Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Mannheim. (PM Adler) 23 von 52 Hauptrundenpartien in der Deutschen Eishockey Liga sind absolviert. Während die Adler Mannheim nach zuletzt fünf Siegen in Folge... Adler Mannheim: Fünf Vertragsverlängerungen auf einen Streich! – Endras und Plachta fallen mehrere Wochen aus

Matthias Plachta – © Sportfoto-Sale (DR)

Mannheim. (PM Adler) 23 von 52 Hauptrundenpartien in der Deutschen Eishockey Liga sind absolviert. Während die Adler Mannheim nach zuletzt fünf Siegen in Folge Tabellenplatz drei gefestigt haben, laufen beim amtierenden Meister im Hintergrund bereits die Planungen für die Zukunft. Demnach haben die Adler die zum 30. April 2020 auslaufenden Verträge von gleich fünf Spielern vorzeitig verlängert.

Matthias Plachta, der aktuell seine zehnte Saison für die Adler absolviert und mit sieben Toren sowie zwölf Vorlagen aus 23 DEL-Partien Mannheims viertbester Punktesammler ist, bleibt den Blau-Weiß-Roten drei weitere Jahre erhalten.

Bis mindestens 2022 tragen auch Verteidiger Mark Katic und Angreifer Andrew Desjardins weiterhin das Trikot der Adler. Katic wechselte zur Saison 2018/19 vom schwedischen Club Skelleftea AIK nach Mannheim, avancierte während der Hauptrunde zum punktbesten Verteidiger des Teams und steuerte in den Playoffs vier Treffer und zehn Assists zum Gewinn der Meisterschaft bei.

Auch Desjardins zählt seit seinem Wechsel aus Nordamerika zu den Adlern zu den zuverlässigsten Scorern der Mannschaft. In bislang insgesamt 126 Hauptrunden- und Playoff-Partien bringt es der 33-jährige Kanadier auf 48 Tore und 58 Vorlagen.

Lampl und Huhtala hängen noch eine Saison dran

Tommi Huhtala – © Sportfoto-Sale (JB)

Ihre auslaufenden Verträge um ein weiteres Jahr verlängerten derweil Angreifer Tommi Huhtala und Verteidiger Cody Lampl. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass heuerte zur Saison 2018/19 bei den Adlern an und absolvierte seit seinem Wechsel insgesamt 52 Partien im Dress der Mannheimer, in denen ihm drei Tore und neun Assists gelangen. Zuvor spielte Lampl drei Jahre für die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven.

Huhtala hingegen war einer von zwei Finnen, die sich vor der Meistersaison den Adlern anschlossen – und der Angreifer wusste aufgrund seiner körperbetonten Spielweise und seinen Scoringqualitäten auf Anhieb zu überzeugen. Mit 26 Punkten in 41 Hauptrundenpartien sowie weiteren acht in zwölf Playoff-Duellen hatte der Linksschütze einen bedeutenden Anteil am siebten DEL-Titel der Adler.

„Wir haben jede Menge guter Spieler in unserem Kader. Das hat die zurückliegende Saison und auch die bisherige Spielzeit gezeigt. Daher freut es mich, dass wir mit vielen Jungs bereits frühzeitig eine Einigung erzielen konnten. Mark Katic gehört zu den Topverteidigern der Liga. Mit seinen Fähigkeiten würde er jede Mannschaft besser machen. Matthias Plachta ist einer der besten deutschen Spieler überhaupt, er hilft uns immens weiter. Tommi Huhtala ist ein Vollblut-Profi, der genau die Eigenschaften vereinigt, die uns wichtig sind. Für ihn steht das Team immer an erster Stelle, er trainiert hart und ist in Spielen kompromisslos. Andrew Desjardins ist ein natürlicher Führungsspieler. Mit seiner Erfahrung hilft er uns sowohl auf als auch neben dem Eis. Cody Lampl hat sich mit seiner Leidenschaft und seinem Character einen Platz in unserem Team verdient. Er hat außerdem eine sehr positive Entwicklung genommen“, so Manager Jan-Axel Alavaara.

Adler müssen auf Plachta und Endras verzichten

Dennis Endras – © by Sportfoto-Sale (DR)

Die Adler Mannheim müssen in den nächsten Wochen auf Torhüter Dennis Endras und Angreifer Matthias Plachta verzichten. Während Endras bei optimalem Heilungsverlauf mindestens drei Wochen nicht zur Verfügung steht, wird Plachta erst Anfang nächsten Jahres wieder in den Spielbetrieb zurückkehren können.

Endras zog sich am vergangenen Sonntag im Spiel gegen die Düsseldorfer EG eine Armverletzung zu. „Ob ihrer Bedeutung sind Ausfälle auf der Torhüterposition immer besonders bitter. Wir hoffen, dass Dennis schnell wieder einsatzfähig ist. Mit Johan Gustafsson haben wir aber einen weiteren Spitzentorhüter zwischen den Pfosten“, äußert sich Adler-Manager Jan-Axel Alavaara. Hinter Gustafsson wird vorerst Florian Mnich die Rolle des Backup übernehmen, da sich Förderlizenztorhüter Mirko Pantkowski nach einer Verletzung noch im Aufbautraining befindet. „Für Florian ist das die Möglichkeit, in das Tagesgeschäft eines DEL-Clubs zu schnuppern, was für ihn nur positiv sein kann“, hat Alavaara in den 19-Jährigen volles Vertrauen.

Plachta verletzte sich ebenfalls im Heimspiel am ersten Advent. Mit 19 Punkten aus 23 Partien steht der 28-Jährige auf Rang vier der internen Scorerliste. In Überzahl ist der schussgewaltige Nationalspieler ebenfalls eine gesetzte Größe. „Bei dieser Verletzung schwingt schon jede Menge Pech mit, aber das Blocken von Schüssen gehört nun einmal zu unserem Sport dazu. Jetzt haben andere Spieler die Möglichkeit, sich an Matthias‘ Stelle zu beweisen“, so Alavaara zum Ausfall Plachtas.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.