Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM HEV) Der Herner Eissportverein hat sich für die Niederlage im ersten Derby gegen Essen revanchiert und das zweite Lokalduell der Saison mit... 5:1 in Essen – Der HEV holt sich den Derbysieg!

Nils Liesegang – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Der Herner Eissportverein hat sich für die Niederlage im ersten Derby gegen Essen revanchiert und das zweite Lokalduell der Saison mit 5:1 (2:0/0:0/3:1) für sich entschieden.

Damit ist der HEV mittlerweile seit acht Partien ungeschlagen.

Erstmals in der laufenden Oberliga Nord-Saison stand Förderlizenz-Spieler Lennart Schmitz im Aufgebot und auch Nils Elten kehrte zurück in den Kader, jedoch nicht auf Dauer. Der junge Verteidiger befand sich auf der eigenen Bank und bekam dort einen Querschläger so unglücklich gegen die Lippe, dass diese im Krankenhaus genäht werden musste. Für Elten war das Spiel bereits im ersten Drittel beendet. Außer einer „dicken Lippe“ trug er zum Glück keine bleibenden Schäden davon. Schmitz rückte an die Seite von Kevin Orendorz und Artur Tegkaev, Christoph Ziolkowski nahm die Position in der Verteidigung ein.

Zu diesem Zeitpunkt führte der HEV bereits mit 1:0. Michel Ackers zog von der Blauen Linie ab, der Puck ging an Freund und Feind vorbei und landete im Tor der Moskitos. Für das 2:0 war Artur Tegkaev zuständig, der mit einem platzierten Handgelenksschuss Fabian Hegmann keine Chance ließ. „Wir sind gut gestartet und haben uns gut bewegt“, war Danny Albrecht mit dem ersten Abschnitt zufrieden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Spiel etwas. Die Gastgeber kamen deutlich besser in die Partie und beschäftigten Björn Linda deutlich mehr, als es den knapp 250 HEV-Fans unter den 999 Zuschauern lieb war. Doch der HEV-Keeper hielt seinen Kasten sauber und hatte bei einem Schuss von Enrico Saccomani zudem das Glück auf seiner Seite. Der Puck knallte von der Latte zurück auf die Eisfläche. „Hier war es dann ein Auf und Ab. Wir haben in einigen Situationen etwas zu ängstlich agiert“, fasste der HEV-Coach die zweiten 20 Minuten zusammen.

Im Schlussdrittel fand sein Team dann wieder deutlich besseren Zugriff. Herne stand kompakter und kam zu weiteren Treffern. Erst war es Tomi Wilenius, der für das 3:0 zuständig war, dann erzielte Denis Fominych in eigener Überzahl das 4:0. Mitch Bruijsten betrieb bei Vier gegen Vier noch mal Ergebniskosmetik und auch in der letzten Minute setzte Essen noch mal alles auf Offensive, so dass Nils Liesegang den Schlusspunkt mit einem Empty-Net-Goal setzen konnte.

„Am Ende war es dann ein verdienter Sieg. Es ist der achte Erfolg in Serie. Das ist sehr erfreulich. Ich hoffe, die Jungs machen genau so weiter“, so das abschließende Fazit von Danny Albrecht.

Tore:
0:1 03:20 Ackers (Fominych/Liesegang)
0:2 07:01 Tegkaev (Orendorz/Ziolkowski)
0:3 44:26 Wilenius
0:4 50:09 Fominych (Swinnen/Liesegang) – PP1
1:4 57:04 Bruijsten (McLeod/Kreuzmann)
1:5 59:30 Liesegang (Fominych/Hüfner) – ENG
Strafen: 4-2
Zuschauer: 999 (ausverkauft)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später