Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ulm. (PM Donau Devils) Der 28-jährige Ulmer Nicklas Dschida bleibt auch für die kommende Saison an Bord und wird der verjüngten Mannschaft der Devils... Auch diese Saison im teuflischen Kader: Nicklas Dschida verlängert!

Nicklas Dschida – © Donau Devils Media/PR

Ulm. (PM Donau Devils) Der 28-jährige Ulmer Nicklas Dschida bleibt auch für die kommende Saison an Bord und wird der verjüngten Mannschaft der Devils die Treue halten.

Das Ulmer Eigengewächs, welches schon in den 2000ern unter den Riverhawks für Ulm/Neu-Ulm auflief, stellt sich damit der Hausforderung Bayernliga und zählt damit in der kommenden Saison zu den Erfahrungsträgern im Team.

Das schätzt auch die gesamte Vorstandschaft; Georg Meißner freut sich über die feste Größe im Team: „Wir freuen uns sehr, dass sich Nicklas als Ur-Ulmer der Herausforderung Bayernliga stellt. Nachdem die meisten Devils-Stürmer unter die Kategorie ,schnell, klein und wendig’ fallen, wird Nicklas mit seiner Größe und seiner körperlichen Spielweise unserem Trainer weitere wichtige Optionen im Sturm bieten können.“

Dazu nimmt er selbst in unserem Interview Stellung:

Q: Hey Nicklas, schön, dass Du eine Zusage für eine weitere Saison mit den Devils gegeben hast. War die Entscheidung klar oder gab es Zweifel?
A: Die Entscheidung war für mich klar! Ich bin Ulmer und ich habe – bis auf ein Jahr – immer für Ulm gespielt. Jetzt in der Bayernliga ist die Motivation natürlich nochmal größer und durch meine Verletzung letztes Jahr stand sofort für mich fest, dass es nochmal weiter geht.

Q: Du bist nun einer der dienstältesten Spieler im Kader. Wie siehst Du aus Deiner Sicht den Weg des VfE, im Speziellen auch die Entwicklung der 1. Mannschaft? Was sind die Stärken des Vereins?
A: Jeder hat gesehen, was in Ulm mit einem jungen Kader möglich ist. Die letzten Jahre wurde in Ulm immer gutes Eishockey gezeigt. Bobby hat es geschafft eine junge Mannschaft extrem hungrig zu machen. Und ich glaube, dass er es dieses Jahr wieder schaffen wird.
Bezüglich des Vereins verhält es sich so ähnlich wie mit der 1. Mannschaft. Das komplette Umfeld, also die Fans, die professionelle Organisation, die Sponsoren, hat sich extrem positiv entwickelt. Die Devils sind in Ulm nicht mehr unbekannt. Egal mit wem man redet, jeder kennt den Verein und zu 90% waren die Leute schon zuschauen oder haben es diese Saison zumindest vor. Daran sieht man, dass hier viel richtig gemacht wurde.

Q: Wie hast Du Dich über den Sommer fit gehalten? Trainierst Du lieber für Dich oder mit Trainingspartner(n)?
A: Hauptsächlich im Fitnessstudio und daheim mit Workouts. Vor allem durch die Corona-Situation war es natürlich nicht so einfach in der Gruppe zu trainieren. Meine Freundin ist aber auch sehr sportlich und daher konnte man wenigstens zu zweit recht viel machen. Und jeder der mal ein „Pamela Reif“-Training gemacht hat, weiß, dass Home-Workouts sehr anstrengend sein können. Nichtsdestotrotz freue ich mich wieder mit allen Jungs zu trainieren und gemeinschaftlich sich auf die nächste Fitnessstufe zu heben.

Q: In Kürze geht es mit dem Team wieder aufs Eis. Du warst aber auch mit einigen Deiner Mannschaftskollegen im Finalturnier der Pro Hockey Roller League Division auf Rollen unterwegs. Wie erging es Dir dabei?
A: Rollerhockey war für mich komplettes Neuland – es ist eine andere Art von Hockey. Allein die Rollen und das Reglement sind extrem gewöhnungsbedürftig. Vor allem, wenn man, wie in meinem Fall, das Bremsen mit Rollen eher weniger hinbekommen hat, war das natürlich eine Herausforderung mit Jungs, die das seit 10-15 Jahren machen, irgendwie mitzuhalten. Es hat aber super Spaß gemacht, war eine neue Erfahrung. Und anstrengend, also ein perfekter Ausgleich für das Sommerloch ohne Skates.

Q: Deine Einschätzung zur anstehenden Bayernliga-Saison: was traust Du unserem stark verjüngtem Team zu?
A: Alles! Die Bayernliga ist verspannt stark und es wird ein hartes Stück Arbeit werden, sich in der oberen Hälfte einzugliedern. Aber wir haben wieder eine sehr stimmige Mannschaft. Auch das Verhältnis von älteren, erfahreneren Spielern und den „jungen Wilden“ ist ganz gut. Ulm ist immer für eine Überraschung gut und wir werden alle Spiele mit Vollgas angehen. Was dann unter dem Strich raus kommt, kann keiner sagen. Verstecken müssen wir uns aber definitiv nicht.
Vielen Dank für den Einblick, Nicklas.

Dir und dem gesamten Team weiter eine gute Vorbereitung, viel Erfolg im Trainingslager und eine verletzungsfreie Saison!

8305
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später