Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg muss sich am Pferdeturm in Hannover denkbar knapp geschlagen geben. Die Rockets verlieren bei den Indians mit 3:4... Aufholjagd der Rockets in Hannover wird nicht belohnt

Doppel-Torschütze Cheyne Matheson – © Nicole Baas

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg muss sich am Pferdeturm in Hannover denkbar knapp geschlagen geben. Die Rockets verlieren bei den Indians mit 3:4 (1:1, 2:0, 1:2) und geben die Partie vor allem in einem schwachen zweiten Drittel aus der Hand.

Am Ende fehlt der EGDL auch ein wenig das Scheibenglück, was aber nichts am verdienten Sieg der Gastgeber ändert.

Die Partie begann für die EG Diez-Limburg zunächst mit einer Premiere: Stürmer Leon Köhler, Förderlizenzspieler vom Zweitligisten und Kooperationspartner EC Bad Nauheim, stand erstmals für die Rockets auf dem Eis. Dafür fehlten die verletzten oder erkrankten Marius Pöpel, Niklas Hildebrand, Pierre Wex und Marc Stähle.

Dennoch erwischten die Gäste den besseren Start: Henry Wellhausen besorgte bereits in der 6. Spielminute die 1:0-Führung für Diez-Limburg. Mit dieser Führung in die Kabine zu gehen wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen, doch dann standen die Rockets einmal nicht geordnet vor dem eigenen Tor und Igor Bacek nutzte das prompt zum Ausgleich (19.).

Ähnliches Bild im zweiten Drittel: Die EGDL spielte weiter munter mit, wenngleich sie in diesem Abschnitt nicht ganz an die Sicherheit aus dem ersten Drittel herankam. Ein weiterer Stellungsfehler ermöglichte zunächst den Führungstreffer der Indians durch Brett Bulmer (30.), der sechs Minuten später auch das 3:1 nachlegte (36.). Hannover hatte jetzt mehr vom Spiel, die Führung ging in Ordnung.

Im letzten Abschnitt taten die Rockets noch einmal alles, um die Partie noch zu drehen. Cheyne Matheson verkürzte zunächst auf 2:3 (45.). Kurz darauf aber musste die EGDL nach einem Fehler im Aufbau das 4:2 durch Parker Bowles hinnehmen (48.). Ein weiteres Mal gelang den Gästen der Anschluss, wieder traf Cheyne Matheson (52.). Das 3:4 aus Sicht der Rockets sollte dann aber bis zum Schluss Bestand haben, ein weiterer Treffer wollte auch in Überzahl nicht mehr gelingen.

„Wir haben das im ersten Drittel gut gemacht, sind auch verdient in Führung gegangen“, sagte EGDL-Trainer Arno Lörsch. „Dann machen wir vor dem Gegentor einen dummen Fehler, weil uns die Konzentration verlorengeht. Das zweite Drittel war dann nicht unser Drittel, da haben wir dem Gegner zu viel Platz gelassen. Im letzten Abschnitt haben wir noch einmal alles versucht, aber das zwischenzeitliche 2:4 war der Killer. Der Sieg für Hannover ist verdient.“

EG Diez-Limburg: Guryca (Busch) – Slaton, Seifert, Marek, Halbauer, Valenti, Wächtershäuser, Droick – Bruch, Lavallee, Zajic, Patocka, Brothers, Matheson, Lademann, Firsanov, Wellhausen, Lehtonen, Köhler.

Schiedsrichter: E. Berger / P. Meier.

Zuschauer: Keine zugelassen.

Tore: 0:1 Henry Wellhausen (6.), 1:1 Igor Bacek (19.), 2:1, 3:1 Brett Bulmer (30., 36.), 3:2 Cheyne Matheson 45.), 4:2 Parker Bowles (48.), 4:3 Cheyne Matheson (52.).

Strafen: Hannover 8, Diez-Limburg 6 / Schüsse: Hannover 39, Diez-Limburg 31.

3876
Welches dieser DEL-Teams ist im bisherigen Saisonverlauf die positivste Überraschung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.