Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben ihr Heimspiel am Sonntagabend gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen. Die Tore zum...
Harter Einsdatz von Druval Westcott (links) - © by Eishockey-Magazin (RH)

Harter Einsdatz von Druval Westcott (links) – © by Eishockey-Magazin (RH)

Hamburg. (PM) Die Hamburg Freezers haben ihr Heimspiel am Sonntagabend gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen. Die Tore zum elften, aufeinanderfolgenden Sieg vor eigenem Publikum schossen Freddy Cabana, Jerome Flaake und James Bettauer.

Vor 6277 Zuschauern in der o2 World Hamburg hatten die Gäste in den ersten zehn Minuten mehr vom Spiel, doch das 1:0 markierten die Freezers: Mit einem Pass aus dem eigenen Drittel setzte Daniel Nielsen Teamkollege Freddy Cabana (12.) in Szene, der Stürmer ließ Wolfsburgs Torhüter Sebastian Vogl keine Abwehrchance. Mit dem Treffer übernahm Hamburg zunehmend die Kontrolle über das Nordderby und wurde in Minute 33 belohnt. In Überzahl spielte Mathieu Roy Topscorer Jerome Flaake (33.) frei, der am langen Pfosten zum 2:0 einnetzen konnte. Im Schlussdrittel erzielten die Gäste wenige Minuten nach Wiederbeginn den 1:2-Anschlusstreffer durch Rosa (45., PP1). Doch nur 46 Sekunden später stellte James Bettauer nach schöner Vorarbeit von Morten Madsen den alten Abstand wieder her. Nach einer Strafe gegen die Freezers setzten die Gäste kurz vor Spielende nochmals alles auf eine Karte und nahmen ihren Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis, dennoch brachten die Hamburger ihren Vorsprung letztlich sicher über die Zeit.

Am Montag und Dienstag haben die Freezers trainingsfrei. Benoit Laporte bittet am Mittwoch um 10.00 Uhr zur nächsten Trainingseinheit in der Volksbank Arena. Das nächste Heimspiel steigt dann am 26. Dezember um 14.30 Uhr gegen die Iserlohn Roosters in der o2 World Hamburg. Tickets für diese Partie gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Fanshop in der Volksbank Arena sowie an den Tageskassen der o2 World Hamburg.

Stimmen


Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Wir haben heute gesehen, warum Wolfsburg die letzten sieben Spiele in Folge gewonnen hat. Im ersten Drittel haben wir häufig zu kompliziert gespielt. Da war Wolfsburg die bessere Mannschaft. Danach sind wir besser in die Partie gekommen und haben unser Überzahlspiel gut ausgenutzt. Wir sind glücklich mit den drei Punkten und müssen jetzt den Schwung mit nach Düsseldorf nehmen.“

Pavel Gross (Trainer Grizzly Adams Wolfsburg): „ Es war heute eine bittere Niederlage. Eigentlich haben wir gut angefangen, dann aber unnötige Fehler gemacht, die Hamburg sofort bestraft hat. Gegen so eine starke Mannschaft darf einem das nicht passieren. Die Freezers haben heute etwas disziplinierter gespielt und sich den Sieg damit verdient. Die bitterste Nachricht ist für uns heute der Ausfall von Tyler Haskins.“

Freddy Cabana (Torschütze Hamburg Freezers): „Es freut mich sehr, dass ich mit meinem Tor zum Sieg beitragen konnte. Nach der knappen Niederlage in München waren wir heute besonders motiviert. Wolfsburg ist eine starke Mannschaft. Die drei Punkte heute waren sehr wichtig, gerade weil die Teams in der Tabellenspitze derzeit sehr eng zusammenliegen. Man muss aber auch unseren Fans ein großes Kompliment machen. Es ist für jeden Gegner unangenehm, in Hamburg zu spielen. Unsere Heimserie ist auch ihr Verdienst.“

Aufstellungen
Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – Schubert, Westcott; Schmidt, Roy; Bettauer, Nielsen – Krämmer, Jakobsen, Oppenheimer; Wolf, Festerling, Flaake; Pettinger, Madsen, Mitchell; Cabana, Dupuis – Trainer: Benoit Laporte

Grizzly Adams Wolfsburg: Vogl (Dshunussow) – Likens, Brocklehurst; Kohl, Bina; Palin, Wurm; Keller – Milley, Haskins, Polaczek; Aubin, Rosa, Höhenleitner; Mayer, Fauser, Furchner; Danner, Pohl – Trainer: Pavel Gross

Endergebnis
Hamburg Freezers – Grizzly Adams Wolfsburg 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Tore:
1:0 – 11:59 – Cabana (Nielsen) – EQ

2:0 – 32:28 – Flaake (Wolf, Westcott) – PP1

2:1 – 44:46 – Rosa (Brocklehurst, Likens) – PP1

3:1 – 45:32 – Bettauer (Madsen, Pettinger) – EQ

Strafen: Hamburg: 14 Minuten – Wolfsburg: 14 Minuten

Schüsse: Hamburg: 23 (5 – 9 – 9) – Wolfsburg: 30 (9 – 10 – 11)

Schiedsrichter: Brüggemann, Sicorschi; Engelmann, Gemeinhardt

Zuschauer: 6277

 

Fotostrecke zum Spiel

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später