Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schongau. (PM) Die einen spielen um den Aufstieg, die anderen um die Meisterschaft – Schongau und Mitterteich, die beiden Tabellenzweiten sind doppelt gefordert und...

Logo EA Schongau MammutsSchongau. (PM) Die einen spielen um den Aufstieg, die anderen um die Meisterschaft – Schongau und Mitterteich, die beiden Tabellenzweiten sind doppelt gefordert und treffen am Sonntag zum ersten Spiel um Platz 3 der Bayerischen Meisterschaft aufeinander.

Zunächst geht es aber um den Aufstieg und da empfängt die EA Schongau schon am Freitag die Hawks aus Haßfurt.

Und weil sich aus Unterfranken gleich mehrere Fanbusse angekündigt haben, sollte für Stimmung im Stadion an der Lechuferstrasse gesorgt sein. Denn in der Landesliga-Gruppenrunde fehlten als kleiner Anreiz meist auch gegnerische Fans – diesmal müssen sich wohl deutlich mehr Schongauer Fans auf den Weg machen, als zuletzt, um im heimischen Stadion auch akustisch den Heimvorteil wahren zu können.

Die Hawks haben eine ähnliche Ausgangslage wie die EA Schongau. Ein verjüngtes Team hat überraschend den Sprung in die Aufstiegsrunde geschafft. Zusätzliche Brisanz erhält die Partie dadurch, dass Schongaus ehemaliger Kapitän Matthias Brahmer inzwischen bei den Hawks angeheuert hat, nachdem es ihn beruflich nach Unterfranken verschlagen hat.

Mit 32 : 12 Punkten und 110 : 83 Toren schlossen die Hawks auf Rang 3 ab – knapp hinter Dingolfing (37 : 7) und Mitterteich (36 : 8). Mit 14 : 8 Punkten und 48 : 49 Toren hat das Team von Trainerfuchs Frank Genßler auch eine ganz ordentliche Auswärtsbilanz geschafft.

Neben Goalie Martin Hildenbrand sorgen Abwehrroutinier Thomas Berndaner (42) und Marcel Schorr für Ruhe in der Defensive.

Im Angriff brauchen die Qualitäten von Matthias Brahmer nicht weiter erläutert werden, war er doch hinter Kontingentspieler Sinkovic im Vorjahr bester Scorer der EAS in der Bayernliga.

In Haßfurt ist der Ex-Schweinfurter Martin Dürr ( 20 Tore und 23 Vorlagen) in diesem Jahr noch vor dem tschechischen Torjäger David Franek Topscorer geworden, der allerdings nur 14 Partien bestreiten konnte (16 Tore / 17 Vorlagen). Als weiterer Leistungsträger im Angriff ist der erfahrene Rafael Popek (u. a. Selb /Schwenningen) zu beachten, der es auf immerhin 13 Tore und 14 Vorlagen brachte.

Am Sonntag muss die EA Schongau dann im Spiel um Platz 3 der Bayerischen Meisterschaft zum Tabellenzweiten der Gruppe Nord/Ost, den EHC Mitterteich ins oberpfälzer Stiftland

Die Dragons aus Mitterteich wollen es heuer wissen und haben sich für Landesligaverhältnisse eine richtige Startruppe zusammengestellt. Zwar reichte es „nur“ zu Rang 2 (36 : 8 Punkte) – einen Punkt hinter dem EV Dingolfing, Doch nun beginnt die Zeit des absolut aufstiegswilligen Teams, dass vor bekannten Namen nur so strotzt du im heimischen Stadion in der Gruppenrunde nur einen Punkt abgegeben hat.

Absoluter Star in den Reihender Dragons ist der lettische Internationale Romans Nikitins, der an einem Großteil der beachtlichen 194 Tore (!) der Stiftländer beteiligt war. Dazu kommt der Ex-Selber bzw. Ex-Lindauer Stephan Trolda, der Ex-Weidener Stephan Hagn und Robert Bado (Selb), die reichlich Erfahrung aus höheren Ligen mitbringen. Kevin Tausend stammt aus Augsburg, Pierre Kracht aus Iserlohn – allein die schöne Landschaft wird diese Spieler nichts in Grenzland nach Tschechien gezogen haben. Das gilt auch für die Verteidiger wie Marc Hemmerich (Mannheim/ in der Region bekannt vom EV Landsberg) oder Sean Andre (u. a. Berlin).

Da wirkt das Aufgebot der Mammuts doch eher bescheiden, zumal ja Verletzungen und Schichtdienst es Trainer Robert Kienle immer wieder schwer machen, eingespielte Reihen ins Rennen werfen zu können. Diesmal ermöglicht der Spielplan jedoch wenigsten wieder den Einsatz der zusätzlich in ihrer eigenen Aufstiegsrunde beanspruchten Junioren.

Für Kapitän Nobert Löw und Junior Tobias Findl ist nach Verletzungen die Saison bereits beendet, die beiden fehlen natürlich in den kommenden Spielen schwer. Vitus Mitterfellner, der am Donnerstag seinen 50. Geburtstag feiern durfte wird diese Wochenende noch fehlen. Der Einsatz der zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Verteidiger Friederich Weinfurtner und Alexander Chaloupka ist noch fraglich und Stürmer Dominik Ebner hat Schichtdienst. Es wird also bei einer überschaubaren Zahl an Cracks bei den Mammuts bleiben.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später