Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM) Der älteren Zuschauergeneration in Österreich wird Ken Strong noch sehr gut in Erinnerung geblieben sein. Der heute 49-jährige frühere Stürmer kam nach einigen Jahren in...

Salzburg. (PM) Der älteren Zuschauergeneration in Österreich wird Ken Strong noch sehr gut in Erinnerung geblieben sein. Der heute 49-jährige frühere Stürmer kam nach einigen Jahren in verschiedenen nordamerikanischen Eishockeyligen (u.a. auch 15 NHL-Spiele) in der Saison 1987/1988 nach Österreich und spielte insgesamt acht Saisonen für den VSV, unterbrochen nur von einem Jahr in Italiens erster Liga. Im Jahr 1997 beendete der in Toronto geborene österreichisch-kanadische Doppelstaatsbürger seine Spielerlaufbahn beim Kapfenberger SV. Wohl unsterblich hat er sich aber beim Villacher SV gemacht, mit dem er u.a. zwei österreichische Meistertitel feierte. Allein in den 372 Ligaspielen in Österreich traf der Goalgetter 318 Mal ins Tor und gab 343 Vorlagen. Dazu vertrat er Österreichs Farben bei drei Weltmeisterschaften und einmal bei Olympischen Spielen
Gleich danach aber widmete sich Ken Strong der Spielerausbildung und hat sich auch dort rasch etabliert. In Anlehnung an seinen passenden Nachnamen gründete er in der Nähe von Toronto (CAN) die Hockey Akademie „Strong Hockey“ und hat sich der Ausbildung von Talenten jeden Alters verschrieben. Ken Strong selbst beschreibt seine Akademie auf der eigenen Website www.stronghockey.ca wie folgt: “This uniquely designed
hockey training center is a one stop shop to provide players with a complete, advanced, skill-developing training program that includes Power Skating, Shooting, Puck handling, Passing and core body strengthening.” Ken Strong verarbeitet dabei v.a. seine eigenen Erfahrungen als Spieler und hat mittlerweile eine namhafte Anzahl an Spielern und Teams, darunter auch etliche Spieler aus Österreich, erfolgreich trainiert und entwickelt.

An diese Erfolge möchte Ken Strong gern auch in Salzburg anschließen: „Ich freue mich sehr darauf, Teil dieser großartigen Organisation zu sein und mit Pierre Pagé, der in Kanada einer der bekanntesten und höchst respektierten Trainer ist, zu arbeiten. Ich habe hohe Erwartungen, möchte als IIDM-Coach über die Entwicklung der Fähigkeiten Spiele gewinnen und den Jungs beibringen, das Spiel zu verstehen. Die jungen talentierten Burschen haben den Traum, Eishockeyprofis zu werden, und mein Job ist es, ihnen dabei zu helfen, den Traum zu verwirklichen.“

Das möchte auch Salzburgs Head Coach Pierre Pagé, der schon seit vielen Jahren den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Ausbildung junger Talente legt: „Ken Strong passt genau in unser Programm. Er kennt den Sport aus seiner Spielerzeit und kann mittlerweile auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz in der Nachwuchsarbeit zurückgreifen, wovon die vielen Erfolge seiner Hockey Akademie Zeugnis ablegen. Zudem genießt er in Kanada wie auch in Österreich einen guten Ruf und kennt die österreichische Mentalität, das kann ein weiterer Vorteil sein.“

Im Red Bull Hockey Model wird Ken Strong, der kurz vor dem Trainingsstart auf dem Eis (26. Juli) in Salzburg eintreffen wird, zwei Jahre lang für die Juniors im IIDM (International Icehockey Development Model) verantwortlich sein.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.