Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Halverson, der ins Lineup zurückkehrte, aber ohne Järveläinen startet man ins Spiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Kaufbeuren. Raab nahm... Bayreuth Tigers stellen sich im Fitness- und Athletikbereich neu auf! – Tigers belohnen sich nach gutem Auftritt mit drei Punkten gegen den ESVK

Dani Bindels – © Karo Vögel Tigers Media/PR

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Halverson, der ins Lineup zurückkehrte, aber ohne Järveläinen startet man ins Spiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Kaufbeuren.

Raab nahm nach zwei Minuten, bei angezeigter Strafe gegen Kaufbeuren den ersten Schuss von der blauen Linie und verfehlte das Tor nur knapp. Als Kaufbeuren kurz darauf in Unterzahl agierte, zeigten die Tigers ein ansprechendes Powerplay, in welchem Cornet, Gracel, Bindels oder Blomqvist zu Möglichkeiten kamen, aber auch Oswald, der bei einem schnellen Konter zu hoch ansetzte. Auch bei einem Unterzahlspiel, als Gracel für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, hielt man den ESVK weitestgehend aus der gefährlichen Zone und konnte dieses so unbeschadet überstehen. Die Gäste, die vermehrt mit Schüssen aus der Distanz aufwarteten, kamen an Halverson nicht vorbei und so waren es in einem Spielabschnitt, in welchen die Tigers das Spiel einfach hielten, die Gastgeber, die kurz vor dem Drittelende zur Führung kamen. Bindels hatte sich an der Bande durchgesetzt und war vors Tor gezogen. Dessen Schuss konnte Meier noch parierten, gegen den Nachschuss von Ewanky, der goldrichtig stand, war dieser dann machtlos.

Mit Schwung ging es in den Mittelabschnitt, bei welchem Lillich zunächst an Halverson scheiterte und im Gegenzug Bindels an Meier im Tor der Allgäuer. Tobi Meier versuchte ebenso an seinem Bruder vorbei zu kommen, wie im Anschluss Bindels oder Ewanyk. Die immer stärker werdenden Gäste kamen nach 29 Minuten durch Spurgeon, der im Slot angespielt wurde und schnell abschloss zum Ausgleich, welcher via Videobeweis – da die Scheibe aus diversen Blickwinkeln nicht zu sehen war – bestätigt werden musste. Nur kurze Zeit später überlief Lillich an der eigenen blauen Linie zwei Tigers-Akteure und steuerte allein auf Halverson zu, der gegen den Abschluss, und damit gleichzeitig gegen die Führung der Gäste, keine Chance hatte. Als Oswald nach 37 gespielten Minuten für zwei Minuten zusehen musste, versuchte man sich mit Möglichkeiten durch Gracel und Blomqvist, die jedoch verpuffen sollten. Bei einer nächsten Strafe – Kaufbeuren war gerade wieder komplett – wegen zu vielen Spielern auf der Eisfläche machten es die Tigers besser und vor allem blitzschnell. Nach nur sechs Sekunden zappelte die Scheibe, nachdem Kretschmann aus halblinker Position abgezogen hatte, zum Ausgleich für die Tigers im Netz der Gäste. Den psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor dem Pausenpfiff hätte Bindels, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, noch veredeln können, hätte Meier nicht stark reagiert.

Lehtonen war es, der die erste Möglichkeit im Schlussabschnitt hatte aber an Halverson scheiterte. Kurze Zeit später schlug Schumacher bei einem schnellen Konter über die Scheibe, die ihm von Bindels in die Mitte serviert worden war. Besser machte es Gracel, der nach 45 Minuten von der linken Seite in die Mitte zog und aus der Halbdistanz mit einem platzierten Schuss Meier zur Führung überwinden konnte. In der Folge waren es Blomqvist und Schwarz, die Möglichkeiten auf eine höhere Führung ausließen. Jedoch nur bis zur 49. Minute, als Schwarz das Glück des Tüchtigen hatte und bei einem Passversuch auf Ewanyk den Schlittschuh eines Allgäuers traf und die Scheibe von dort ins Tor sprang. Nur knapp drei Minuten darauf stellte Kaufbeuren den alten Abstand wieder her, als ein abgewehrter Lillich-Schuss zu Lammers kam und dieser die Scheibe über die Linie drücken konnte. 2 Minuten und 44 Sekunden vor dem Ende verließt Meier das ESVK-Tor um einen sechsten Feldspieler Platz zu machen. Dem Druck, den Kaufbeuren im Anschluss ausübte, hielten die Jungs der Tigers stand und gut 5 Sekunden vor dem Ende war es Bindels, der per Empty-Net-Treffer den Deckel auf die Partie machte.
-av-

Bayreuth Tigers vs. ESV Kaufbeuren 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)
Bayreuth: Halverson, Steinhauer – Stephan, Pokovic, Roach, Dietmann, Raab, Kurz – Schuster, Schwarz, Ewanyk, Bindels, Cornet, Kretschmann, Gracel (2), Schumacher, Blomqvist, Meier
Kaufbeuren: Meier, Fießinger – Thomas, Echtler, Thiel, Orendorz, Nifosi, Schütz – Oswald (2), Lammers, Lewis, Spurgeon, Krauß, Schweiger, Lillich (2), Laaksonen, Lehtonen, Gorcik (2), Hops
Schiedsrichter: Singaitis, Westrich – Spiegl, Sauer
Zuschauer: 1.235
Strafen: Bayreuth: 2 Kaufbeuren: 6 PP: Bayreuth: 1/3Kaufbeuren: 0/1
Torfolge: 1:0 (17.) Ewanyk (Meier, Bindels), 1:1 (29.) Spurgeon (Orendorz, Schweiger), 1:2 (31.) Lillich (Spurgeon), 2:2 (39.) Kretschmann (Schumacher, Bindels) PP1, 3:2 (45.) Gracel (Bindels), 4:2 (49.) Schwarz (Raab, Meier), 4:3 (52.) Lammers (Lillich, Thomas), 5:3 (60.) Bindels (Halverson)

Tigers stellen sich im Fitness- und Athletikbereich neu auf!

Dr. Johan Merbah – © Alex Vögel

Mit Dr. Johan Merbah übernimmt ab sofort und vorerst bis Saisonende ein promovierter Sportwissenschaftler die ganzheitliche Betreuung im Gesundheits- sowie Athletikbereichs des DEL2-Teams der Bayreuth Tigers.

Merbah, der bereits erste Eindrücke – bei seinen kürzlich durchgeführten Besuchen in Bayreuth, unter anderem von der konditionellen, spezifischen Leistungsfähigkeit des Teams erlangen konnte, wird ab dem 28.12.2022 dauerhaft den Kader betreuen. Die individuelle und optimale Belastungssteuerung jedes einzelnen Akteurs in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination, welche für Eishockeyakteure essentiell sind, sollen mit hoher Intensität und gezielten Trainingsreizen in einen bestmöglichen Zustand gebracht werden, was eine unabdingbare Grundlage für die restliche Saison darstellt. Hier wird der wissenschaftliche Input, den Merbah mitbringt, eine tragende Rolle spielen.

Der 39-jährige Franzose, der in seinem Heimatland selbst als Eishockeyspieler aktiv gewesen ist und zuletzt den Herner EV in der Oberliga Nord betreut hatte, verfügt über einen Doktortitel für biomechanische Abläufe des Körpers, und wird künftig als „Performance Direktor“ alle Bereiche der Athletik, Fitness sowie Ernährung des Teams verantwortlich gestalten.

„Wir freuen uns, dass sich Johan für unseren Standort entschieden hat und uns ab sofort im Athletikbereich unterstützen wird. Er wird heute seine Tätigkeit aufnehmen und vorerst bis Ende der aktuellen Saison fortdauernd beim Team sein“, erklärt Manager Sport Rainer Schan ein weiteres „Puzzleteil“ um die Tigers auf die nächsten intensiven Monate vorzubereiten.
-av-





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später