Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Ohne Halverson, der durch den in diesen Tagen verpflichteten Förder-Lizenzakteur Schulte an diesem Abend ersetzt wurde und mit Sami Blomqvist ging... Bayreuth: Mit leeren Händen zurück aus Hessen

Lukas Steinhauer – © by Karo Vögel

Bayreuth. (PM Tigers) Ohne Halverson, der durch den in diesen Tagen verpflichteten Förder-Lizenzakteur Schulte an diesem Abend ersetzt wurde und mit Sami Blomqvist ging man in Hessen ins Spiel.

Wie zuletzt wurde Roach in die Verteidigung beordert, Schuster in den Sturm und auch Schumacher ging nachdem dieser zuletzt aussetzen musste, wieder aufs Eis.

Nachdem Coffmann und Körner erste Versuche unternahmen und das Tor der Bayreuther unter Beschuss genommen hatten, war es Tom Schwarz, der nach sieben Minuten die Scheibe aus kurzer Distanz Richtung Bick brachte und damit – da der Schuss von einem Nauheimer Schlittschuh ins eigene Tor abgefälscht wurde – mit seinem ersten Treffer im Trikot der Tigers die Führung auf die Anzeigentafel schrieb. Im Anschluss und nur wenige Augenblicke später kamen Blomqvist sowie Cornet zu Möglichkeiten um diese Führung auszubauen, was jedoch misslang. Die rächte sich schnell, als die Gastgeber das Ergebnis innerhalb von gut 30 Sekunden mit zwei Treffern drehten. Zunächst war es Köhler, der von der blauen Linie aus der Drehung die Scheibe Richtung Tor warf, und dort mit Steck einen Abnehmer fand, der dem Spielgerät die entscheidende Richtungsänderung mitgab. In der gleichen, der 10. Spielminute, bediente Pollastrone von der linken Seite kommend den in der Mitte eingelaufenen Vause, der dieses Mal die Scheibe in den Winkel abfälschte. Und es sollte schnell noch ein weiterer Treffer fallen, als Erk aus der Ferne Maß nahm und passgenau den rechten oberen Winkel des Bayreuther Tores anvisierte und damit auf 3:1 stellte. Kurz vor dem ersten Pausenpfiff nahm Bindels mittig und freistehend einen Schuss, der jedoch zu zentral auf Bick gebracht wurde, sodass in diesem Abschnitt keinen Erfolg mehr verzeichnet werden konnte aus Bayreuther Sicht.

Im Mittelabschnitt erhöhten die Gastgeber das Ergebnis und ließen nach dem fünften Treffer, der den Arbeitstag des jungen Goalies Schulte beendete, noch einige Möglichkeiten liegen. Pollastrone lief über die rechte Außenbahn in die Angriffszone, fand mit einem genauen Pass in die Mitte Cerny, der zum 4:1 einschießen konnte. Kurz nach Mitte des Abschnitts war es Körner, der die Gelegenheit bekam und einen weiteren Nadelstich in Form eines Treffers setzen konnte. In der Folge konnte sich der nun ins Spiel gekommene Steinhauer mehrfach auszeichnen, der gegen Körner, Hickmott, und bei einer Unterzahlsituation, gegen Vaus und Pollastrone stark reagierte.

Blomqvist und Meier zu Beginn des dritten Drittels versuchten sich, bevor Hafenrichter auf die Strafbank wanderte und den Tigers ein Powerplay ermöglichte. Die Möglichkeiten dies zu nutzen verpassten Järveläinen, sowie Blomqvist aber auch Gracel, der den Pfosten anvisiert hatte. Auch Bindels traf kurz vor Spielende nur Metall, nachdem vorher bei einer unübersichtlichen Situation vor dem Nauheimer Tor die Scheibe über die Linie schlitterte und zunächst auch als solches gewertet wurde. Der Videobeweis brachte dann jedoch eine konträre Entscheidung, sodass auch diese – eine der wenigen in Abschnitt Nummer drei – Chance verpufft war und am Ende ein verdeckter Schuss von Köhler ins lange Eck den Endstand ins Scoreboard schrieb.

„Wir haben in den ersten zehn Minuten gut gespielt. Nach den zwei Toren von Bad Nauheim hatten wir das Spiel dann fast schon verloren. Wir haben zu viele Fehler mit der Scheibe gemacht, haben keine Checks zu Ende gefahren und auch individuelle Fehler gemacht“, so Rich Chernomaz kurz nach dem Ende der Partie.
-av-

EC Bad Nauheim vs. Bayreuth Tigers 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)
Nauheim: Bick, (ab 44.) Lunemann – Schmidt, Sekesi, Wachter, Seifert, Erk, Hafenrichter (2), Köhler – Coffman, Pauli (2), Körner, Wörle, Vause, Herrmann, Cerny, Bartuli, Steck, Pollastrone, Hickmott, El-Sayed
Bayreuth: Schulte, (ab 31.) Steinhauer – Stephan, Pokovic, Roach, Dietmann, Raab, Kurz (2) – Schuster, Schwarz, Järveläinen, Bindels, Cornet (2), Kretschmann, Gracel, Schumacher, Blomqvist, Meier
Schiedsrichter: Apel, Schmidt – Lamberger, Tanko
Zuschauer: 2.581
Strafen: Nauheim: 4 Bayreuth: 4 PP: Nauheim: 0/2 Bayreuth: 0/2
Torfolge: 0:1 (7.) Gracel (Schwarz), 1:1 (10.) Steck (Köhler, Cerny), 2:1 (10.) Vause (Pollastrone, Köhler), 3:1 (16.) Erk (Herrmann), 4:1 (26.) Cerny (Pollastrone, Pauli), 5:1 (31.) Körner (Pollastrone, Sekesi), 6:1 (59.) Köhler (Pauli, El-Sayed)





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später