Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Im ersten Spiel des Wochenendes reiste man zum Tabellendrittel Höchstadt Alligators. Mit dabei war auch die Neuverpflichtung Verteidiger Lukas Popela. Landsberg beschränkte sich in... 5 Punkte für die Riverkings – Siege gegen Höchstadt und Memmingen

Adriano Carciola – © Sportfoto-Sale (DR)

Im ersten Spiel des Wochenendes reiste man zum Tabellendrittel Höchstadt Alligators. Mit dabei war auch die Neuverpflichtung Verteidiger Lukas Popela.

Landsberg beschränkte sich in den ersten Minuten auf die Defensive und agierte eher passiv. Höchstadt zunächst etwas besser im Spiel kam immer wieder zu guten Abschlüssen, die allerdings entweder von Torwart Güßbacher oder vom einen oder anderen Verteidiger abgefangen wurden. Als in der 14. Minute Kapitän Tobias Wedl auf der Strafbank Platz nehmen musste, nutzten die Gastgeber einen strammen Distanzschuss von Jakob Fardoe zum 1:0. Danach kam der HCL besser ins Spiel und erarbeitete sich durch Jason Lavallee, Florian Stauder und Frantisek Wagner mehrere gute Chancen, so das der Rest des Drittels ausgeglichen wenn auch ohne Tor gestaltet werden konnte.

Im zweiten Drittel legten die Riverkings mit viel Schwung los und nutzen eine Überzahlsituation gleich zu Beginn durch Jason Lavallee direkt zum 1:1 Ausgleich. Er zog nach einem guten Pass von Adriano Carciola unhaltbar für Höchstadts Torwart Dirksen ins Kreuzeck ab. Landsberg dann weiter am Drücker und mit einem deutlichen Chancenplus. Allerdings fing man sich mitten in die Drangphase hinein einen Konter den David Seidl eiskalt zur 2:1 Führung abschloss. Als dann Tim Zimmermann in der 31. Minute am Ende einer Strafzeit zum 3:1 erhöhen konnte, schien das Spiel zu kippen. Allerdings fingen die Gäste sich wieder und konnten in der 35. Minute mit einem Konter über Florian Stauder und Frantisek Wagner zum 2:3 anschliessen. Bis zur zweiten Pause Landsberg die klar spielbestimmende Mannschaft ohne das allerdings ohne das etwas Zählbares dabei heraussprang.

Im letzten Drittel machten die Riverkings da weiter, wo sie im Drittel zu vor aufgehört haben. Mit viel Druck erzwang man Strafen der Gegner und so konnte Mika Reuter in der 45. Minute in Überzahl zum 3:3 Ausgleich treffen. Als kurze Zeit später Jari Neugebauer für 5 Minuten wegen eines unkorrekten Körperangriffs auf der Strafbank Platz nehmen musste schien der HCL das Spiel endgültig im Griff zu haben. Allerdings vertändelte man wieder einmal in Überzahl den Puck und fing sich so den Gegentreffer zum 4:3. In der 50. Spielminute kämpften sich die Riverkings aber wieder heran. Walker Sommer traf zum 4:4 Ausgleich. Als kurze Zeit Später Jason Lavallee in Überzahl zum 5:4 traf schien Landsberg auf der Siegerstraße. Höchstadt warf in den letzten Minuten nochmal alles nach vorne, scheiterte aber zunächst am starken Torwart Güßbacher ehe Jari Neugebauer zum 5:5 Ausgleich traf. In der Overtime war es dann Walker Sommer, der die Riverkings jubeln ließ. Er traf ins leere Höchstadter Tor zum 5:6 Endstand.

Ein wahrer Krimi entwickelte sich im Heimspiel gegen den ECDC Memmingen am Sonntag. Vor 1230 Zuschauern hatte Memmingen im ersten Drittel mehr Spielanteil und konnte von Beginn an ordentlich Druck machen. Nach nur 52 Sekunden konnte Leon Kittel das erste Mal jubeln. Er traf zur 0:1 Führung für Memmingen. Allerdings dauerte es keine 3 Minuten bis Manuel Malzer mit einem langen Pass Walker Sommer bediente, der mit einem harten Schuss ins lange Eck zum 1:1 ausgleichen konnte. Memmingen weiter mit viel Druck auf das Landsberger Tor, Andreas Magg und seine Abwehr konnten aber weitere Treffer verhindern. In der achten Minute fuhr der HCL einen Entlastungskonter über Adrianlo Carciola und Florian Stauder den Frantisek Wagner mustergültig zur 2:1 Führung verwertete. Landsberg stabilierte sich im restlichen ersten Drittel und brachte so die Führung in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel waren keine drei Minuten gespielt, da konnten die zahlreichen Landsberger Fans wieder jubeln. Sven Gäbelein nutzte eine Unaufmerksamkeit in Memmingen Abwehr und traf unhaltbar zur 3:1 Führung. Landsberg im zweiten Drittel die etwas bessere Mannschaft mit viel Zug zum gegnerischen Tor, schwächte sich allerdings durch einige Strafen unnötig und so konnte drei Minuten vor dem Drittelende Petr Pohl den 3:2 Anschlusstreffer für Memmingen erzielen.

Im letzten Drittel versuchten die Gäste alles um den 3:2 Ausgleich zu erzielen. Das Tor machte allerdings zunächst der HCL. Mika Reuter zog vor das gegnerische Tor und markierte den 4:2 Treffer in der 49. Minute. Als sechs Minuten vor dem Ende Peter Donat das 4:3 für die Gäste schoss, wurde noch einmal richtig dramatisch. Memmingen warf alle nach vorne und Landsberg verteidigte leidenschaftlich. Man warf sich in die Schüsse und kämpfte verzweifelt um kein Gegentor mehr zu kassieren. Und dafür wurde man belohnt! Sekunden vor dem Schluss traf Walker Sommer zum 5:3 Endstand.

Die Riverkings behalten dadurch Anschluss zum Mittelfeld in der Oberliga und treffen am kommenden Freitag im Auswärtsspiel auf den Lokalrivalen EC Peiting bevor am Sonntag um 18 Uhr ein weiterer Leckerbissen auf die Fans wartet. Zum Heimspiel ist der EC Bad Tölz zu Gast.

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später