Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (PM) Die Saison ist noch nicht beendet aber die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren.   Der Vorstand und die sportliche...

Logo Young Roosters IserlohnIserlohn. (PM) Die Saison ist noch nicht beendet aber die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren.

 

Der Vorstand und die sportliche Leitung der Young Roosters sind sich einig: Der Aufstieg der U18-Mannschaft in die DNL1 hat weiterhin oberste Priorität. Auf eine theoretische Chance, eventuell doch noch in die DNL1 als „Aufstocker“ zu rutschen, wollen sich die Verantwortlichen nicht verlassen. Deshalb beriet sich der Vorstand um Bernd Schnieder, Torsten Busch und Obmann Bob Paton gemeinsam mit den sportlichen Leitern Klaus Schröder und Axel Müffeler um die aktuelle Situation zu analysieren.  Der Schwerpunkt der Analyse bezog sich auf den verpassten Aufstieg sowie die Optimierung der Agenda 2016.

 

Im Hinblick auf die kommende Spielzeit in der DNL2 wurden bereits zahlreiche Gespräche mit den Spielern und Eltern geführt. In den nächsten Tagen erfolgen die restlichen Einzelgespräche und eine Elternsitzung am kommenden Sonntag nach der Partie gegen Hamburg. Das Ziel der Gespräche ist u.a. die Vorstellung des optimierten Konzepts sowie ein offener Meinungsaustausch.

 

„Einige Akteure spielen mit Wechselgedanken aber es haben sich auch zahlreiche Spieler unseres U18-Teams für einen Verbleib am Seilersee ausgesprochen. Wir haben ja auch eine Menge zu bieten“, so Klaus Schröder, sportlicher Leiter der IEC-Nachwuchsabteilung.

 

Die Neustrukturierung der DNL (Deutsch-Nachwuchs-Liga) spielt den Iserlohnern dabei in die Karten. So wird die DNL2, in der die Sauerländer in der kommenden Saison antreten, altersmäßig an die DNL1 angeglichen. Somit können die Spieler ein Jahr länger ausgebildet werden. Zudem kommt es zu einer deutlichen Qualitätssteigerung der neuen Liga weil bereits ab November eine Verzahnung mit den beiden Letztplatzierten der DNL1 stattfindet. Die beiden Erstplatzierten dieser Verzahnungsrunde steigen dann direkt in die erste Liga auf. Auch das Pensum erhöht sich: Gegenüber aktuell 28 Spielen in der Jugend-Bundesliga werden in der DNL2 nun 48 Spiele absolviert.

 

Zudem sind bei den Young-Roosters einige Neuerungen geplant, die letztes Jahr aufgrund der Ligenzugehörigkeit nicht zu realisieren waren. Die Leistungsträger des Iserlohner DNL2-Teams sollen, so wollen es die Verantwortlichen mit einem neuen Oberliga-Partner vereinbaren, einmal pro Woche am Training des Drittligisten teilnehmen. Durch die neue Ligenstruktur kann der Verein nun auch Förderlizenzen ausstellen und der Oberligist die Iserlohner DNL2-Spieler für den Oberligaspielbetrieb nominieren. Erste vielversprechende Gespräche wurden bereits geführt.

 

Auch in Bezug auf die Roosters GmbH wollen die Young Roosters die Zusammenarbeit noch weiter intensivieren. Mit Jari Pasanen konnte ab Januar 2014 bereits eine Einigung erzielt werden. Insgesamt haben bereits vier Spieler und zwei Torhüter am Training der DEL Mannschaft teilgenommen. Beide Goalies erhielten schon Nominierungen als Back-Up bei den DEL-Profis. Die Young Roosters setzen in dieser Angelegenheit auf Kontinuität. Das Konzept lässt sich aus der Sicht des Vorstands nur umsetzen, wenn für die Zukunft ein schriftlicher Kooperationsvertrag ausgearbeitet wird. Darin müssen Trainingszeiten etc. festgelegt werden. Auch hier hat es in den letzten Wochen bereits Gespräche gegeben, die nach den DEL-Play-Offs weitergeführt werden.

 

Das Konzept „Schule & Sport“ wird weiter intensiviert und verfolgt den richtigen Ansatz. Dies zeigen die Neuanmeldungen von Probespielern und Interessenten. Eine neue Kampagne erfolgt in diesen Tagen um neue Spieler für die Agenda 2016 zu begeistern. Zudem sehen die Young-Roosters Verbesserungspotenzial im Bereich „Scouting“. Auch hierzu gab es bereits Gespräche mit möglichen Kandidaten, die künftig helfen sollen interessante Spieler an den Seilersee zu holen bzw. zu binden.

 

Das Führungsduo der Young-Roosters ist sich einig: „Wir werden weiter an der Optimierung unserer Agenda arbeiten. Durch die Statuten der DNL2, den damit verbundenen Kooperationsmöglichkeiten und der Alterserhöhung um ein Jahr, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten die Spieler weiter zu entwickeln. Wir wollen unbedingt in die DNL1“, so Nachwuchschef Bernd Schnieder. Auch Nachwuch-Vize Torsten Busch blickt positiv in die Zukunft: “Wir haben gute Ergebnisse erzielt. Unsere U18 ist mit zwei Siegen erfolgreich in die Meisterrunde gestartet. Unser U16-Team hat bereits vier Tage vor Saisonende den Klassenerhalt in der Schüler-Bundesliga gesichert und die rote Laterne an die DEG übergeben. Zudem ist unsere U14-Mannschaft Westdeutscher Meister geworden. Wenn wir gemeinsam weiter hart an den Verbesserungen arbeiten, werden wir mit dem DNL1-Aufstieg auch bald unser größtes Ziel erreichen“ so Busch.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später