Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau können ihre Auswärts-Talfahrt nicht stoppen. Am Sonntagabend unterlagen die Westsachsen bei den Heilbronner Falken mit 2:5. Dabei starteten... 2:5 in Heilbronn – Eispiraten können Auswärts-Durststrecke nicht beenden

Dylan Wruck – © Sportfoto-Sale (SD)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau können ihre Auswärts-Talfahrt nicht stoppen.

Am Sonntagabend unterlagen die Westsachsen bei den Heilbronner Falken mit 2:5.

Dabei starteten die Eispiraten nicht schlecht in das Spiel, gaben viele Schüsse ab, verpassten es jedoch, eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten auch zu verwerten. Die Gastgeber aus Heilbronn blieben jedoch auch immer gefährlich, trafen zunächst nur den Pfosten und nach elf Minuten dann auch erstmals ins Tor. Yannik Valenti traf ins kurze Eck und brachte die Eispiraten somit mit 0:1 in Rückstand.

Die Eispiraten gaben sich nicht auf, verpassten es aber ebenso im zweiten Drittel ihre Möglichkeiten zu nutzen. Die Falken hingegen zeigten den Crimmitschauern auf, was es heißt, effektiv vor dem Tor zu agieren. Marcus Götz (25.) und Lukas Ribarik (31.) erhöhten somit recht schnell auf 3:0 für die Hausherren. Die Westsachsen kämpften sich aber zurück. Marius Demmler nahm einen Fehlpass der Schwaben direkt und hämmerte diesen in den Winkel – 1:3 (36.). Und plötzlich waren die Eispiraten am Drücker und konnten ihr Momentum vor der Pause nutzen. Mathieu Lemay, der Topscorer der Crimmitschauer, überwand den sonst bärenstarken Goalie Mathias Nemec mit seinem Schuss in das kurze Eck – 2:3 (38.).

Die Schützlinge von Mario Richer versuchten ihr Momentum in das Schlussdrittel mitzunehmen, agierten oftmals aber eher unglücklich, konnten auch ihre Powerplay-Situationen nicht nutzen, um das Spiel noch einmal zu egalisieren. Kurz vor dem Ende sorgte Dylan Wruck schließlich für die Vorentscheidung. In der 57. Minute sorgte er für den Treffer zum 2:4. Pierre Preto traf schließlich zum 2:5-Endstand in das verwaiste Gehäuse der Eispiraten.

Torfolge (1:0, 2:2, 2:0):
1:0 Yannik Valenti (Justin Kirsch, Matthew Neal) 10:44
2:0 Marcus Götz (Dylan Wruck, Stefan Della Rovere) 24:14
3:0 Lukas Ribarik (Simon Thiel, Matthew Neal) 30:21 – PP1
3:1 Marius Demmler (Willy Rudert, Patrick Pohl) 35:37
3:2 Mathieu Lemay (André Schietzold, Timo Gams) 37:58
4:2 Dylan Wruck (Stefan Della Rovere, Bryce Gervais) 56:18
5:2 Pierre Preto (Corey Mapes) 59:30 – EN

867
Reglement-Anpassung während Corona in der DEL: Stehen einem Club mindestens ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Ist das eine richtige Anpassung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.