Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ulm. (PM VFE) Seit dem ersten Tag der Saisonvorbereitung trugen die Devils bereits das Motto ihrer Saison auf der Brust: All In! Am gestrigen... Bayernliga 2020/2021 – All’s Well That Ends Well

Devils Ulm – © Verein/Marc Böck

Ulm. (PM VFE) Seit dem ersten Tag der Saisonvorbereitung trugen die Devils bereits das Motto ihrer Saison auf der Brust: All In! Am gestrigen 01. April 2020 um 14:29 Uhr erreichte die Verantwortlichen dann die erlösende Nachricht des Bayerischen Eissport-Verbandes: Die Devils können in der Saison 2020/21 in der Bayernliga starten!

Da der VfE Ulm/Neu-Ulm e.V. die Zulassungskriterien auf Basis des 5 Stufenprogramms des Bayerischen Eissport Verbands erfüllen kann, wird das Team von seinem Aufstiegsrecht Gebrauch machen. Die Devils wurden zum Meisterschaftsdritten der abgebrochenen Landesliga-Saison erklärt und neben den Ulmern dürfen auch der zum Meister ernannte ESV Buchloe, der ESC Kempten sowie der ERSC Amberg aufsteigen.

„Wir sind sehr glücklich darüber und vor allem dankbar für die Chance, uns nächste Saison in der Bayernliga beweisen zu dürfen. Es ist eine Belohnung unserer harten Arbeit der letzten Jahre und für die Spieler eine Chance, sich auf einem ganz anderen Niveau zu beweisen. Ich persönlich freue mich für den gesamten Verein und seine Fans. Jetzt können wir zeigen, wie gut sich das Eishockey in Ulm entwickelt hat und welchen Stellenwert die Devils auch in der Region genießen“, äußert sich Trainer Robert Linke nach Bekanntwerden der Entscheidung.

Auch 1. Vorstand Michael Glaß ist glücklich, dass das langfristig gesteckte Ziel Bayernliga erreicht wurde; auch wenn es anders kam, als gedacht: „Ich bin stolz, dass wir uns als Devils-Familie nicht nur in die Bayernliga, sondern in die Herzen vieler Ulmer spielen konnten, die uns durch diese fulminante Saison getragen haben.“ Weiterhin fügt er hinzu: „Die Bayernliga wird eine spannende Herausforderung, bei der wir alle – Spieler, Trainer, Ehrenamtler, Sponsoren und natürlich Fans – noch näher zusammenrücken und vielleicht auch in schlechteren Zeiten zusammenhalten und uns unterstützen müssen.“

Der VfE Ulm/Neu-Ulm kann die Saisonplanung nun endlich weiter vorantreiben. Geschäftsführer Patrick Meißner verknüpft damit allerdings auch gleich eine Forderung an die Politik: „Wir brauchen nun dringend mehr Eiszeiten und müssen spätestens am 01. September auf‘s Eis.“ Diese Entscheidung dürfe trotz der Corona-Krise nicht aufgeschoben werden, damit der VfE auch bei den Trainingsbedingungen in der Bayernliga ankommen kann. Auch für Michael Glaß ist nun die Politik am Zug: „Wir haben vorgelegt und nun hoffe ich, dass auch die Städte Ulm und Neu-Ulm durch bessere Rahmenbedingungen hinsichtlich Eiszeiten und Saisonstart ihren Teil dafür tun, dass die Erfolgsgeschichte der Devils und damit auch des schnellsten Mannschaftssports der Welt in Neu-Ulm weitergeschrieben werden kann.“

Selbstredend muss eine Aufstiegsfeier mit Spielern, Trainer, Betreuern, Ehrenamtlern, Offiziellen, Sponsoren und Fans auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Bei Devils-Kapitän Martin Jainz kommt deswegen ein bisschen Wehmut hoch, weil man den Erfolg derzeit nicht zusammen feiern könne. Trotzdem überwiegt natürlich auch bei ihm die Freude über den Aufstieg: „Ich freue mich sehr, weil es sich die Jungs, das Trainer-Team, die Betreuer, der Vorstand, alle ehrenamtlichen Helfer und natürlich unsere Fans verdient haben, nächstes Jahr in der Bayernliga zu spielen. Natürlich ist man sich auch bewusst, dass es eine riesen Herausforderung für alle wird und ich freue mich besonders darauf, diese mit meinem Heimatverein anzunehmen.“ so Jainz.

Der Vorstand des VfE Ulm/Neu-Ulm und die gesamte Mannschaft möchten noch einmal allen Helfern, Sponsoren und Fans ihren Dank aussprechen. Bleibt alle gesund, achtet aufeinander und denkt daran, dass wir alle auch wieder bessere Zeiten erleben werden – spätestens, wenn wir im Herbst das Eis glühen lassen werden.

2622
Sollte die Wiedereinführung von Auf- und Abstieg zwischen DEL und DEL2 durch die durch die Corona-Krise zu erwartenden wirtschaftlichen Probleme um ein Jahr auf die Saison 21/22 verschoben werden?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.