Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt mit 5:2 gewonnen! Damit konnte das Team von Cheftrainer Danny Naud... 5:2! Eispiraten mit erstem Sieg der Dekade

Austin Fyten – © Sportfoto-Sale (SD)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt mit 5:2 gewonnen!

Damit konnte das Team von Cheftrainer Danny Naud erstmals seit neun Partien wieder eine Partie für sich entscheiden und ganz nebenbei auch den ersten Dreier der Dekade bejubeln. Am Ende steht ein verdienter Heimerfolg zu Buche, welchen sich das ganze Team, angeführt vom starken Goalie Michael Bitzer, redlich verdient hat.

Personal: Neben dem Langzeitverletzten Carl Hudson (Fußbruch), mussten die Eispiraten erneut auf Ole Olleff (Oberkörperverletzung) verzichten. In der Abwehr wieder mit dabei war dafür Ty Wishart, welcher am Freitag aus privaten Gründen noch fehlte. Als überzähliger Ausländer stand Tomáš Knotek nicht im Aufgebot der Westsachsen. Im Tor stand Michael Bitzer.

Das Spiel startete verhalten. So gab es zunächst wenige Chancen, obwohl die Eispiraten bemüht waren, das Spiel zu gestalten. Nach einer vermeintlichen Strafe von Dominic Walsh gab es jedoch Powerplay für die Löwen aus Frankfurt, die vom Bully weg sofort treffen konnten. Im Tic-Tac-Toe-Stil spielten die Gäste Stephen MacAuley frei, der bloß noch einschieben musste – 0:1 (5.). Die Westsachsen zeigten aber eine Reaktion und ließen sich von dem frühen Rückstand nicht unterkriegen. So war es Alex Wideman, der um das Tor zog und zwischen Freund und Feind eine minimale Lücke fand und sehenswert zum 1:1 einschoss – 1:1. Nur 13 Sekunden später klingelte es dann erneut im Kasten von Patrick Klein. Adrian Grygiels Handgelenkschuss schlug im langen Eck ein – 2:1 (14.)

Auch im zweiten Durchgang hatten die Eispiraten die erste gute Möglichkeit. Adrian Grygiel scheiterte aber an Patrick Klein, der stark parierte. Das tat auch Michael Bitzer. Zwar musste der Deutsch-Amerikaner bei dem 2:2-Ausgleich von Steven Delisle nach24 Minuten ein zweites Mal hinter sich greifen, doch in der Folge rettete Bitzer immer wieder stark und hielt sein Team im Spiel. Wahl und Wishart verpassten es dann zunächst für ihre Farben nachzulegen. Durch eine absolute Willensleitung sorgte Austin Fyten nach 32 Minuten dann aber doch für die 3:2-Führung der Eispiraten. Patrick Klein konnten den durch die Luft fliegenden Puck nicht unter Kontrolle bekommen, der Topscorer der Westsachsen setzte stark nach und bugsierte die Scheibe im Tor der Gäste.

Im Schlussabschnitt dauerte es erneut nicht lange, bis ein Tor fiel. So waren es dieses Mal aber die Eispiraten, welche ihre Führung weiter ausbauen konnten. Patrick Pohl netzte, nach starker Vorarbeit von Vincent Schlenker, ein und stellte auf 4:2 (44.). Die Frankfurter legten in der Folge aber eine Schippe drauf und setzten die Westsachsen somit immer wieder unter Druck. Doch die Pleißestädter legten alles in die Waagschale, kämpften, blockten Schüsse und überstanden in den Schlussminuten gleich mehrere Unterzahlspiele ungeschadet. Ty Wishart war es schließlich, der den Puck acht Sekunden vor dem Ende zum 5:2 in die Maschen des verwaisten Frankfurt-Tores schoss und den Endstand zum 5:2 besorgte.

Torfolge (2:1, 1:1, 2:0):

0:1 Stephen MacAuley (Maximilian Faber, Adam Mitchell) 04:55 – PP1 1:1 Alex Wideman (Austin Fyten, David Kuchejda) 13:02 2:1 Adrian Grygiel (Ty Wishart, Christoph Körner) 13:15 2:2 Steven Delisle (Mike Mieszkowski, Dominik Meisinger) 23:14 3:2 Austin Fyten (Alex Wideman, Ty Wishart) 31:03 4:2 Patrick Pohl (Vincent Schlenker, Mitch Wahl) 43:46 5:2 Ty Wishart 59:52 – EN

Zuschauer: 1.536

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.