Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM) Am 16. Spieltag sorgte Alleghe für einen Überraschungscoup im Pustertal und klettert auf den zweiten Tabellenplatz, während Ritten das Verfolgerduell gegen Valpellice...

Bozen. (PM) Am 16. Spieltag sorgte Alleghe für einen Überraschungscoup im Pustertal und klettert auf den zweiten Tabellenplatz, während Ritten das Verfolgerduell gegen Valpellice für sich entschied. Bozen fand auch in Asiago keinen Ausweg aus der Krise. Mailand und Pontebba feierten Auswärtssiege in Cortina bzw. Canazei.

Fiat Professional Wölfe – Alleghe Tegola Canadese 4:5 (2:1, 2:2, 0:2) 

 

Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (ab 15.15 Philipp Kosta), Keith Seabrook, Christian Mair, Armin Hofer, Christian Willeit, Armin Helfer, Daniel Glira; Ben Guitè, Max Oberrauch, Pat Kavanagh, Pat Iannone, Patrick Bona, Joe Cullen, Joe Jensen, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Thomas Erlacher, Benno Obermair, Alex Obermair

Coach: Paul Adey

 

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Luka Tosic, Kewin Adami; Milos Ganz, Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Davide Testori, Patrick Tormen, Daniele Veggiato

Coach: Tom Pokel

 

Tore: 0:1 Vince Rocco (2.01), 1:1 Lukas Tauber (9.26), 2:1 Max Oberrauch (16.24), 2:2 Jonas Johansson (35.15), 3:2 Christian Willeit (36.54), 3:3 Jeff Lo Vecchio (38.42), 4:3 Patrick Bona (39.15), 4:4 Sean McMonagle (54.23), 4:5 Daniele Veggiato (59.20)

 

In der Leitner Solar Arena hat der HC Pustertal gegen Verfolger Alleghe drei Punkte liegen lassen. Während die Hausherren alle Spieler ins Rennen schicken konnten, mussten die Bellunesen mit Nicola Fontanive, Gino Guyer und Alberto Fontanive drei wichtige Offensivekräfte vorgeben. Die Begegnung wurde von Beginn an äußerst intensiv geführt und so hatten die Unparteiischen gleich alle Hände voll zu tun. Nach zwei Minuten nutzten die Gäste eine Vier-gegen-Drei-Situation (Jensen und Seabrook saßen in der Kühlbox), um mit einem satten Schuss von Vince Rocco in Führung zu gehen. Die Gastgeber gingen fortan beherzter zu Werke. Lukas Tauber vollendete ein sehenswertes Kombinationsspiel mit Lukas Crepaz und Ben Guitè zum 1:1. Anschließend musste HCP-Goalie Aubin verletzt vom Eis. Seinen Platz nahm Philipp Kosta ein. Nach 16.24 profitierten die Wölfe von einer Überzahlsituation, als Max Oberrauch das 2:1 erzielte. In der Drittelpause drückte die Nachricht  über das Ausmaß der Verletzung von Aubin auf die Euphoriebremse in der Leitner Solar Arena: Beim Torhüter besteht der Verdacht auf eine Bänderdehnung im Knie. Demnach droht mehrwöchige Pause. Auf dem Eis wurde der muntere Schlagabtausch unterdessen fortgesetzt. Jonas Johansson erzielte nach 35.15 Minuten das 2:2, dann traf Chrisitan Willeit zur erneuten HCP-Führung. Diese hatte wiederum nur zwei Minuten Bestand, ehe Jeff Lo Vecchio zum 3:3 einnetzte. Nahezu postwenden sorgte Patrick Bona mit dem vierten Treffer erneut für Jubel unter dem Heimfans. Dieser verhallte aber spätestens fünf Minuten vor dem Spielende, als Sean McMonagle den Puck zum 4:4 über die Linie drückte und somit eine spektakuläre Schlussphase einleutete. Denn plötzlich war Alleghe am Drücker und drängte auf den Siegtreffer. Dieser gelang 40 Sekunden vor der Schlusssirene durch Veggiato, der Kosta überwand und das 5:4 bestellte. Der Jubel der Gäste-Cracks über den „Dreier“ und die Eroberung des zweiten Tabellenplatzes kannte nun keine Grenzen.

 

 

 

Ritten Sport Renault Trucks – Valpellice Bodino Engineering 5:3 (2:2, 2:1, 1:0)

 

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Ruben Rampazzo, Klaus Ploner; Ryan Ramsay, Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Alex Frei, Lorenz Daccordo, Alexander Eisath, Thomas Spinell

Coach: Rob Wilson

 

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Paul Baier, Martino Durand Varese, Matteo Mondon Marin; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Rob Sirianni, Anthony Aquino, Paolo Nicolao

Coach: Mike Flanagan

 

Tore: 0:1 Trevor Johnson (0.33), 1:1 Greg Jacina (2.01), 1:2 Nick Anderson (4.17), 2:2 Alexander Eisath (5.03), 2:3 Trevor Johnson (21.31), 3:3 Greg Jacina (28.25), 4:3 Ryan Ramsay (34.04), 5:3 Ingemar Gruber (41.40)

 

Im vorgezogenen Spitzenspiel der 16. Meisterschaftsrunde feierte Ritten Sport einen überzeugenden Sieg gegen den Tabellenzweiten Valpellice. Beide Mannschaften gingen gehandicapt ins Verfolgerduell: Bei den Südtirolern fehlten Markus Hafner und Matteo Rasom, dafür kehrte Ryan Ramsay zurück. Bei Valpe mussten Slavomir Tomko, Brian Ihnacak und Stefano Coco passen. Bereits die ersten fünf Spielminuten hatten es richtig ins sich, denn Valpellice ging zwei Mal in Führung, doch Ritten konnte postwendend ausgleichen. Das 1:0 erzielte Gäste-Verteidiger Trevor Johnson nach 33 Sekunden, anderthalb Minuten später traf Greg Jacina zum 1:1. Nach 4.17 Minuten erzielte Nick Anderson die erneute Führung für Valpe, doch nur wenige Sekunden später sorgt Alexander Eisath für das erneute Unentschieden. Zu Beginn des Mittelabschnitts war erneut der emsige Johnson zur Stelle und erzielte das 3:2. Diesmal hielt die Valpe-Führung immerhin sieben Minuten, ehe Jacina den Rittner Anhang mit seinem zweiten Tor erneut von den Sitzen riss. Nun setzten die „Buam“ zum definitiven Überholmanöver an: Ryan Ramsay traf nach 34.04 Minuten zum 4:3. In den Anfangsminuten des letzten Drittels bog die Wilson-Truppe definitiv auf die Siegerstraße ein, als Ingemar Gruber den fünften Treffer der Hausherren erzielte. Spätestens als Johnson in der 50. Minute an der Querlatte scheiterte, war klar: Die drei Punkte bleiben am Ritten! Denn nach der Sturm- und Drangphase von Valpellice ließ Ritten nichts mehr anbrennen.

 

 

 

Hafro Cortina – Milano Rossoblu 2:3 (0:0, 2:0, 0:3)

 

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Darrell Hay, Paul Albers, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Francesco Adami, Andrea Baldo;

Coach: Clayton Beddoes

 

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella), Alessandro Re, Matt De Marchi, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Federico Betti, Francesco Borghi; Luca Ansoldi, Diego Iori, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Marcello Borghi, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Matt Ryan, Tommaso Migliore, Nicolò Latin

Coach: Massimo Da Rin

 

Tore: 1:0 Stanislav Gron (31.58), 2:0 Stanislav Gron (35.55), 2:1 Matt Ryan (47.02), 2:2 Andreas Lutz (53.21), 2:3 Tommaso Migliore (56.08)

 

Der seit zwei Spieltagen ungeschlagene Klub aus Cortina bot erneut J.P. Levasseur zwischen den Pfosten auf. Mailand ging in Bestbesetzung auf Punktejagd. Die Begegnung war bereits in den Anfangsminuten äußerst ausgeglichen, wobei beide Teams Schwierigkeiten hatten, dauerhaft für Torgefahr zu sorgen. So blieb es bei harmlosen Offensivbemühungen von Cortina, die immer wieder von Kontern Cortinas unterbrochen wurden. Im Mittelabschnitt agierten die Ampezzaner viel konkreter und setzten Raycroft teilweise unter Dauerbeschuss. Dies sollte sich auszahlen, denn nach 31.58 fand ein Schuss von Stanislav Gron im Powerplay den Weg durch zahlreiche Mit- und Gegenspieler ins gegnerische Tor. Der Puck wurde noch leicht abgefälscht. Nur vier Minuten später führte eine weiter Überzahlsituation Cortinas zum 2:0. Erneut trug sich Gron in die Torschützenliste ein. Im dritten Spielabschnitt trumpfte Mailand dann richtig auf. Zunächst verkürzte Matt Ryan, dann traf Andreas Lutz zum mittlerweile verdienten 2:2. Cortina war nun völlig von der Rolle und musste gar noch das 2:3 hinnehmen. In doppelter Überzahl sicherte Tommaso Migliore den Lombarden den nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg.

 

 

 

SHC Val di Fassa Ferrarini – Aquile Fvg Pontebba 1:4 (1:0, 0:0, 0:4)

 

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Jan Novak, Thomas Dantone, Christian Castlunger, Damiano Casagranda; Martin Castlunger, Stefano Margoni, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Michele Marchetti, Luca Planchensteiner, Nicola Deluca, Jakub Sindel, Mattia Bernard, Massimo Valeruz, Gabriele Vieder, Matteo Iori

Coach: Miro Frycer

 

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Peter De Gravisi, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca; Erik Weissman, Petr Sachl, Rok Pajic, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Federico Demetz, Andrea Rezzadore, Daniele Odoni, Ruben Zozzoli, Felice Giugliano, Denis Soravia, Nicola Di Marco

Coach: Murajlca Pajic

Tore: 1:0 Martin Castlunger (12.53), 1:1 Petr Sachl (40.51), 1:2 David Urquart (47.32), 1:3 Felice Giuliano (49.05), 1:4 Rok Pajic (59.08 empty net)

Martin Castlungers Führungstreffer reichte Fassa nicht – © by Max Pattis

 

Im Scola-Stadion stieg das Kellerduell zwischen Fassa und Pontebba. Die Hausherren mussten ohne Greg Kuznik und Petr Kalus auskommen, während bei den Gästen Federico Demetz und Rok Pajic ins Team zurückkehrten. Fassa fand zunächst besser in die Begegnung und ging nach 12.53 Minuten durch Martin Castlunger in Führung. Diese verwalteten die Trentiner bis ins Schlussdrittel. Pontebba war bis dahin viel zu harmlos, um Fassa ernsthaft zu gefährden. Das Blatt wendete sich jedoch in der Schlussphase – und das auf beeindruckende Art und Weise. Denn plötzlich war Pontebba hellwach und bot wahres Power-Eishockey. Sachl, Urquart (im Powerplay) und Giuliano gaben der Partie mit ihren Treffern einen völlig neuen Ausgang. Rok Pajic setzte mit einem Empty-Net-Treffer sogar noch einen drauf und sorgte für den 4:1-Endstand. Es war dies erst der zweite Saisonsieg von Pontebba.

 

Migross Supermecati Asiago – HC Bozen 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

 

Migross Supermercati Asiago: Josh Tordjman (Alessandro Tura), Enrico Miglioranzi, Michele Strazzabosco, Stefano Marchetti, Dan Sullivan, Lorenzo Casetti; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni,  Michele Stevan, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Matteo Tessari, Paul Zanette, Josè Magnabosco

Coach: John Parco

 

HC Bozen: Günther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Hannes Oberdörfer; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Christian Walcher, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Stefano Piva

Coach: Brian McCutcheon

 

Tor: 1:0 Matteo Tessari (43.51)

 

Der HC Bozen kommt nicht auf Touren. Nach der Heimniederlage gegen Cortina unterlagen die Weiß-Roten am Samstagabend in Asiago. Beide Mannschaften mussten jeweils einen Spieler vorgeben: Bei den Gastgebern aus dem Veneto fehlte Stürmer Chris Di Domenico, Bozen trat ohne den angeschlagenen Verteidiger Daniel Fabris an. Die Begegnung war vom ersten Bully an äußerst ausgeglichen, wobei beide Teams das letzte Risiko scheuten. Asiago versuchte das Spiel zu gestalten, doch Bozen hielt stets tapfer dagegen. Nachdem das erste Drittel nahezu ohne Höhepunkte verstrich, sorgte MacGregor Sharp zu Beginn des Mittelabschnitts für einen Aufreger. Sein Torversuch wurde aber von Asiago-Goalie Josh Tordjman vereitelt. Als Christian Walcher eine 2+2-Strafe absaß, schrammte auch das Parco-Team am Führungstreffer vorbei. Die Torsperre hatte allerdings bis zur zweiten Drittelsirene. Im Schlussabschnitt nahmen die Angriffe von Asiago dann Überhand und führten dazu, dass Bozen zunehmend unter Druck geriet. Nach 43.15 Minuten musste sich der Meister diesem schließlich beugen: Matteo Tessari traf aus kürzester Distanz zum 1:0. Nur kurze Zeit später hatte Sean Bentivoglio die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, sein Abschluss war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Bozen schaffte es im Gegenzug nicht, sich vor dem gegnerischen Tor festzusetzen und versuchte es immer wieder mit Fernschüsse. Dieses Mittel war zu wenig, um Asiago einen Punktgewinn abzutrotzen. Die Hausherren brachten den knappen Vorsprung schlussendlich über die Zeit.

 

 

 

 

Serie A – 16. Spieltag – Samstag, 3. November 2012

 

Fiat Professional Wölfe – Alleghe Tegola Canadese 4:5 (2:1, 2:2, 0:2)

 

Ritten Sport Renault Trucks – Valpellice Bodino Engineering 5:3 (2:2, 2:1, 1:0)

 

Hafro Cortina – Milano Rossoblu 2:3 (0:0, 2:0, 0:3)

 

SHC Val di Fassa Ferrarini – Aquile Fvg Pontebba 1:4 (1:0, 0:0, 0:4)

 

Migross Supermercati Asiago – HC Bozen 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

 

 

 

Die Tabelle:

 

1. Fiat Professional Wölfe 42 Punkte

2. Alleghe Tegola Canadese 32

2. Ritten Sport Renault Trucks 31

4. Valpellice Bodino Engineering 30

5. HC Bozen 24

6. Milano Rossoblu 24

7. Migross Supermercati Asiago 21

8. Hafro Cortina 15

9. Val di Fassa Ferrarini 13

10. Aquile FVG Pontebba 8

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später