Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Als Rückkehrer durfte man Olafr Schmidt sowie Partrick Kurz im Lineup begrüßen. Dani Bindels musste erkrankt passen und Raab rückte in... Am Ende bleibt nur ein Punkt für die Bayreuth Tigers

Ville Järveläinen – © Sportfoto-Sale (SD)

Bayreuth. (PM Tigers) Als Rückkehrer durfte man Olafr Schmidt sowie Partrick Kurz im Lineup begrüßen. Dani Bindels musste erkrankt passen und Raab rückte in den Angriff.

Die besseren und mehr Chancen verzeichneten die Tigers, die jedoch keinen Ertrag erzielten konnten. So war es Gracel nach wenigen Sekunden, der aus kurzer Distanz an Sharipov scheiterte und auch Meier, der kurz darauf vor dem Torsteher der Eispiraten auftauchte, brachte die Scheibe nicht im Tor unter. Auch Kretschmann verpasste eine gute Möglichkeit, bevor Doherty mit dem ersten Schuss, den die Eispiraten abgaben – Schmidt, dem die Sicht versperrt war – aus der Ferne zur Führung für die Gäste schreiben konnte. In der Folge waren es die Gastgeber, die sich ein optisches Übergewicht erspielen konnten aber weder Blomqvist noch Raab oder auch Gracel kamen an Sharipov vorbei, sodass man mit dem knappen Rückstand in die erste Drittelpause gehen musste.

Eine erste Strafe der Partie, welche die Tigers traf – Kretschmann musste sitzen – brachte den nächsten Treffer für die Eispiraten, den der freigespielte D`Aoust aus halbrechter Position erzielen konnte. Nur wenige Augenblicke später hatte man Glück im Lager der Tigers, dass Crimmitschau bei einer Großchance nicht weiter erhöhte. Zur Mitte des Abschnitts kamen die Tigers besser ins Spiel, was Järveläinen, der bei einem zentimetergenauen Pass von Roach nur noch die Kelle reinhalten musste und damit den Anschluss schrieb. Bis auf einen schnellen Gegenstoß, bei welchen Schietzold alleine vor Schmidt auftauchte, dieser aber stabil blieb, ließ man nur noch wenig zu in der Defensive und erarbeitete sich mehrfach gute Gelegenheiten. Kurz der zu hoch ansetzte, Kretschmann in eigener Unterzahl, der an Shariopov scheiterte oder Meier sowie Järveläinen, die kein Schussglück bei ihren Abschlüssen hatten, hätten gut den Ausgleich erzielen können.

Den besseren Beginn in den Schlussabschnitt verzeichneten die Bayreuther, die nach 42 gespielten Minuten den Ausgleich schreiben konnten. Kretschmann war es, der nach einem Schuss von Dietmann am schnellsten reagierte und den Abpraller mit der Rückhand in die Maschen beförderte. Bei einem anschließenden Überzahlspiel der Tigers hielten sich die Möglichkeiten dagegen in Grenzen. Erst beide Teams wieder komplett, erarbeiteten sich die Tigers wieder gute Möglichkeiten. Bei einem Konter, den Järveläinen, Cornet und Kretschmann fuhren, agierte man zu verspielt und mit dem berühmten Pass zu viel. Ebenso wie Kretschmann, der wie Cornet knapp verpasste hatte auch Gracel kurz vor Ablauf der 60 Minuten kein Glück, als er aus aussichtsreicher Position zu hoch ansetzte. So musste die Entscheidung in der Overtime fallen, in der – nachdem Blomqvist die erste Möglichkeit hatte- D`Aoust, alleine auf Schmidt zufahrend, mit seinem Treffer den Schlusspunkt setzte.
-av-

Bayreuth Tigers vs. Eispiraten Crimmitschau 2:3 (0:1, 1:1, 1:0/0:1) n. V.
Bayreuth: Schmidt, Schulte – Grosse, Pokovic, Roach, Dietmann, Kurz (2) – Schwarz, Järveläinen, Cornet, Kretschmann (2), Gracel, Schumacher, Blomqvist, Meier, Raab
Crimmitschau: Sharipov, Schneider – Walters, Thomas, Olleff, Doherty (2), Rausch, Scalzo – Gron (2), Walsh, Reisnecker, Schietzold, Lemay, Böttcher, Rudert, Gams, D´Aoust, Saakyan, Kanninen
Schiedsrichter: Bauer, Ratz – Pfriem, Schießl
Zuschauer: 1.735
Strafen: Bayreuth: 4 Crimmitschau: 4 PP: Bayreuth: 0/4 Crimmitschau: 1/2
Torfolge: 0:1 (3.) Doherty (Scalzo), D`Aoust (Doherty, Kanninen) PP1, 1:2 (30.) Järveläinen (Roach, Cornet), 2:2 (42.) Kretschmann (Dietmann, Järveläinen), 2:3 (61.) D´Aoust

3:2! Eispiraten bezwingen Bayreuth in der Overtime
Westsachsen holen ersten Sieg im Kalenderjahr 2023

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihren ersten Sieg im Jahr 2023 eingefahren!

Bei den Bayreuth Tigers gewannen die Westsachsen am heutigen Freitagabend mit 3:2 in der Verlängerung. Für die Pleißestädter trafen Taylor Doherty und Alexis D’Aoust (2), der in der Verlängerung auch den Gamewinner erzielte. Am Sonntag treffen die Westsachsen im Sahnpark auf die Wölfe Freiburg (08.01.2023 – 17:00 Uhr).

Marian Bazany stand fast das gleiche Personal zur Verfügung, wie schon am Dienstag in Weißwasser. Weißgerber, Tuchel, Kánya, Feser und Mannschaftskapitän Pohl fehlten weiterhin. Lediglich Alexis D’Aoust rutschte für Jasper Lindsten in den Kader der Eispiraten, die zu Beginn des Spiels erst einmal in der Defensive gefordert waren. Der erste Treffer fiel aber schließlich doch zugunsten der Crimmitschauer. Taylor Doherty zog von der blauen Linie einfach mal ab – sein Schuss landete schließlich im Netz des Bayreuther Gehäuses (3.). Zwar blieben die Mannen von Tigers-Coach Rich Chernomaz auch nach dem frühen Führungstreffer der Eispiraten weiter die spielbestimmende Mannschaft, doch keiner der 17 Abschlüsse landete im Tor von Ilya Sharipov, der erneut eine starke Leistung abrief.

In numerischer Überzahl konnten die Gäste aus Westsachsen ihre Führung dann sogar ausbauen. Eine Vorlage von Henri Kanninen nahm der Kanadier Alexis D’Aoust, der für Jasper Lindsten heute wieder ins Team rutschte, direkt und bugsierte die Hartgummischeibe in den Winkel des Bayreuther Tores – 2:0 (26.). Die Schützlinge von Marian Bazany waren nun besser im Spiel, mussten nur wenige Augenblicke später aber dennoch den ersten Gegentreffer hinnehmen. Mathieu Lemay verpasste es gerade auf 3:0 zu stellen, Ville Järveläinen nutzte seine Chance im direkten Gegenzug und traf so zum 1:2-Anschluss (30.).

Die Crimmitschauer gingen so also mit einem knappen Vorsprung ins Schlussdrittel und bekamen in diesem eine ganz kalte Dusche. Nicht einmal zwei Minuten nach dem Wiederbeginn konnte Christian Kretschmann, der Ilya Sharipov vor dem Tor aussteigen ließ, zum 2:2 einschießen und egalisierte so den Spielstand (42.). Und schließlich war es wieder das Team von Rich Chernomaz, welches etwas mehr vom Spiel hatte und Ilya Sharipov immer wieder prüfte. Der Deutsch-Russe aber stemmte sich gegen das anlaufende Schlusslicht der DEL2 und sorgte mit einigen Paraden dafür, dass es für seine Farben zum zweiten Mal in dieser Woche in die Overtime ging.

Doch dieses Mal sollten die Eispiraten das bessere Ende haben! So waren gerade einmal 31 Sekunden gespielt, bis Alexis D’Aoust etwas unverhofft zu seiner Breakaway-Möglichkeit kam, vor Olafr Schmidt dann ganz cool blieb und technisch stark zum 3:2 vollendete (61.)! Die Westsachsen sicherten sich so den wichtigen Zusatzpunkt in diesem fränkisch-sächsischen Aufeinandertreffen und müssen schon am Sonntag im heimischen Sahnpark gegen die Wölfe aus Freiburg ran.

Torfolge (1:0, 0:3, 2:0, 1:0):
0:1 Taylor Doherty (Alexis D‘Aoust, Mario Scalzo) 02:18 0:2 Alexis D’Aoust (Henri Kanninen, Mathieu Lemay) 25:17 – PP1 1:2 Ville Järveläinen (Jesse Roach, Philippe Cornet) 29:38 2:2 Christian Kretschmann (Dennis Dietmann, Ville Järveläinen) 41:21 2:3 Alexis D’Aoust (Henri Kanninen, Mario Scalzo) 60:31 – OT
Zuschauer: 1.735





7784
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später