Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Mannheim. (PM DEB) Letzter Härtetest vor der 2019 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei: Am Dienstagabend traf die deutsche Nationalmannschaft auf Gruppengegner USA. In der... 2:5 Niederlage im letzten Test vor der WM – USA im letzten Drittel eiskalt

Leon Draisaitl von Team Deutschland – © by City-Press GmbH

Mannheim. (PM DEB) Letzter Härtetest vor der 2019 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei: Am Dienstagabend traf die deutsche Nationalmannschaft auf Gruppengegner USA. In der ausverkauften SAP Arena lautete der Endstand 2:5 (2:1, 0:1, 0:3) aus Sicht der deutschen Mannschaft.

Was für eine grandiose Kulisse in Mannheim. 13.000 Eishockey-Fans waren beim letzten Auftritt beider Mannschaften vor der Abreise in die Slowakei dabei und feuerten die Teams an. Bundestrainer Toni Söderholm hatte 27 Spieler für die abschließende Phase der WM-Vorbereitung nominiert. Gegen die USA blieben Torhüter Dustin Strahlmeier, Verteidiger Fabio Wagner sowie die beiden Stürmer Gerrit Fauser und Stefan Loibl ohne weiteren Einsatz. Im Tor verteilte der Bundestrainer die Einsatzzeit auf Mathias Niederberger und Niklas Treutle.

Gegen die mit vielen NHL-Spielern besetzte Auswahl der USA startete Niederberger im Tor der DEB-Auswahl. Schon früh war die Marschroute der deutschen Mannschaft zu erkennen: Hinten kompakt stehen und dann mit schnellen Kontern vor das gegnerische Tore gelangen. Trotz etwas mehr Spielanteilen für die USA hatten Deutschland zunächst die hochkarätigeren Chancen. Tatsächlich gelang Marcus Eisenschmid (11.) nach Vorbereit von Leon Draisaitl und Matthias Plachta die Führung. Zwar konnten die US-Boys durch Noah Hanfin (14.) ausgleichen, doch nur wenig später erzielte Dominik Kahun (16.) die erneute Führung. Auf der Gegenseite konnte sich Mathias Niederberger einige Male auszeichnen. Bei einem Pfostentreffer hatte das hart arbeitende deutsche Team dann auch das nötige Glück, so dass es beim Pausenstand blieb.

Auch im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer weiter ein temporeiches Spiel mit schönen Kombinationen. Beim Ausgleich der USA bediente Jack Eichel vom Bully weg den vor dem Tor freistehenden Clayton Keller (28.), der Niederberger aus kurzer Distanz keine Abwehrchance ließ. Wenig später erfolgte der geplante Wechsel im Tor. Auch Niklas Treutle konnte sich direkt mehrmals auszeichnen, als er erstklassige Möglichkeiten der US-Amerikaner vereitelte. Auf der Gegenseite erspielte sich die DEB-Auswahl einige hervorragende Möglichkeiten. Tore fielen bis zur Pause keine mehr.

Im dritten Spielabschnitt drehte die US-Auswahl dann auf. Alex de Brincat brachte die Scheibe in der 45. Minute mit ein wenig Glück über Korbinian Holzer in das deutsche Tor zur Führung. James van Riemsdyk erhöhte sechs Minuten später auf 4:2 für den Gast. Deutschland versuchte zwei Minuten vor dem Ende noch einmal alles und nahm Niklas Treutle zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Dies nutzte allerdings der Gegner in Person von Johnny Gaudreau zum Empty-Net-Treffer und dem 5:2-Endstand.

Am Mittwoch reist die deutsche Nationalmannschaft nach Kosice, dem Spielort der Gruppe A. Das erste WM-Spiel bestreitet die DEB-Auswahl am Samstag, den 11. Mai 2019. Gegner ist Aufsteiger Großbritannien. Spielbeginn ist um 16.15 Uhr.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.