Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feierten den siebenten Heimsieg in Serie. Österreichs Hauptstadtklub setzte sich in einem trefferreichen Spiel gegen die Steinbach... 5:4-Heimsieg gegen Linz

James Sheppard (Vienna Capitals) irutscht in den Gegner – © Leo Vymlatil

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals feierten den siebenten Heimsieg in Serie.

Österreichs Hauptstadtklub setzte sich in einem trefferreichen Spiel gegen die Steinbach Black Wings Linz mit 5:4 durch. Den Game-Winner für Wien erzielte Brody Sutter (52. Min.). Die Caps gewannen somit auch das dritte Duell mit den Stahlstädtern und liegen in der Tabelle der bet-at-home ICE Hockey League auf Rang sieben.

Die spusu Vienna Capitals treffen am kommenden Wochenende auswärts auf den HCB Südtirol (Freitag, 4. Dezember 2021, 19:45 Uhr) und den HC Pustertal (Samstag, 5. Dezember 2021, 19:45 Uhr). Das nächste Heimspiel findet am Dienstag, 7. Dezember 2021, 19:15 Uhr, in der STEFFL Arena statt. Gegner ist Hydro Fehervar AV19. Aufgrund des aktuellen Lockdowns und dem damit verbundenen behördlichen Zuschauerverbots, wird das Spiel exklusiv im kostenpflichtigen LIVE-STREAM (Preis: EUR 6,90) übertragen.

Details zum Line-Up

Als Starting-Goalie fungiert diesmal David Kickert. Sein Back-Up ist Bernhard Starkbaum.
Matt Prapavessis fehlt weiterhin krankheitsbedingt.
Das Duo Corey Tropp (Status “Week To Week”), Charles Dodero (Status “Day To Day”) ist verletzt.
Stürmer James Sheppard ist wieder fit und feiert nach drei verpassten Spielen sein Comeback.
Die Youngsters Bernhard Posch, Valentin Ploner, Timo Pallierer, Lukas Pohl, Mathias Böhm und Alexander Maxa sowie Goalie Stefan Stéen sind allesamt im Farmteam Vienna Capitals Silver im Einsatz.
Die spusu Vienna Capitals treten gegen die Steinbach Black Wings Linz mit 12 Österreichern, darunter zehn Wiener bzw. sieben Eigenbau-Spieler an. Der Altersdurchschnitt der Mannschaft beträgt 27,6 Jahre (der Älteste: Phil Lakos, 41 – der Jüngste: Armin Preiser, 20). Sechs Spieler sind 24 Jahre oder jünger.

Spielbericht:

Die spusu Vienna Capitals sehen sich von Anfang an mit motivierten Steinbach Black Wings konfrontiert. In der Anfangsphase kommen beide Teams mehrmals vor das Tor des Gegners. Auf Seiten der Caps wird Alex Wall mit einem Schuss gefährlich, den Linz-Goalie Jared Coreau mit dem Schoner pariert (1. Min.). Auf der anderen Seite ist Wiens Schlussmann David Kickert, bei Versuchen von Ex-Caps-Crack Emil Romig (3. Min.) und Stürmer Brian Lebler (5. Min.) jeweils zur Stelle. Im ersten Powerplay des Nachmittags schlagen die spusu Vienna Capitals dann zu. Brody Sutter bringt den Puck vor das Tor, die Situation erscheint ungefährlich, doch Linz-Verteidiger Raphael Wolf erwischt die Scheibe nicht richtig und James Sheppard drückt diese aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (11. Min., PP1). Die Hausherren aus der Hauptstadt haben weiter mehr vom Spiel. Youngstar Patrick Antal fälscht eine Hereingabe von Lukas Piff knapp neben die Stange ab (15. Min.). Der Druck der Wiener wird zunehmend größer. Coreau pariert einen Distanzschuss von Dominic Hackl mit dem Stock (17. Min.). Sekunden später rettet Coreau gegen Caps-Verteidiger Anton Karlsson (17. Min.). In Minute 17 jubeln die spusu Vienna Capitals zum zweiten Mal. Nach einem schnellen Angriff zieht Matt Neal ab und Joel Lowry fälscht die Scheibe zum 2:0 ab (17. Min.).

Die Steinbach Black Wings Linz sind zu Beginn des zweiten Drittels – auch dank eines restlichen Powerplays (2-Min.-Strafe gegen Sheppard wegen „übertriebener Härte) – das aktivere Team. Kickert hat einiges zu tun. In Minute 23 gelingt den Gästen der Anschlusstreffer. Will Pelletier hämmert die Scheibe vom linken Bullykreis zum 1:2 ins Tor (23. Min.). Wien reagiert sofort und drückt aufs Gas. Nicolai Meyer bringt Coreau mit einem Schuss von den rechten Hashmarks in Bedrängnis (25. Min.). Genau in dieser Phase jubeln die spusu Vienna Capitals nach einer sehenswerten Kombination im Powerplay über den vermeintlichen dritten Treffer. Meyer spielt den Puck von rechts quer durch den hohen Slot auf die lange Ecke zu Sheppard. Der Torschütze zum 1:0 gibt diese sofort weiter zu Sutter und der Stürmer vollendet in das leere Tor. Doch die Referees geben das Tor nach Video-Review nicht, da Coreau, beim Pass von Sheppard auf Sutter, das Tor aus der Verankerung riss (27. Min.). Die Caps lassen sich von dem aberkannten Treffer aber nicht beirren und drängen weiter auf das 3:1. Zuerst vergibt noch Antal im Slot eine Top-Chance (34. Min.). Kurz darauf marschiert Wall sehenswert, bei angezeigter Strafe gegen Linz, durch das Drittel der Linzer und verwandelt aus dem hohen Slot zum 3:1 (34. Min.). Doch die Gäste aus der Stahlstadt schlagen gleich doppelt zurück. Dalibor Bortnak verkürzt per Rebound auf 2:3 (35. Min.). Nur 48 Sekunden später bezwingt Brian Lebler, nach einem schnellen Antritt, Kickert zum 3:3-Ausgleich (36. Min.).

Zu Beginn des Schlussabschnitts schiebt Armin Preiser, mit dem Rücken zum Tor am Crease stehend, den Puck durch die eigenen Beine, aber auch neben die rechte Stange (44. Min.). Die nächste Aktion bringt die Führung für die spusu Vienna Capitals. Niki Hartl trifft aus der Halbdistanz mit einem satten Schuss zum 4:3 (44. Min.). Der Ausgleich von Linz lässt aber erneut nicht lange auf sich warten. Während einer Wiener Unterzahl (Phil Lakos sitzt wegen eines Fights mit Maxim Lamarche in der Kühlbox) netzt erneut Bortnak, diesmal vom rechten Bullykreis (4:4, 47. Min., PP1). Doch am Ende gehen die spusu Vienna Capitals – zum siebten Mal in Folge – als Sieger vom Eis. Sutter fixiert aus kurzer Distanz den 5:4-Erfolg.

spusu Vienna Capitals – Black Wings Linz 5:4 (2:0, 1:3, 2:1)

Tore CAPS: James Sheppard (11. Min, PP1), Joel Lowry (17. Min.), Alex Wall (34. Min.), Niki Hartl (44. Min.), Brody Sutter (52. Min.)

Tore BWL: Will Pelletier (23. Min.), Dalibor Bortnak (35., 47. Min., PP1), Brian Lebler (36. Min.)

Line-Up spusu Vienna Capitals

Goalies: #70 David Kickert | #29 Bernhard Starkbaum

1. Linie: #42 Alex Wall (A), #4 Phil Lakos (A) – #72 Nicolai Meyer, #15 James Sheppard, #19 Brody Sutter (A)

2. Linie: #47 Anton Karlsson, #5 Dominic Hackl – #17 Joel Lowry, #9 Matt Neal, #96 Niki Hartl

3. Linie: #2 Lukas Piff, #50 Mario Fischer © – #10 Patrick Antal, #37 Christof Kromp, #11 Sascha Bauer

4. Linie: #23 Fabio Artner, #28 Luke Moncada, #3 Armin Preiser

Statement Dave Barr, Head-Coach spusu Vienna Capitals: „Wir wussten, dass wir auf ein sehr hungriges Team treffen werden. Der Trainerwechsel in Linz hat sich schon in ihrem letzten Spiel bemerkbar gemacht. Die Black Wings traten gegen Laibach sehr hart, mit viel Emotion auf. Genauso sind sie auch heute bei uns in Wien auf das Eis gekommen. Generell bin ich recht zufrieden mit unserem Spiel. Bei der Beurteilung des Tores, welches uns von den Referees aberkannt worden ist, bin ich anderer Meinung. Es war ein schöner Spielzug, aus dem ein Treffer in ein leeres Tor entstand. Der Linz-Goalie hat das Tor aus der Verankerung gerissen. Doch solche Entscheidungen passieren. Statt einer 3:1-Führung stand es dann kurz darauf 3:3. Auch nach unserem Treffer zum 5:4 mussten wir dranbleiben. Linz will natürlich aus jedem Spiel Punkte mitnehmen. Mein Team machte einen guten Job.“

Roadtrip nach Südtirol

Die spusu Vienna Capitals begeben sich am kommenden Wochenende auf einen Roadtrip nach Südtirol. Binnen 24 Stunden trifft das Team von Head-Coach Dave Barr am Freitag, 3. Dezember 2021, 19:45 Uhr, auf den HCB Südtirol Alperia. Am Samstag, 4. Dezember 2021, 19:45 Uhr, sind die Caps dann beim Liga-Neuling HC Pustertal zu Gast.

5141
Sollte man aufgrund der Pandemie auch in der Saison 21/22 den Abstieg aus der DEL aussetzen und nur den Aufstieg aus der DEL2 ermöglichen?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später