Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Linz. (PM Black Wings) Die Steinbach Black Wings setzen auch nächstes Jahr auf ihr Arbeitstier Brodi Stuart. Der 24- Jährige verlängert bei den Linzern... Black Wings bewahren ihr Kämpferherz

Brodi Stuart (Steinbach Black Wings Linz), Ivan Korecky (Bemer Pioneers Vorarlberg) – © Eisenbauer BWL Media/PR

Linz. (PM Black Wings) Die Steinbach Black Wings setzen auch nächstes Jahr auf ihr Arbeitstier Brodi Stuart. Der 24- Jährige verlängert bei den Linzern und geht mit diesen in seine dritte Saison in der win2day ICE Hockey League.

Er verkörpert die Philosophie der Steinbach Black Wings so sehr wie kaum ein anderer und stellt seine Arbeit bedingungslos in den Dienst der Mannschaft. Brodi Stuart steht für 150 Prozent Einsatz und wirft seine 82 Kilo Kampfgewicht unermüdlich in jedem Wechsel, in jeden Zweikampf. Der 24- Jährige sorgt stets für wertvolle Entlastung und erledigt für seine Teamkollegen abseits der schönen Tore jegliche Drecksarbeit. In Unterzahl gilt der Kämpfer als absolute Nummer eins für Head Coach Philipp Lukas und steht so oft, wie kein anderer Stürmer im Penaltykilling auf dem Eis. Trotz seines körperbetonten Spielstils zählt Stuart zu den fairsten Spielern der Liga und musste in der vergangenen Spielzeit lediglich vier Strafminuten absitzen.

Offensiv konnte der Linksschütze 2023/24 zwar nicht ganz an die 13 Scoringpunkte aus seinem Premierenjahr anschließen, erzielte mit sechs Treffern aber knapp mehr als in der Saison davor. Eine Verletzung zum Jahreswechsel verhinderte einige Wochen mehr individuellen Erfolg des Angreifers. Dass für ihn der Teamerfolg aber ohnehin an erster Stelle steht, bewies Stuart auch in den Playoffs. Gegen Red Bull Salzburg biss die Nummer 11 trotz einer hartnäckigen Blessur von Match zu Match auf die Zähne und absolvierte unbeachtet seiner Schmerzen das komplette Viertelfinale. Nun ist der Wahl-Linzer wieder vollständig fit und schuftet im Sommertraining für seine Rückkehr in die Stahlstadt. Auf den ehrlichen und unbändigen Willen von Brodi Stuart immer gewinnen zu wollen, setzen die Steinbach Black Wings auch in der kommenden Saison.

Über Brodi Stuart
Brodi Stuart ist das Paradebeispiel für den gemeinsamen Weg mit den Steel Wings Linz AG und spielte sich durch diese zum Stammspieler in der Bundesliga. Ursprünglich für die Alps Hockey League Mannschaft nach Europa gekommen, überzeugte er 2020/21 in der zweiten Spielklasse auf Anhieb mit 41 Punkten (19 Tore) aus ebenso vielen Spielen. Davor bahnte sich der Stürmer in der kanadischen Western Hockey League in drei Spielzeiten mit den Kamloops Blazers seinen Weg in den Profisport. In 214 Einsätzen gelangen ihm dabei 115 Punkte (55 Tore).

Aktueller Kader 2024/25

Tor: Rasmus Tirronen, Thomas Höneckl
Verteidigung: Gerd Kragl, Niklas Würschl, Patrick Söllinger, Raphael Wolf, Logan Roe
Angriff: Brian Lebler, Shawn St-Amant, Niklas Bretschneider, Nico Feldner, Sean Collins, Julian Pusnik, Jakob Mitsch, Graham Knott, Andreas Kristler, Emilio Romig, Brodi Stuart
Abgänge: Martin Stajnoch, Dennis Sticha, Marco Brucker, Matt MacKenzie (beide Karriereende)
Neuzugänge: Henrik Neubauer (Västerviks IK), Marcel Witting (KAC)

Stimmen

Head Coach Philipp Lukas: “Er spielt oft in einer Rolle, die nicht die Produktivste ist. Doch diese Aufgaben sind genau die, die dem Typen Brodi Stuart entsprechen. Er ist jemand, der Opfer bringt für das Kollektiv, für die Mannschaft und der sich für keine Arbeit zu schade ist. Das schätze ich sehr an ihm. Nächstes Jahr soll ein großes Jahr werden für Brodi Stuart, in dem er sich in seiner Rolle weiter etablieren soll oder sich in anderen Rollen beweisen kann. Wir sind sehr happy, dass wir so einen Spieler, der das Herz am rechten Fleck hat und der bereit ist, alles für die Organisation zu geben, in unseren Reihen haben. ”

Brodi Stuart: “Ich freue mich sehr darauf, ein drittes Jahr nach Linz zurückkommen zu dürfen. Die Stadt, die Organisation und die vielen Menschen drum herum bedeuten mir extrem viel. Ich werde alles dafür geben, dass ich weiter wachsen kann und mich in der neuen Saison noch besser weiterentwickle. Gemeinsam als Team wollen wir ebenfalls die nächsten Schritte nach vorne machen und ein lange und erfolgreiches Jahr feiern. ”




937
Die DEL2 und ihr neuer TV-Partner Sportdeutschland haben die Preisstruktur für die Saison 24/25 veröffentlicht. Ein Einzelspiel kostet 8,90 Euro, der Saisonpass 449 Euro. Sind die Preise angemessen?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert