Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) „Das waren wichtige drei Punkte und jetzt müssen wir uns auf das Spiel am Sonntag gegen Schwenningen konzentrieren“, so Iserlohns Headcoach nach... 4:3 gegen Augsburg! „Wir sind nicht aus der Ruhe gekommen“ – Roosters kommen nach einer 3:1 Führung nochmal in Schwierigkeiten

Torwart Andreas Jenike und Augsburgs David Stieler – © Sportfoto-Sale (Jan Brüggemann)

Iserlohn. (MK) „Das waren wichtige drei Punkte und jetzt müssen wir uns auf das Spiel am Sonntag gegen Schwenningen konzentrieren“, so Iserlohns Headcoach nach dem hart erkämpften und knappen 4:3 Heimsieg am Freitagabend gegen die stets unangenehmen Augsburger Panther.

Schon kurz vor Spielbeginn zauberten die Roosters ihren Anhängern ein Lächeln ins Gesicht. Vor den 3744 Zuschauern wurde die Vertragsverlängerung mit Verteidiger Colin Ugbekile (23) verkündet. Er wird bis mindestens 2024 ein wichtiger Baustein in der Abwehr der Roosters bleiben.

Im Anfangsdrittel erarbeiteten sich die Gastgeber zunächst die ersten Chancen. Rutkowski (7.) und Brown (9.) in seinem 250. DEL-Spiel verpassten aber den finalen Einschuss gegen einen hervorragend aufgelegten Dennis Endras im Kasten der Panther. Stattdessen nutzen die Augsburger in der zehnten Minute ihre Chance durch Leblanc zum 0:1. Der hatte Barinkas Schuss vor dem Tor von Jenike entscheidend abgefälscht. Bergmann und Labrie (13.) mit einer Doppelchance, sowie Cornel (14.) verpassten im weiteren Drittelverlauf den möglichen Ausgleich für Iserlohn. Somit gingen die Panther mit der Führung in die erste Pause.

Nach dem Wechsel agierten die Gastgeber konzentrierter und zielstrebiger, als noch im ersten Abschnitt. Der erste Lohn war der verdiente Ausgleich (28.) durch den ins Team zurückgekehrten O´Connor, der die Scheibe vor das Augsburger Tor brachte, wo sie AEV-Verteidiger Haase zum 1:1 unglücklich ins Tor abfälschte. Glück hatten die Sauerländer, dass Stieler (31.) am stark performenden Jenike im Tor scheiterte. Dann aber legten die Poss-Schützlinge praktisch im Gegenzug weiter nach. Brown schoss auf das Tor und den Abpraller setze er dann zum 2:1 in die Maschen. Eine unnötige Bankstrafe überstanden die Roosters (beste AEV Chance Payerl) unbeschadet. Sehenswert dann das 3:1 in der 37. Minute durch Verteidiger Bender. Der hatte die Scheibe kurz vor der blauen Linie bekommen, nahm Anlauf, um dann clever zwischen Endras und Torpfosten die Lücke zum dritten Iserlohner Treffer zu nutzen. Spiel gedreht, Pause!

Augsburg fand zunächst mit einer Chance von Sacher (43.) gut ins Schlussdrittel. Acolatse, Ugbekile und Bailey verpassten in der 46. Minute die Iserlohner Vorentscheidung. Dann aber meldeten sich die Panther mit dem 3:2 Anschlusstreffer durch Volek (50.) zurück im Spiel. Der ehemalige Krefelder stand im Slot relativ frei und nutzte damit die Gunst des Augenblicks. Knapp drei Minuten später gelang dann den Fuggerstädtern in Überzahl nach einer unnötigen Strafe von Bergmann sogar der umjubelte Ausgleich. Nach einer starken Kombination schloss Kuffner sehenswert aus der halbrechten Position zum 3:3 Ausgleich ab. Alles wieder offen. Iserlohn wankte, fiel aber doch nicht, denn Cornel nutzte 3:02 Minuten vor dem Ende das kurze Durcheinander vor dem Augsburger Tor und verlud Endras mit der Rückhand zum 4:3. Die Panther zogen in der Schlussminute ihren Goalie für einen weiteren Feldspieler, aber der erneute Ausgleich gelang nicht mehr.

Die Roosters feiern damit ihren dritten Sieg am Stück. Mit 38 Punkten stehen sie nun auf Platz neun in der Tabelle.

Seinen vielleicht nicht gerade allerbesten Tag hatte IEC-Stürmer Emile Poirier am Freitag erwischt. Trainer Greg Poss konnte nach dem Spiel bestätigen, dass dem Stürmer im Training nach einem Zusammenprall kurzzeitig die Luft weggeblieben war. Seinem Mitwirken gegen Augsburg stand dieser „Zwischenfall“, aber glücklicherweise nicht im Weg. Im Spiel selbst hatte Poirier ebenfalls Glück im Unglück, als er unglücklich mit der Schulter in die Bande geprallt war, aber erfreulicherweise das Spiel nach kurzer Pause fortsetzen konnte.

Bereits am Samstagmorgen gegen zehn Uhr wird der Iserlohner Tross zum Auswärtsspiel in Schwenningen aufbrechen. Im Schwarzwald werden die Sauerländer gegen Abend noch eine Eiszeit nutzen, um dann am Sonntag (16:30 Uhr) gut vorbereitet auf der kleineren Schwenninger Eisfläche ins Spiel gehen zu können. Die Augsburger Panther sind in der Tabelle wieder auf den vorletzten Platz abgerutscht und treffen am Sonntag ab 14 Uhr im heimischen Curt-Frenzel-Stadion auf die Düsseldorfer EG.

Stimmen zum Spiel


Statistik

Tore: 0:1 (09:46) LeBlanc (Barinka/Sacher), 1:1 (27:52) O´Connor (Alanov), 2:1 (30:09) Brown (Alanov), 3:1 (36:06) Bender (Ziegler/Alanov), 3:2 (49:12) Volek (Trevelyan/Wännström), 3:3 (52:19) Kuffner (Wännström/Trevelyan) 5-4PP; 4:3 (56:58) Cornel (Acolatse/Ugbekile)

Strafen: Iserlohn 6 – Augsburg 4
Zuschauer: 3744

Iserlohn: Jenike – Acolatse, Ugbekile; Ankert, Labrie; O´Connor, Bender; Busch – Daugavins, Cornel, Bailey; Ziegler, Raedeke, Bergmann; Brown, Alanov, Poirier, Proske, Rutkowski, Broda.
Augsburg: Endras – Länger, Lamb; Bergmann, Haase; Rogl, Sacher – Barinka, LeBlanc, Payerl; Broadhurst, Soramies, Saponari; Kuffner, Stieler, Wännström; Johnson, Volek, Trevelyan.

Fotostrecke zum Spiel

Iserlohn Roosters - Augsburger Panther
© Sportfoto-Sale (JB)
« von 56 »
7858
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später