Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bonn. (PM MagentaSport) Die Adler Mannheim melden sich nach dem 3:1 bei den Kölner Haien, dem 5. Sieg aus den letzten 6 Spielen, in... Augsburg ballert ohne Ende, verliert aber auch das 8. Spiel in Folge – Markus Keller: „Was sollen wir mehr machen?“

(L-R) Peter Spornberger von den Schwenninger Wild Wings, Sebastian Wannström von den Augsburger Panther und Joacim Eriksson von den Schwenninger Wild Wings – © Mathias Renner/City-Press

Bonn. (PM MagentaSport) Die Adler Mannheim melden sich nach dem 3:1 bei den Kölner Haien, dem 5. Sieg aus den letzten 6 Spielen, in den Top 3 der PENNY DEL zurück.

„Wir hatten in erster Linie einen guten Start und haben es dann souverän durchgespielt“, freute sich Markus Eisenschmid.

Die Kölner haderten unterdessen mit der Chancenverwertung: „Das muss besser werden“, moserte Julian Chrobot.

„Einen wunderbaren Job“ haben die Eisbären Berlin nach Ansicht von Yannick Veillueux beim 4:3 gegen Bremerhaven gemacht. In erster Linie verschaffte sich der Meister als Viertletzter Abstand zu den Abstiegsplätzen.

Ratlosigkeit beim Letzten, den Augsburger Panther. Gegen Schwenningen schossen die Augsburger 51 mal mehr auf das Tor, als der Gegner, mussten sich am Ende dennoch mit 2:4 geschlagen geben. Goalie Markus Keller zuckte ratlos mit den Schultern: „Das Spiel geht eigentlich nur auf ein Tor heute. Was sollen wir mehr machen? Natürlich müssen wir die Tore schießen.“

München gewinnt auch das Derby gegen Straubing in der Overtime, bleibt Erster.

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen des Tags übermittelt durch MagentaSport.

Auch der Sonntag ist wieder vollgepackt mit Eishockey. Unter anderem empfangen die Adler Mannheim die Augsburger Panther – ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport.

Am 10. November startet der Deutschland Cup mit den National-Teams Österreich, Dänemark, Slowakei sowie der deutschen Auswahl als Titelverteidiger. Live und kostenfrei bei MagentaSport.

Kölner Haie – Adler Mannheim 1:3
Die Kölner Haie müssen sich im Duell mit den Adler Mannheim geschlagen geben und rutschen in der Tabelle einen Platz nach hinten auf Rang 8.
Kölns Julian Chrobot: „Defensiv waren wir schon okay heute, aber offensiv haben wir einfach die Chancen nicht genutzt. Das muss besser sein… Wir haben uns schon gut zurückgekämpft, aber wenn wir die Tore vorne nicht reinmachen, dann wird es schwer.“
Die Adler Mannheim feiern den 5. Sieg aus den letzten 6 Spielen und springen in der Tabelle an Bremerhaven vorbei auf Platz 3.
Mannheims Markus Eisenschmid: „Wir hatten in erster Linie einen guten Start und haben es dann souverän durchgespielt. Der Arno (Tiefensee) hat hinten den Kasten sauber gehalten und vorne haben wir unsere Chancen genutzt.“ Zu Arno Tiefensee, der Stammgoalie Felix Brückmann vertrat: „Der Arno ist ein ruhiger Typ… Der spielt supergut gerade. Er ersetzt Felix sehr gut und wir können stolz sein, dass wir zwei so gute Torhüter haben.“

Eisbären Berlin – Pinguins Bremerhaven 4:3
Ein Doppelschlag 10 Minuten vor dem Ende bringt den Eisbären den Sieg über Bremerhaven.
Berlins Yannick Veilleux: „Die Jungs haben stark gekämpft. Wir wussten, was mir tun müssen, um hier zurückzukommen. Ich denke, die Jungs haben sich einfach an unseren Plan gehalten. Wir haben einen wunderbaren Job gemacht.“
Bremerhaven verliert das 4. Spiel in Serie und rutscht in der Tabelle weiter ab auf den 4. Platz.
Co-Trainer Alexander Sulzer, ob der Negativlauf auch mit dem Fehlen von Jan Urbas zu tun hat: „Jan Urbas ist natürlich ein sehr wichtiger Spieler für uns, aber das ist nicht der Grund, dass wir die letzten Spiele verloren haben. Wir machen viele Sachen richtig, nur im letzten Moment die Sachen falsch. Das wird in einer Liga wie der DEL dann eben bestraft… Wir haben wieder ein gutes Spiel gemacht und waren im 5-gegen-5 die bessere Mannschaft. Die Special Teams haben das Spiel heute entschieden.“

EHC Red Bull München – Straubing Tigers 3:2 OT
Der EHC Red Bull München kommt zweimal nach einem Rückstand zurück und freut sich am Ende über den Extra-Punkt in der Verlängerung, bleibt Tabellenführer.
Goalie Daniel Allavena kam nach 20 Minuten in die Partie und hielt dabei seinen Kasten sauber: „Das fühlt sich sehr gut an. Die Jungs haben stark gespielt. Es fühlt sich richtig gut an, endlich mal zu spielen.“
Nach 4 Siegen am Stück müssen die Straubing Tigers eine Niederlage in München einstecken, nehmen aber zumindest einen Punkt mit.
Straubings Mario Zimmermann: „Es war auf jeden Fall ein spannendes Spiel. Es ging auf und ab und jeder hatte Chancen. Jeder hätte gewinnen können. Am Ende hat München das glücklichere Ende gehabt… Wir haben ein bisschen aufgehört zu schießen ab dem 2. Drittel.“

Augsburger Panther – Schwenninger Wild Wings 2:4
In Augsburg wird es immer düsterer. Die Panther verlieren das 8. Spiel in Folge und rutschen durch den Sieg von Bietigheim am Donnerstag jetzt auf den letzten Tabellenplatz.
Augsburgs Goalie Markus Keller: „Wir haben heute eigentlich ein gutes Spiel gezeigt. Das Spiel geht eigentlich nur auf ein Tor heute. Was sollen wir mehr machen? Natürlich müssen wir die Tore schießen. Schwenningen hat uns das heute gezeigt. Die schießen dreimal das Ding unter die Latte. Da fehlen mit ein bisschen die Antworten.“
Die Schwenninger Wild Wings haben mit dem 3. Sieg in Folge ihren Negativlauf eindeutig beendet und befinden sich momentan sogar wieder im Playoff-Rennen.
Schwenningens Sebastian Uvira: „Wir haben insgesamt ein sehr gutes Spiel gemacht über 60 Minuten… Ab dem 2. Drittel war das wirklich eine tolle Mannschaftsleistung von hinten bis nach vorne. Wir haben gute Chancen kreiert und wir können stolz auf unsere Mannschaftsleistung sein.“

Die PENNY DEL live bei MagentaSport
Der 20. Spieltag
Sonntag, 06.11.2022

Ab 13.45 Uhr: Adler Mannheim – Augsburger Panther, Pinguins Bremerhaven – Grizzlys Wolfsburg, Straubing Tigers – Eisbären Berlin
Ab 15.00 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Düsseldorfer EG
Ab 16.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Iserlohn Roosters
Ab 18.45 Uhr: Löwen Frankfurt – ERC Ingolstadt
Dienstag, 08.11.2022
Ab 19.15 Uhr: Kölner Haie – EHC Red Bull München

Deutschland Cup live und kostenfrei
Tag 1 – Donnerstag, 10. November 2022
Ab 16.00 Uhr: Österreich – Slowakei
Ab 19.30 Uhr: Deutschland – Dänemark
Tag 2 – Samstag, 12. November 2022
Ab 13.45 Uhr: Slowakei – Dänemark
Ab 17.15 Uhr: Deutschland – Österreich
Tag 3 – Sonntag, 13. November 2022
Ab 10.45 Uhr: Dänemark – Österreich
Ab 14.15 Uhr: Deutschland – Slowakei

Neue Zielgruppen dank neuem Sportkanal mit Live-Eishockey auf MagentaTV
Auf der TV-Plattform MagentaTV wurde der Sportkanal „MS Sport“ auf Programmplatz 50 programmiert. Dort bietet die Telekom ihren 4,5 Mio. MagentaTV Haushalten täglich ausgewählte Livespiele aus dem Angebot von MagentaSport frei und ohne weiteres Sport-Abo empfangbar. Auf dem Sender werden wöchentlich auch ausgewählte DEL Spiele oder Konferenzen live zu sehen sein. Damit erreichen MagentaSport und die DEL neue Zielgruppen, die das Angebot und attraktiven TV Livesport Eishockey auf diesem Weg kennenlernen können. Wer alle Spiele der DEL und die weiteren Inhalte von MagentaSport wie alle Spiele der 3. Liga, der Frauen Bundesliga sowie der Basketball Bundesliga und der Euroleague sehen möchte, benötigt auch zur neuen Saison das MagentaSport, welches im Abo für Kunden mit Telekom Vertrag ab 4,95 € pro Monat und für Kunden ohne Telekom Vertrag ab 9,95 € im Monat erhältlich ist.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später