Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Bonn. (PM MagentaSport) Verrückte U20 WM mit einem bitteren 2:6 der deutschen Auswahl gegen den vermeintlich schwächsten Gruppen-Gegner Lettland. „Es war eine große Enttäuschung“,... Abstiegs-Relegation droht: „Große Enttäuschung“ der deutschen U20 – Berlin „unschlagbar“ zum Jahresfinale, Mannheimer Adler fliegen wieder

U20 WM – GER-LAT – © Sportfoto-Sale (DR)

Bonn. (PM MagentaSport) Verrückte U20 WM mit einem bitteren 2:6 der deutschen Auswahl gegen den vermeintlich schwächsten Gruppen-Gegner Lettland.

„Es war eine große Enttäuschung“, erklärt ein frustrierter Trainer Tobias Abstreiter: „Wir haben nicht die Dinge getan, die wir uns vorgenommen haben.“ Nach dem Auftaktsieg gegen Finnland herrschte noch Euphorie, jetzt droht die Relegation – ein Abstiegsspiel (geplant am 4.01.). Im letzten Gruppenspiel muss der DEB-Nachwuchs heute gegen Titelfavorit Kanada (live und kostenlos ab 19.30 Uhr) mindestens einen Punkt holen, um als Gruppenvierter noch eine Chance auf das Viertelfinale zu haben.

In der PENNY DEL stürmen die Berliner weiter auf der Erfolgswelle: 4:0 in Ingolstadt – 12. Auswärtssieg in Folge, den Rekord von Mannheim aus der Saison 2001/02 eingestellt, wieder Spitzenreiter nach 33 Spieltagen. „Es ist ein fantastisches Gefühl“, sagt ein glückseliger Goalie Jonas Stettmer, der bei seinem alten Klub den 1. Shutout für die Eisbären schafft: „Wir waren heute wirklich unschlagbar.“ Starke Serie auch der Mannheimer Adler – 6. Sieg im 7. Spiel beim 1:0 gegen Köln. Goalie Arno Tiefensee, Goalie Mannheim über die NEUEN Adler unter Coach Dallas Eakins: „Wir spielen einfach füreinander. Keiner ist sich zu schade, irgendwas zu machen.“ Die Fischtown Pinguins bleiben ein echter Titel-Anwärter. Colt Conrad beendet mit seinem 6:5 eine spektakuläre Aufholjagd gegen Wolfsburg. „Es ist einfach eine robuste Gruppe. Niemand zweifelt nur eine Sekunde, auch wenn wir hinten liegen“, erklärt Conrad Bremerhavens Stärken als Zweiter, punktgleich mit Berlin (69 Punkte).

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen von der U20-WM und aus der PENNY-DEL vom 33. Spieltag übermittelt durch MagentaSport.

Die nächsten Spieltag gibt´s direkt im neuen Jahr, am Dienstag, 02.01.2023. Bei der U20 geht es schon heute Abend im entscheidenden Gruppenspiel gegen Kanada weiter – ab 19.30 Uhr live und kostenlos bei MagentaSport.

U 20 WM: Deutschland – Lettland 2:6
Im wichtigsten Spiel der Gruppenphase findet Deutschland keinen Zugriff und verliert deutlich gegen Lettland. Um noch in die Gruppenphase einzuziehen, müssen die DEB-Jungs mindestens ein Punkt gegen Turnierfavorit Kanada heute Abend holen.

Tobias Abstreiter, Trainer U20: „Es war eine große Enttäuschung. Es war nicht das Spiel, dass wir uns vorgestellt haben und wir haben auch nicht die Dinge getan, die wir uns vorgenommen haben.“
Über seine Änderungen nach dem 1. Drittel: „Wir wollten ganz einfach ins Spiel finden und mehr Druck aufs gegnerische Tor erzeugen, was uns nicht gelungen ist, auch entscheidend vors gegnerische Tor zu kommen, uns durchzusetzen und die wichtigen Zweikämpfe zu gewinnen.“

Julian Lutz zum Spiel





Für den DEB spielten:
29 Philipp Dietl (ab 47. Matthias Bittner) – 7 Samuel Schindler, 27 Niklas Hübner – 8 Julian Lutz, 24 Roman Kechter, 26 Moritz Elias; 22 Jakob Weber, 28 Norwin Panocha – 13 Veit Oswald, 18 Luca Hauf, 19 Eric Hördler; 4 Phillip Sinn, 6 Michael Reich – 14 Kevin Bicker, 16 Ralf Rollinger, 21 Julius Sumpf; 5 Paul Mayer – 12 Vadim Schreiner, Daniel Assavolyuk, 25 Lennard Nieleck, 23 Linus Brandl

Die Tore erzielten:

für Deutschland: Schindler, Panocha
für Lettland: Mateiko, Bukarts, Bulans, Darzins, Vilmanis (2)

Fotostrecke zum Spiel

DEB U20 prallt an Lettland ab – © Sportfoto-Sale (DR)
DEB U20 prallt an Lettland ab – © Sportfoto-Sale (DR)
« von 29 »

ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 0:4
Die Eisbären kehren bärenstark an die Tabellenspitze zurück. Neben dem Rekord von 12 Auswärtssiegen in Folgen, haben die Berliner zum Jahresabschluss auch die letzten 5 Spiele gewonnen. 2024 dürfen sie außerdem direkt mit 2 Heimspielen starten. Ingolstadt kann das Jahr jedoch nicht so zufrieden beenden. Die letzten beiden Spiele gingen verloren.
Mark French, Trainer Ingolstadt: „In den ersten beiden Drittel hatten wir 22 Puckverluste. Wir wussten, dass sie aggressiv sein würden und versuchen würden, ihre Linie zu halten. Wir haben aber versucht, sie im 1 gegen 1 zu schlagen. Statt ein einfaches Spiel zu spielen.“

Jonas Stettmer, Goalie Berlin: „Es ist ein fantastisches Gefühl in der Ex-Heimat einen Shutout hinzulegen. Also wir haben wirklich ein Topspiel abgeliefert. Ich bin stolz auf jeden einzelnen meiner Mitspieler. Wir waren wirklich unschlagbar.“

Adler Mannheim – Kölner Haie 1:0
Die Adler Mannheim holen einen wichtigen Sieg im Traditionsduell gegen die Kölner Haie. Für die Mannheimer bedeutet das der 6. Sieg im 7. Spiel – die Adler fliegen wieder und erstmals unter Trainer Dallas Eakins – als Neunter mit 52 Punkten fehlen nur noch 3 Punkte auf den Fünften München. Die Kölner (56 Punkte) bleiben Vierter zum Jahresabschluss.

Arno Tiefensee, Goalie Mannheim, über die NEUEN Adler: „Ich glaube, wir spielen einfach füreinander. Keiner ist sich zu schade irgendwas zu machen und jetzt haben wir auch mal das Quäntchen Glück, dass die Dinger abgefälscht werden und rein gehen. Dann machen wir es halt auch gut, die letzten 2 Minuten die Scheibe rauszubringen, einfach smart zu spielen.“

Moritz Müller, Kapitän Köln: „Heute machen wir ein sehr gutes Auswärtsspiel. Hätten hier auch verdient gewinnen können. Das müssen wir abhaken, das Positive mitnehmen.“

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Grizzlys Wolfsburg 6:5 OT
Die die Fischtown Pinguins beenden eine spektakuläre Aufholjagd und zeigen auch in diesem Spiel wieder, dass sie zu den Meister-Kandidaten gehören. Colt Conrad zeigt keine Nerven in der Verlängerung und holt den 8. Sieg in Folge für Bremerhaven.

Colt Conrad, Siegtorschütze Bremerhaven: „Es ist einfach eine robuste Gruppe. Niemand zweifelt nur eine Sekunde, auch wenn wir hinten liegen, gehen wir Wechsel für Wechsel raus und arbeiten uns ab. Wir glauben immer an uns, egal in welcher Situation im Spiel.“

Iserlohn Roosters – Löwen Frankfurt 4:0
Die Iserlohn Roosters beenden ihre Niederlagenserie nach 7 sieglosen Spielen und holen 3 Punkte zum Jahresabschluss im Abstiegskampf. Bis zu den 3 Teams vor ihnen fehlen jedoch immer noch 11 Punkte. Die Löwen Frankfurt verlieren ihre 10. Partie im Dezember und sind aktuell das formschwächste Team.

Doug Shedden, Trainer Iserlohn: „Wir mussten einen guten Start erwischen, haben endlich ein paar Tore im 1. Drittel geschossen. Das ist toll. Andi war sehr solide, als er es sein musste, also ein guter Abend allgemein.“
Über den möglichen Umschwung nach der Niederlageserie sagt er: „Man muss irgendwo startet. Also wenn das der Start ist, haben wir noch 19 Spiel übrig. Wir müssen ein bisschen Boden gut machen.“

Stimmen zum Spiel





Straubing Tigers – Nürnberg Ice Tigers 4:3 OT
Die Straubing Tigers erzielen 3 Powerplay Tore gegen Nürnberg und siegen dadurch mühsam zum Jahresende: immerhin als starker Dritter. Nürnberg holt als Vorletzter einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Parker Tuomie, Siegtorschütze Straubing, über sein Comeback: „Es ist ein super Gefühl. Es ist unbeschreiblich schön, auch hier wieder mit den Jungs zusammen zu sein. Die Erlebnisse auch in der Kabine vor dem Spiel: Es macht einfach Riesenspaß und ich bin sehr froh wieder da zu sein.“

Markus Keller von den Augsburger Panther- © City-Press


Augsburger Panther – Schwenninger Wild Wings 3:2 SO
Die Augsburger Panther vollenden ihr Comeback im Penaltyschießen gegen Schwenningen und beenden das Jahr punktgleich mit Düsseldorf (Zwölfter) und Nürnberg. Aktuell fehlen auch den Panthern nur 2 Punkte zu einem möglichen Playoffplatz, auf dem zumindest zum Jahresende noch die formschwachen Frankfurter stehen.

Markus Keller, Goalie Augsburg, über Playoff-Chancen und Abstiegskampf: „Man hat so ein bisschen ein Auge auf beides. Also nach dem letzten Jahr wollen wir jetzt nicht blauäugig sagen: Iserlohn ist weg. Natürlich schauen wir mit einem Auge nach unten. Aber natürlich auch nach oben, weil nach oben ist es noch enger.“

Düsseldorfer EG – EHC Red Bull München 3:1
Düsseldorf holt wichtige Punkte im Abstiegsrennen gegen den Meister. Andererseits: durch diesen Sieg haben die Düsseldorfer nur noch 2 Punkte Abstand zu den Löwen Frankfurt auf Platz 10. Die Münchner nutzten ihre Torchancen nicht und fahren mit leeren Händen zur Silvesterfeier.

Thomas Dolak, Trainer Düsseldorf: „Riesen Mannschaftsleistung gerade im 2. Drittel. Ich weiß nicht wie viele Schüsse die Jungs da geblockt haben vor dem Tor. Toll gekämpft gerade jetzt nach den letzten zwei Spielen. Hut ab!“

Eishockey live bei MagentaSport
Sonntag, 31.12.2023
U20-WM ab 19.30 Uhr live und kostenlos: Deutschland – Kanada

Dienstag, 02.01.2024
U20-WM: Alle Viertelfinalpartien (tba.)
PENNY DEL – 34. Spieltag: ab 19.00 Uhr in der Konferenz und ab 19.25 Uhr als Einzelspiel abrufbar: Kölner Haie – Iserlohn Roosters, Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG, Nürnberg Ice Tigers – Fischtown Pinguins Bremerhaven, Red Bull München – Adler Mannheim, Schwenninger Wild Wings – ERC Ingolstadt

Mittwoch, 03.01.2024
PENNY DEL ab 19.15 Uhr: Löwen Frankfurt – Grizzlys Wolfsburg, Straubing Tigers – Augsburger Panther

Donnerstag, 04.01.2024
U20-WM
Relegationsspiel eventuell bei deutscher Beteiligung
Die Halbfinalspiele
PENNY DEL ab 19.15 Uhr: Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings

Das ist MagentaSport: Überall erstklassigen Sport sehen können

Fußball, Eishockey, Basketball – so viel live wie noch nie bei MagentaSport. Alle Spiele der 3. Liga, der PENNY DEL, der Google Pixel Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga, der Turkish Airlines EuroLeague und des BKT EuroCups. Außerdem alle deutschen Basketball-Länderspiele inkl. der FIBA Basketball-WM 2023 sowie Top-Spiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, alle Spiele des Deutschland Cups und internationale Turniere der Herren, Frauen und Junioren. Zusätzlich Topspiele aus dem Coupe de France und der Regionalliga West sowie internationaler Spitzenfußball live bei Sportdigital FUSSBALL. Insgesamt mehr als 3.000 Live-Events pro Jahr.

Das Angebot von MagentaSport ist anbieterunabhängig nutzbar. Die Inhalte stehen Kunden bei MagentaTV, über die MagentaSport Apps für Smart TV, Streamingdienste, Tablet, Smartphone sowie auf magentasport.de zur Verfügung. MagentaSport ist für Telekom Kunden für 7,95 Euro monatlich im Jahresabo und 12,95 Euro im Monatsabo erhältlich. Kunden ohne Telekom Vertrag zahlen jeweils 12,95 Euro bzw. 19,95 Euro monatlich.





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert