Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Moosburg. (PM EVM) Obwohl personell stark gehandicapt, lieferte der EV Moosburg am Freitagabend Spitzenreiter Haßfurt einen heißen Fight. Im zweiten Drittel lagen die Gäste... 4:7 – Elf Moosburgern geht in Haßfurt die Kraft aus

Moosburg. (PM EVM) Obwohl personell stark gehandicapt, lieferte der EV Moosburg am Freitagabend Spitzenreiter Haßfurt einen heißen Fight. Im zweiten Drittel lagen die Gäste sogar 4:2 vorn, mussten sich letztlich – auch, weil die Kraft ausging – den Hawks jedoch mit 7:4 (1:2, 3:2, 3:0) geschlagen geben.

Miloslav Horava, Markus Gröger, Armin Rotzinger, Jakob Killermann, Max Retzer und Tobias Stuckenberger – das waren nicht etwa die erfolgreichsten Moosburger Punktesammler der Partie, sondern die Spieler, auf die Coach Bernie Englbrecht mehr oder weniger kurzfristig (meist aus beruflichen Gründen) verzichten musste. Um zumindest elf Feldspieler zusammenzubringen, nahm er U 20-Stürmer Daniel Loidl mit nach Unterfranken.

Aber die Grün-Gelben schienen sich über diese personellen Schwierigkeiten auf dem Eis keine Gedanken zu machen: Bereits nach 38 Sekunden netzte Alexander Asen, der Topscorer Miloslav Horava in Reihe eins vertrat, zum 0:1 ein. Haßfurt tat sich schwer, ins Spiel zu kommen, konnte nach 17 Minuten aber ausgleichen – was wiederum Nolan Regan wenig interessierte: 1:2 (20.).

Wer nach dem abermaligen Ausgleichstreffer des Tabellenführers in der 27. Minute dachte, nun würden die tapferen elf Moosburg überrannt, war völlig auf dem falschen Dampfer: Peter Abstreiter lenkte zunächst einen Schuss von Vincenz Maier in die Maschen (35.) und Christian Seidlmayer erhöhte nach einem erfolgreichen Gegenstoß sogar auf 2:4 (37.). Dass Abstreiter dazwischen mit einem Penalty gescheitert war (36.), fiel somit kaum ins Gewicht. Doch noch im zweiten Abschnitt bäumten sich die Hausherren auf, kamen mit einem Doppelschlag in den letzten beiden Minuten zum 4:4. „Schade, das waren zwei Stellungsfehler, die wir uns wirklich hätten sparen können“, sagte EVM-Coach Bernie Englbrecht.

Seinen Mannen fehlte in den letzten 20 Minuten dann doch die Kraft, um das Remis zu verteidigen. Die Hawks zogen in der 48. und 53. Minute auf 6:4 davon, der siebte Treffer fiel, als Englbrecht alles riskiert und Goalie Linus Messerer durch eine sechsten Feldspieler ersetzt hatte.

Ein Lob gab’s von Haßfurts Trainer Volker Hartmann: „Respekt vor Moosburg. Die kommen da mit elf Feldspielern und haben es uns das ganze Spiel über wirklich sehr schwer gemacht.“

Tore: 0:1 (0:38) Asen (Abstreiter, Hanöffner), 1:1 (17:32) Kratschmer (Stach, Dietrich), 1:2 (19:04) Regan, 2:2 (27:02) Hora, 2:3 (34:13) Abstreiter (Maier), 2:4 (36:19) Seidlmayer (Regan, Möhle), 3:4 (38:11) Babkovic (Franek), 4:4 (39:21) Breyer (Franek, Hora), 5:4 (47:57) Franek (Hora, Babkovic), 6:4 (52:20) Zürcher (5-4; Franek, Babkovic), 7:4 (58:18) Kohl (EN; Masel, Hornak). Strafminuten: ESC 0, EVM 4. Zuschauer: 410.
Aufstellung: Messerer, Schwarz; Krämmer, Maier, Steiger, Eigner; Hanöffner, Seidlmayer, Möhle, Asen, Regan, Loidl, Abstreiter.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später