen dem Sieg nahe kamen, waren es die Gäste, die 20 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer für sich verbuchen konnten. Auch der Videobeweis, nachdem Rasmus Tirronen zu Fall kam, konnte daran nichts mehr ändern und so ging der KAC mit einem erneuten Treffer durch Petersen als Sieger des Abends vom Eis.

Zwar mussten sich die Steinbach Black Wings auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison dem Rekordmeister knapp geschlagen geben, dennoch holten die Linzer erneut einen wichtigen Zähler. Damit punkteten Brian Lebler und Co. bereits zum zehnten Mal in Serie. Am kommenden Mittwoch geht es für die Linzer erneut daheim auf das Eis. Gegen die Graz99ers feiern die Oberösterreicher dabei in speziellen Trikots und mit Freibier ihr Oktoberfest. Tickets für das Match sind online unter tickets.blackwings.at erhältlich.






Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert