Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Am kommenden Wochenende stehen die Spiele 16 und 17 für die Bayreuth Tigers auf dem Programm, die das erste Drittel der... Bayreuth: Letzter Doppelspieltag vor der Länderspielpause

Marc Vorderbrüggen – © Karo Vögel

Bayreuth. (PM Tigers) Am kommenden Wochenende stehen die Spiele 16 und 17 für die Bayreuth Tigers auf dem Programm, die das erste Drittel der Hauptrunde beschließen.

Zunächst gastieren am Freitag die Dresdner Eislöwen um 20 Uhr im Tigerkäfig. Am Sonntag um 17 Uhr geht es dann ins Allgäu, wo Tabellenführer Kaufbeuren auf die Tigers wartet.

Die Dresdner Eislöwen können im bisherigen Saisonverlauf noch nicht an ihre starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Gute und schlechte Ergebnisse wechseln sich ab, in den letzten sechs Spielen gab es vier Niederlagen und zwei Siege, zuletzt am Sonntag mit 5:3 gegen Heilbronn. Wie im gesamten Kader setzt man an der Elbe auf Konstanz bei den Kontingentspielern: Die vier Schweden Johan Porsberger, David Suvanto, Simon Karlsson und David Rundqvist stehen weiter im Team von Trainer Andreas Brockmann. Topscorer bei den Eislöwen sind Porsberger (4 Tore + 11 Vorlagen) und Kapitän Jordan Knackstedt (5 + 10) vor Tomas Andres (1 + 10) und Suvanto (6 + 4). Insgesamt stellt man die drittschwächste Offensive der Liga mit bisher 38 erzielten Toren, bei den special teams liegt man jeweils im Mittelfeld der Liga. Im ersten Aufeinandertreffen mit den Tigers behielt Dresden mit 3:0 die Oberhand.

Mit ganz breiter Brust thront der ESV Kaufbeuren an der Tabellenspitze der DEL2. Zwar gab es jn den letzten vier Spielen zwei Niederlagen in Kassel und nach Penaltyschießen in Crimmitschau, demgegenüber stehen aber ein 4:1 gegen Ravensburg und ein krachendes 9:1 am vergangenen Sonntag gegen Freiburg. Von den bisher acht Heimspielen konnte man sieben gewinnen. Topscorer bei den Jokern ist John Lammers (7 + 9), der allerdings noch einige Wochen verletzt fehlen wird, gemeinsam mit Sebastian Gorcik (6 + 10) vor Verteidiger Alexander Thiel (6 + 7) und den beiden Kanadiern Jacob Lagacé (2 + 10) und Tyler Spurgeon (4 + 7). Für den verletzten Lammers wurde kürzlich Mikko Lehtonen, der schon vergangene Saison in Kaufbeuren spielte, nachverpflichtet.

Gemeinsam mit dem EV Landshut stellt das Team von Trainer Marko Raita mit 54 Treffern die beste Offensive der Liga, bei den Gegentoren liegt man auf Rang 2 – hier stellt man mit einer unglaublichen Erfolgsquote von 90 (!) Prozent auch das beste Unterzahlspiel der Liga. Das erste Duell der Saison ging knapp mit 3:2 an die Joker.

Bezüglich der Aufstellung am Wochenende lässt sich Trainer Marc Vorderbrüggen noch nicht in die Karten blicken: „Wir haben diese Woche ein paar Sachen ausprobiert und müssen aber auch abwarten, wer zum Wochenende fit ist.“ Die Marschrichtung ist dagegen vollkommen klar: „Wir müssen zusammenstehen, hart arbeiten, gradlinig spielen und hochkonzentriert sein. Dresden ist trotz des bisherigen Saisonverlaufs ein klares Top-6-Team und Kaufbeuren steht defensiv sehr gut. Da müssen wir schauen, dass wir an beiden Enden des Eises bei den zweiten und dritten Scheiben hellwach sind, denn die entscheiden ganz oft die Spiele.“
-kno-

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später