Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schwenningen. (RA) 900 Fans aus Straubing reisten mit einem Sonderzug an. Bereits vor dem Spielbeginn war die Stimmung auf den Rängen prächtig. Im Tor...
© by Eishockey-Magazin (RA)

© by Eishockey-Magazin (RA)

Schwenningen. (RA) 900 Fans aus Straubing reisten mit einem Sonderzug an. Bereits vor dem Spielbeginn war die Stimmung auf den Rängen prächtig. Im Tor der Schwenninger stand wieder die etatmäßige Nummer eins, Dimitri Pätzold. Als Ersatzgoalie sahen die Fans erstmalig in dieser Saison den 18-jährigen Carl Schmidmeyer auf der Spielerbank. Grund war eine Magen-Darm-Grippe bei Steinhauer.

 

 

Man merkte den Hausherren eine gewisse Nervosität an. Es fehlte auch die gewohnte Spritzigkeit. Diesen Umstand nutzte der Topscorer der Liga, Blaine Down, auf Seiten der Straubinger eiskalt aus.
Nach 5 Minuten führten die Tigers mit 1-0. Keine 4 Minuten später fiel das 2-0. Renè Röthke nutzte ein Überzahlspiel und war mit seinem Schlagschuss von der blauen Linie erfolgreich.
Es folgte ein zweimaliges doppeltes Überzahlspiel zugunsten der Gastgeber. Doch selbst hochklassige Chancen vereitelte der heutige Matchwinner, Jason Bacashihua, im Straubinger Tor.
Als die Straubinger gerade wieder zu viert waren, gelang dem SERC das Anschlusstor. Stephan Wilhelm zog von der blauen Linie ab, und Morten Green fälschte erfolgreich zum 1-2 ab.
Mit dem Pfiff zur 1. Drittelspause schlug es nochmals im Tor der Wild Wings ein. Doch dieser Treffer zählte nicht. Da das Tor zeitgleich mit der Pausensirene erfolgte und demnach von den Schiris nicht anerkannt wurde.
Danach fand Schwenningen einfach nicht mehr ins Spiel. Straubing agierte beherzter und engagierter. Es folgten 2 Treffer im mittleren und der fünfte Gästetreffer im letzten Spielabschnitt. Selbst in dieser Höhe war der Sieg der Straubing Tigers völlig verdient.

 

 

Wild Wings Coach Stefan Mair bemerkte nach Spielende: „Wenn es regnet kommt oft noch Hagel dazu“ – Ganz in diesem Sinne wünschen wir den Schwenninger Wild Wings bald wieder besseres Wetter.

 

 

SchwenningerWild Wings – Straubing Tigers 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)

Tore: 0:1 5. Minute Down, 0:2 10. Minute Röthke, 1:2 12. Minute Green (Wilhelm), 1:3 33. Sullivan, 1:4 40. Röthke, 1:5 51. Stewart (Hendry, Beech).
Zuschauer: 4389
Strafen: Schwenningen 14, Straubing 14 Minuten plus zehn Minuten Disziplinarstrafe Ondruschka.
Schiedsrichter: Marian Rohatsch (Lindau) und Stefan Vogl (München)

 

Stimmen nach dem Spiel

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später