Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hannover. (TB) 3 Spiele – 3 Siege. Das ist die Bilanz der Hannover Scorpions nach den ersten Partien in der Oberliga-Nord. Nach dem 6:2-Auswärtserfolg...
"Mr. 100 %", Lennny Soccio . - © by Media

„Mr. 100 %“, Lennny Soccio . – © by Media

Hannover. (TB) 3 Spiele – 3 Siege. Das ist die Bilanz der Hannover Scorpions nach den ersten Partien in der Oberliga-Nord. Nach dem 6:2-Auswärtserfolg beim Hamburger SV am Freitag folgte im heutigen zweiten Heimspiel gegen den Adendorfer EC ein 12:1-Kantersieg vor 1257 Zuschauern.

Marvin Krüger fehlte dabei weiterhin verletzungsbedingt mit einem Fingerbruch. Raphael Leibfried bekam seinen ersten Einsatz im Tor vor heimischen Publikum.

 

Der erste Spielabschnitt verlief zunächst ohne jede Highlights. Wenig Spielunterbrechungen und kaum Torszenen machten die Partie zunächst wenig attraktiv, bis Alexander Janzen in einer Powerplaysituation in der 12. Spielminute die Scorpions in Führung brachte. Diesen Hallo-Wach-Ruf nahmen sich die Scorpions zu Herzen und legten 42 Sekunden nach der Führung mit dem 2:0 durch Max Hüsken nach. Adendorf wehrte sich gegen die nun drückende Überlegenheit der Scorpions nach Kräften. Jedoch musste Torhüter Dennis Korff vor der ersten Drittelpause noch ein weiteres Mal hinter sich greifen. Max Schaludek überlistete den Adendorfer Goalie nach einer sehenswerten Kombination mit den Janzen-Brüdern.

 

Im Mittelabschnitt zeigte sich nun die deutliche Überlegenheit der Gastgeber, die bis zur 26. Spielminute auf 6:0 davonziehen konnten durch Tore von Kapitän Andreas Morczinietz, das zweite Tor von Alexander Janzen und Verteidiger Brent Griffin. Morczinietz war es auch, der in der 31. Spielminute im Powerplay die 7:0-Führung der Gastgeber besorgte. Sascha Fitzner war es auf Seiten des EC Adendorf den zwischenzeitlichen 7:1-Ehrentreffer erzielen konnte.

 

Der Schlussabschnitt begann besonders für eine Person ziemlich schmerzhaft. Hauptschiedsrichter Patrick Meier bekam die Scheibe mit hoher Geschwindigkeit gegen die Brust und musste sich behandeln lassen. Unter Applaus des Publikums kam Meier jedoch nach kurzer Zeit wieder auf die Eisfläche zurück und das Spiel konnte weitergehen.

Max Hüsken konnte in der 42. Minute mit seinem zweiten Treffer des Abends den Vorsprung auf 8:1 ausbauen. Bis zum Ende des Spiels spielten die Scorpions mit den Adendorfern Katz und Maus. Sehenswerte Kombinationen begeisterten nicht nur das Publikum, sondern schraubten auch das Ergebnis bis zum Endstand von 12:1 in die Höhe.

Für reichlich Freude unter den Fans sorgten auch die durchgegebenen Zwischenstände des Spiels der Hannover Indians, die parallel beim EHC Timmendorfer Strand mit 1:8 unter die Räder kamen. Die Scorpions lösen mit diesem Ergebnis außerdem die Piranhas aus Rostock als Tabellenführer der Oberliga-Nord ab.

 

Die Fans können sich jetzt auf kommenden Freitag freuen. Dann heißt es zum ersten Mal seit langer Zeit. Hannover Scorpions gegen Hannover Indians in einem offiziellen Punktspiel. Das Spiel ist bereits jetzt ausverkauft, außerdem findet am Eisstadion am Pferdeturm ein Public Viewing des Stadtderbys statt.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später