Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Cabana, der neben Järveläinen und Cornet auflief und Blomqvist, der sich zu Bindels und Kretschmann gesellte, ging man das Spiel... Bayreuth: Torlos zurück aus Dresden …

Trainer Robin Farkas – © Karo Vögel

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Cabana, der neben Järveläinen und Cornet auflief und Blomqvist, der sich zu Bindels und Kretschmann gesellte, ging man das Spiel in Sachsen mit veränderten Angriffsformationen an.

Dabei waren es die Dresdner, die anfangs das Spiel machten und durch Knobloch sowie Porsberger zu ersten Möglichkeiten kamen. In der vierten Minute ging Mannes als erster Akteur auf die Strafbank, dem später noch einige weitere folgen sollten. Die Überzahlspiele beider Teams in diesem Abschnitt blieben aber, mit Ausnahme einer Möglichkeit der Gastgeber, als Mitte des Abschnitts Cornet sitzen musste, jedoch überschaubar. Auf Seiten der Tigers gelangen während dieser nummerischen Bevorteilungen meist nur ein Abschluss, was deutlich zu wenig war. Als Drews, kurz vor dem Drittelende, eine weitere Strafe nahm und Bayreuth sich in Überzahl einen Scheibenverlust in der neutralen Zone erlaubte, ging es ziemlich schnell. Andres setzte geschickt Mrazek ein, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ und per Shorthander die Führung für seine Farben auf die Anzeigentafel schreiben konnte.

Auch im zweiten Abschnitt waren es die Eislöwen, die den Ton angaben und entsprechend schnell zu ersten Möglichkeiten kamen. Porsberger zielte über das Tor, Karlsson nahm den Schuss aus dem Halbfeld, der bei Steinhauer landete. Ein kurzes Aufflackern bei den Tigers, als Kurz und Cabana in kurzer Abfolge das Tor von Schwendener unter Beschuss nahmen, konterte Dresden mit einem Treffer nach 25 gespielten Minuten, als Kiedewicz – nach einem erneuten Scheibenverlust der Tigers in der neutralen Zone – zwei mitgelaufene Kollegen ignorierte und den Erfolg für sich selbst verbuchte. In der Folge versuchte sich Drews, Knobloch und erneut der Ex-Bayreuther Drews, der am stark reagierenden Steinhauer scheiterte. Ein schnell vorgetragener Konter der Tigers, als Meier auf Cabana legte, endete bei Schwendener, der hier keine Probleme hatte. In zwei weiteren Überzahlspielen, welche die Tigers für sich verbuchen durften, blieb man zu harmlos. Lediglich eine Kombination, die bei Blomqvist endete und eine Einzelaktion von Bindels brachte etwas Gefahr. Auf der Gegenseite zeichnete sich Steinhauer noch mehrfach – gegen Knackstedt sowie Porsberger – aus, und verhinderte mit seinen Aktionen einen höheren Rückstand für sein Team.

„Erstmal muss man sich entschuldigen bei allen, die heute zuschauen. Es ist eine Frechheit, wie wir auftreten. Spielen hinten schwammig und vogelwild“, schimpfte ein sichtlich unzufriedener Eric Stephan im Pauseninterview zur Leistung seines Teams…

Auch wenn im Schlussabschnitt ein Bemühen zu erkennen war und man energischer antrat, läuferisch mehr Engagement zeigte – die ganz großen Chancen fehlten auch hier. Einzig Schumacher hatte eine dieser, die einen Erfolg hätten bringen können, als der junge Stürmer der Tigers nach 45 Minuten aus kurzer Distanz das Tor knapp verfehlte. Dresden verwaltete das Spiel weitestgehend und kam – bei einem Überzahlspiel – welches nur zehn Sekunden dauern sollte, zum dritten Treffer, der gleichbedeutend mit dem Endstand des Spieles an diesem Abend war.

„Wir haben uns einige Chancen erarbeitet, sind oft an Schwendener gescheitert. Wie zuletzt haben wir uns Powerplay nicht genutzt und Dresden hat seine Chancen eiskalt genutzt“, so Robin Farkas kurz nach der Partie.
-av-

Dresdner Eislöwen vs. Bayreuth Tigers 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Dresden: Schwendener, Neffin – Karlsson, Kolb, Suvanto, Mannes (2), Riedl, Uplegger (4), Schmitz – Knackstedt, Petersen, Postel (2), Walther, Kuhnekath, Mrazek, Filin, Drews (2), Knobloch, Kiedewicz, Porsberger (2), Andres
Bayreuth: Steinhauer, Schmidt – Nikkilä, Raab, Stephan, Slaventinsky, Pokovic, Kurz, Schuster (4), Pruden – Cornet (2), Cabana, Järveläinen, Bindels, Kretschmann, Blomqvist, Schumacher, Ewanyk, Meier, Fabian, Dietmann
Schiedsrichter: Steingross, Naust – Six, Milling
Zuschauer: 1.767
Strafen: Dresden: 12 Bayreuth: 6 PP: Dresden: 1/3 Bayreuth: 0/6
Torfolge: 1:0 (19.) Mrazek (Mannes, Andres) SH, 2:0 (25.) Kiedewicz (Postel), 3:0 (55.) Kuhnekath (Kolb, Karlsson) PP1

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später