Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Nach den beiden Niederlagen zum Auftakt in die DEL2-Saison wollen die Tigers am Wochenende ein anderes Gesicht zeigen und bessere Ergebnisse... Bad Nauheim am Freitag – Derby-Kracher am Sonntag im Tigerkäfig…

Szene aus der Vorsaison © Mario Wiedel Frankenpost

Bayreuth. (PM Tigers) Nach den beiden Niederlagen zum Auftakt in die DEL2-Saison wollen die Tigers am Wochenende ein anderes Gesicht zeigen und bessere Ergebnisse liefern.

Erste Gelegenheit gibt es dazu am Freitag um 19:30 Uhr, wenn man beim EC Bad Nauheim gastiert. Am Sonntag steht dann der erste Höhepunkt der noch jungen Saison an: Die Selber Wölfe kommen zum Oberfranken-Derby nach Bayreuth. Spielbeginn ist zur gewohnten Zeit um 17 Uhr.

Unter Chef-Trainer Harry Lange hat man einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt. Vor heimischer Kulisse verlor man zum Auftakt in der Verlängerung gegen Absteiger Krefeld. Kurios: Der Siegtreffer der Gäste war ein „empty net“-Tor, weil Lange Goalie Felix Bick in der Overtime zugunsten eines vierten Feldspielers vom Eis genommen hatte. Im Sonntagsspiel in Crimmitschau erlitt man dann eine herbe Klatsche und kam mit 1:8 unter die Räder, bereits zur ersten Pause lag man mit 0:5 zurück.

Die Selber Wölfe dürfen dagegen beinahe von einem Traumstart sprechen. Unter Coach Sergej Waßmiller konnte man im Derby Crimmitschau mit 3:1 besiegen und auch beim 3:2-Overtime-Erfolg in Kassel zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

In Bad Nauheim hat man an wenigen Stellschrauben gedreht und mit Adam Mitchell einen neuen Co-Trainer installiert. Alle vier Kontingentstellen sind in der Offensive vergeben: Zu den aus der Vorsaison verbliebenen Stürmern Jordan Hickmott, Jerry Pollastrone und Taylor Vause hat sich Tim Coffman hinzugesellt. Im Tor setzt man weiter auf Felix Bick, die Abwehr wird von Kevin Schmidt und Patrick Seifert geführt, neu dazugestoßen ist Marius Erk aus Frankfurt. Neben den Kontingentstürmern sind Tobias Wörle und Marc- El-Sayed zu den erfahrenen Akteuren in der Offensive. Kurz vor Saisonstart konnte man noch David Cerny aus Schwenningen verpflichten. Sehr spät in der Sommerpause hat dagegen Stefan Reiter die Roten Teufel in Richtung Rosenheim verlassen. Zudem stehen insgesamt acht Talente von Kooperationspartner Köln als mögliche Unterstützung zur Verfügung.

In Selb hat man nach dem Klassenerhalt in der ersten DEL2-Saison einige Veränderungen am Kader vorgenommen. Im Tor setzt man derweilen allerdings auf Konstanz: Michael Bitzer, im Laufe der vergangenen Saison nach Hochfranken gekommen, hütet gemeinsam mit Backup Michel Weidekamp das Tor der Wölfe. Zu den verbliebenen Kontingentspielern Nick Miglio und Brett Thompson sind Stürmer Mark McNeill und Verteidiger Peter Trska hinzugekommen. Mit Arturs Kruminsch konnte man einen sehr erfahrenen DEL2-Spieler holen, auch Kevin Lavallée hat in Eishockey-Deutschland wohl fast jede Eisfläche

schon erlebt. Angreifer Lukas Vantuch verfügt zudem seit kurzem über einen deutschen Pass und belastet damit nicht mehr das begrenzte Ausländerkontingent. Kurz vor Saisonstart hat man mit Martin Hlozek ein junges Talent verpflichten können, das sich in Selb mehr Eiszeit als in Dresden – wohin er erst im Frühjahr gewechselt war – erhofft. Die wichtigste Neuerung gibt es aber an der Bande: Sergej Waßmiller ist der neue Mann an der Bande und kommt damit am Sonntag erstmals wieder in den Tigerkäfig.

Tigers Co-Trainer Marc Vorderbrüggen sieht zwei harte Brocken am Wochenende: „Bad Nauheim gehört auch in diesem Jahr zum Kreis der Favoriten in der Liga. Wir müssen hellwach sein, den Aufbau unterbinden und in den ‚special teams‘ stark sein.“ Für das Derby am Sonntag sieht er zwei wichtige Faktoren: „Gewinnen wird das Team, dass es mehr will. Wir werden alles reinlegen, um das Spiel zu gewinnen. Dazu brauchen wir auch die lautstarke Unterstützung von den Fans, denn nur gemeinsam können wir in Bayreuth Erfolg haben.“ Dabei kann man wahrscheinlich auf den kompletten Kader zurückgreifen, einzig bei Freddy Cabana gibt es noch ein Fragezeichen, hier stehen noch abschließende Untersuchungen an.

Wichtige Informationen zum Heimspiel gegen die Selber Wölfe: Aufgrund des zu erwartenden großen Andrangs am Sonntag öffnet der Tigerkäfig bereits um 15:30 Uhr seine Tore. Zudem wird es einen separaten Verpflegungsbereich für die Gästefans geben.
-kno-

805
Kaufen Sie sich in dieser Saison ein Trikot ihres Teams?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später