Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM) Am 28. Spieltag ist die Bozner Erfolgsserie gerissen. Vom Ausrutscher im Verfolgerduell in Alleghe profitiert in erster Linie der HC Pustertal, der...

Logo der Lega Italiana Su Ghiaccio (LIHG)Bozen. (PM) Am 28. Spieltag ist die Bozner Erfolgsserie gerissen. Vom Ausrutscher im Verfolgerduell in Alleghe profitiert in erster Linie der HC Pustertal, der seine Tabellenführung ausbauen konnte. Ritten feierte einen Arbeitssieg, während Valpellice Mailand bezwang und Cortina Fassa keine Chance ließ.

 

 

                            Alleghe Tegola Canadese – HC Bolzano 4:2 (2:0, 0:0, 2:2)

 

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Kewin Adami; Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco,  Daniele Veggiato, Nicola Fontanive, Manuel De Toni, Gino Guyer, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori

Coach: Tom Pokel

 

HC Bozen: Tomas Duba (Günther Hell); Alexander Egger, Niklas     Hjalmarsson, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi

Coach: Brian McCutcheon

 

Tore: 1:0 Vince Rocco (4.10), 2:0 Jeff Lo Vecchio (6.05), 2:1 MacGregor Sharp (42.37), 2:2 Ryan Flynn (42.47), 3:2 Nick Kuiper (44.10), 4:2 Gino Guyer (59.35)

 

Nach elf Meisterschaftssiegen in Folge musste sich der HC Bozen am Donnerstagabend im Alvise-De-Toni-Stadion von Alleghe mit 2:4-Toren geschlagen geben. Die Hausherren bewiesen erneut, extrem heimstark zu sein und gewannen die Partie mit zwei frühen Toren von Vince Rocco und Jeff Lo Vecchio und einem starken Finale. Alleghe konnten in Bestbesetzung antreten, in der Verteidigung spielte Luka Tosic anstelle des angeschlagenen Sean McMonagle. Bozen musste hingegen auf Veerteidiger Hannes Oberdörfer und Stürmer Christian Walcher verzichten. Der Rekordmeister begann sehr offensiv, den ersten Treffer erzielte aber nach 4.10 Minuten Alleghe. Nicola Fontanive nutzte einen Abspielfehler von Niklas Hjalmarsson aus, passte zu Daniele Veggiato, der sofort schoss, aber an Duba scheiterte. Den Abpraller verwandelte dann Vince Rocco zum Führungstreffer der Hausherren. Nur zwei Minuten später erhöhte Jeff Lo Vecchio auf 2:0. Nach diesem Doppelschlag versuchte Bozenwieder ins Spiel zu finden, diktierte auch das Tempo, konnte aber die gut gestaffelten Abwehr von Alleghe nicht knacken. So blieb s nach zwanzig Minuten bei der zwei-Tore-Führung der Gastgeber. Auch im Mitteldrittel fand Bozne kein Rezept zum Torerfolg zu kommen. Torhüter Adam Dennis wuchs mehrmals über sich hinaus und brachte die Bozner Stürmer zur Verzweiflung. Alleghe blieb hingegen im Konter immer brandgefährlich. Richtig spannend wurde es im Schlussdrittel. Bozen machte in nur zehn Sekunden aus dem 0:2-Rückstand ein 2:2.  In der 42.37 Minute verkürzte MacGregor Sharp, zehn Sekunden später glich Ryan Flynn aus. Die Freude der Gäste dauerte aber nur 83 Sekunden,  denn in der 44.10 Minute brachte Nick Kuiper erneut Alleghe in Führung. Bozen spielte anschließend auf ein Tor, jedoch ohne Erfolg. Im Gegenstoß hätte Jeff Lo Vecchio den Sack endgültig zumachen können, scheiterte aber an Duba. Den Schlusspunkt setzte schließlich Gino Guyer kurz vor Spielende ins leere Tor der Bozner zum 4:2-Endergebnis.

Marco Insam (links) und Milos Ganz im Zweikampf - © by Max Pattis

Marco Insam (links) und Milos Ganz im Zweikampf – © by Max Pattis

 

 

 

                       Fiat Professional Wölfe – Migross Supermercati Asiago 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

                  

Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin(Philipp Kosta), Tuukka Mäkelä, Christian Mair, Christian Willeit, Armin Hofer, Armin Helfer, Ivan Althuber, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Ben Guitè, Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Pat Kavanagh, Patrick Bona, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Thomas Erlacher, Benno Obermair, Alex Obermair,

 

Migross Supermercati Asiago: Davide Mantovani (Francesco Dalla Palma); Daniel Sullivan, Enrico Pesavento, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico.

Coach : John Parco

                  

Tore: 1:0 Joe Jensen (3.01), 1:1 Chris DiDomenico (11.25), 2:1 Christian Mair (15.50), 3:1 Thomas Erlacher (50.48), 4:1 Lukas Crepaz (59.05 empty net)                    

Der HC Pustertal hat seine Tabellenführung mit einem 4:1-Sieg gegen Asiago ausgebaut. Die Wölfe konnten, bis auf den langzeitverletzten Joe Cullen, sämtliche Kaderspieler aufbieten. Zwischen den Pfosten feierte Jean Sebastien Aubin nach sechswöchiger Pause sein Comeback. Bei Asiago wurde Torhüter Alessandro Tura durch Davide Mantovani ersetzt, in der Abwehr musste der angeschlagene Michele Strazzabosco passen. Die Hausherren fanden zunächst besser ins und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Joe Jensen wurde von Ben Guitè schön in Szene gesetzt und traf per Diagonalschuss ins Schwarze. Die Führung hielt jedoch nur bis zur elften Minute: Nachdem Mantovani mehrere HCP-Chancen vereitelte, traf Chris DiDomenico zum 1:1. Noch vor der ersten Drittelsirene gingen die Pusterer erneut in Führung. Christian Mair nutzte eine Überzahlsituation, um Mantovani zum zweiten Mal das Nachsehen zu geben. Die Partie blieb auch im zweiten Drittel äußerst ansehnlich, denn die Wölfe ruhten sich zu keinem Zeitpunkt aus und drängten immer wieder vor das Asiago-Tor. Dieses schien zwischenzeitlich aber wie verriegelt. Erst in der Schlussphase gelang es Thomas Erlacher den glänzenden Mantovani zu überwinden. Es war dies gleichzeitig die Entscheidung zu Gunsten des HC Pustertal, der das Ergebnis in der letzten Spielminute durch einen Empty-Net-Treffer von Lukas Crepaz noch ausbaute.

 

 

 

Valpellice Bodino Engineering – Milano Rossoblu 5:2 (0:1, 1:0, 4:1)

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Martino Durand Varese; Rob Sirianni, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao

Coach: Mike Flanagan

 

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella), Alessandro Re,  Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Luca Ansoldi, Edoardo Caletti, Diego Iori, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Matt Ryan, Tommaso Migliore, Marcello Borghi

Coach: Massimo Da Rin

 

 Tore: 0:1 Marvin Degon (3.22), 1:1 Anthony Aquino (29.09), 1:2 Luca Ansoldi (43.46), 2:2 Rob Sirianni (48.18), 3:2 Anthony Aquino (56.49), 4:2 Trevor Johnson (57.18), 5:2 Nick Anderson (58.14 empty net)

 

Valpellice musste die Ausfälle von Verteidiger Paul Baier und Brodie Dupont verkraften. Letzterer hat gegen Bozen einen Puck gegen das Bein bekommen und konnte seitdem nur unter Schmerzen trainieren. Bei Mailand komplettierte die Rückkehr von U20-Nationalspieler Marcello Borghi den Kader. Die Gäste standen besonders im Startdrittel tief vor dem eigenen Tor und konzentrierten sich auf schnelle Konter. Einer dieser Gegenstöße führte nach etwas mehr als drei Minuten zum Führungstreffer von Marvin Degon. Kurze Zeit später vereitelte Torhüter Parise den zweiten Treffer durch Luca Ansoldi. Im Mittelabschnitt gelang es den Piemontesen die dicht gestaffelte Defensive der Gäste zu knacken. Anthony Aquino erzielte das 1:1. Nun wagte sich auch Mailand immer wieder ins gegnerische Drittel und schrammte durch Degon knapp am erneuten Führungstreffer vorbei. Seine Chance wurde von Parise vereitelt. So torarm die ersten beiden Spielabschnitte verstrichen, desto häufiger wurden die Fans im Schlussabschnitt von den Sitzen gerissen. Zunächst ging Mailand durch Ansoldi erstmals in Führung, ehe Topskorer Rob Sirianni, Aquino und Trevor Johnson den Spieß drehten und Valpe mit 4:2 in Front schossen. Mailand war nun stehend K.o. und musste sogar noch den fünften Treffer durch Anderson hinnehmen, der ins leere Tor traf.

 

 

 

Val di Fassa Ferrarini – Hafro Cortina 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

 

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Mario Cartelli, Thomas Dantone, Gabriel Lang, Mark Trottner, Damiano Casagranda, Christian Castlunger; Jakub Sindel, Stefano Margoni, Luca Planchensteiner, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Martin Castlunger, Mattia Bernard, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Matteo Dantone

Coach: Miro Frycer

 

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Luca Burzacca); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta, Renè Vallazza; Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Andrea Baldo

Coach: Clayton Beddoes

 

Tore: 0:1 Andrea Moser (7.41), 0:2 Luca Felicetti (16.02), 1:2 David Turon (29.10), 1:3 Derek Edwarson (36.30), 1:4 Stanislav Gron (55.53)

 

Obwohl der Kader von Fassa durch die Rückkehr zahlreicher verletzter Spieler aufgewertet wurde, standen die Gastgeber von Beginn an unter Dauerdruck. Zu dominant trat Cortina insbesondere im ersten Drittel auf. Die Feldüberlegenheit münzten die Ampezzaner bald in den Führungstreffer von Andrea Moser um. Da bei Fassa einzig der unermüdliche Stefano Margoni Torgefahr versprühte und auch noch der sonst so sichere Frank Doyle patzte, konnte Cortina noch vor der ersten Pause erhöhen: Felicetti ließ den Fassa-Goalie aus spitzem Winkel alt aussehen. Cortina blieb auch nach dem Führungstreffer am Drücker und schrammte mit einer guten Chance von Moser und einem Latten-Knaller von Siddall haarscharf am Treffer zum 2:0 vorbei. Diese Nachlässigkeiten wurden von Fassa-Akteur Turon mit einem harten Distanzschuss ins Schwarze bestraft. Cortina ließ sich jedoch nicht beirren und blieb weiter am Drücker. Nach einer vergebenen Chance von De Bettin erzielte Edwardson schließlich das 3:1. Die Partie war nun gelaufen. In den letzten 20 Spielminuten ging Cortina nämlich kein Risiko mehr ein und kontrollierte die Begegnung geschickt. Das 4:1 durch Gron war schlussendlich noch das Sahnehäubchen und gleichzeitig der Endstand dieser einseitigen Partie.

 

 

 

Aquile FVG Pontebba – Ritten Sport Renault Trucks 2:6 (1:1, 0:3, 1:2)

 

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart,  Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Erik Weissman, Rok Pajic, Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Felice Giugliano, Denis Soravia, Federico Demetz, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli, Nicola Di Marco, Daniele Galtarossa

Coach: Murajlca Pajic

 

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin  Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Klaus Ploner, Andy Delmore; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Alexander Eisath, Thomas Spinell,

Coach: Rob Wilson

 

Tore:  1:0 Miroslav Guren (6.36), 1:1 Chris Durno (9.13), 1:2 Lorenz Daccordo (30.12), 1:3 Dan Tudin (32.09), 1:4 Emanuel Scelfo (38.34), 1:5 Lorenz Daccordo (48.35), 2:5 Erik Weissman (53.01). 2:6 Mathias Fauster  (56.31)

 

Mit einem Pflichtsieg beim Schlusslicht Pontebba hat sich Ritten den Tabellenvierten aus Alleghe vom Leib gehalten. Dabei traten die Friulaner nahezu in Bestbesetzung an, während bei Ritten erneut Hafner, Rasom und Ramsay passen mussten. Zumindest stand Rob Wilson die Juniorennationalspieler Frei und Rampazzo wieder zur Verfügung. Entgegen den Erwartungen fand Pontebba zunächst besser ins Spiel und ging folglich  durch Guren in Führung. Nun waren die „Buam“ allerdings wachgerüttelt und bliesen zum sofortigen Gegenangriff: Chris Durno traf aus einem Getümmel vor dem Pontebba Tor zum 1:1. Anschließend übernahmen die Gäste ganz klar die Spielgestaltung, jedoch mussten sie sich bis zur Hälfte des zweiten Drittel gedulden, ehe Lorenz Daccordo (im Powerplay) und Dan Tudin mit einem Doppelschlag binnen einer Minute und 57 Sekunden auf 3:1 stellten. Im zweiten Drittel fanden beide Teams mehrere hochkarätige Chancen vor, doch erneut waren es die Blau-Weißen, die durch Emanuel Scelfo zum Torerfolg kamen. Er sorgte nach 38.34 Minuten mit dem 4:1 für die Vorentscheidung. Im letzten Drittel legte Ritten den Sieg schließlich in trockene Tücher. Zwar wurde Frei zunächst ein Treffer aberkannt, doch dann traf Daccordo wenig später zum 5:1. Anschließend sorgten Erik Weissman mit dem zweiten Treffer für Pontebba und Mathias Fauster mit dem 6:2 in Überzahl für die letzten Highlights. Die drei Punkte wanderten somit aufs Rittner Hochplateau.

 

 

 

 

Serie A – 28. Spieltag Regular Season – Donnerstag, 20. Dezember 2012

 

Alleghe Tegola Canadese – HC Bozen 4:2 (2:0, 0:0, 2:2)

 

Fiat Professional Wölfe – Migross Supermercati Asiago 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

 

Valpellice Bodino Engineering – Milano Rossoblu 5:2 (0:1, 1:0, 4:1)

 

Val di Fassa Ferrarini – Hafro Cortina 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

 

Aquile FVG Pontebba – Ritten Sport Renault Trucks 2:6 (1:1, 0:3, 1:2)

 

 

 

Die Tabelle der Serie A:

 

1. Fiat Professional Wölfe 64 Punkte

2. HC Bozen 56

3. Ritten Sport Renault Trucks 54

4. Alleghe Tegola Canadese 52

5. Valpellice Bodino Engineering 52

6. Migross Supermercati Asiago 40

7. Milano Rossoblu 40

8. Hafro Cortina 29

9. Val di Fassa Ferrarini 21

10. Aquile FVG Pontebba 12

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später